Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGehäuse

AZZA CAST im Test

In unserem heutigen Test möchten wir euch das neue ATX-Gehäuse mit dem Namen CAST aus dem Hause Azzatek vorstellen. Bei dem AZZA Cast handelt es sich um ein Midi-Tower Gehäuse, das in puncto Design neue Wege geht. Das Cast verfügt im Gegensatz zu anderen Gehäusen über eine abnehmbare Außenschale und keine herkömmlichen Seitenteile. Dadurch soll eine mühelose Installation bei vollem Zugang zum Innenraum ermöglicht werden. Mit dem einzigartigen Flügeldesign wurde auch an einen werkzeuglosen Zugang und eine gute Belüftung gedacht. Das CAST lässt sich auch um 90 Grad in der Ausrichtung aufstellen. Wie sich das CAST in der Praxis schlägt, erfahrt ihr weiter unten. Das Testmuster wurde uns durch den Hersteller zur Verfügung gestellt.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Das AZZA Cast wird in einem schlichten braunen Karton geliefert. Auf der Vorder- und Rückseite finden wir neben Hersteller Logo und dem Namen eine große Zeichnung des CAST Gehäuses. Auf den beiden Seiten ist erneut das Hersteller Logo, die Gehäusefarbe (Schwarz oder Weiß) und eine kleine Zeichnung des CAST aus einer anderen Perspektive zu finden. Weitere Informationen gibt es auf nicht auf dem Karton. Im Inneren liegt das AZZA CAST sicher verpackt zwischen zwei Styroporblöcken in einer durchsichtigen Kunststofftüte zum Schutz vor Kratzern.

 

Inhalt



Das Zubehör befindet sich in einem Kunststoffbeutel. Im Lieferumfang finden wir alles, was für die Montage der Hardware benötigt wird.

 

Daten

Technische Daten – AZZA Cast Black  
Bezeichnung CSAZ-808 B
Gehäusetyp ATX Midi Tower
Maße Chassis(L x B x H) 470 x 220 x 460 mm
Material Aluminium (Oberes / Unteres Panel), Stahl (Chassis und Rückwand)
Farbe Schwarz
Mainboard-Kompatibilität ATX
Max. Höhe CPU Kühler Bis 160 mm
Max. Länge GPU 360 mm (Horizontal/Vertikal)
Netzteil ATX
Kabelmanagement (hinten) 35 mm
Radiator Support Bis 280 / 360 mm (Front)
Lüfter Support 3x 120 mm oder 2x 140 mm (Front)
1x 120 mm (Hinten – 1x Hurricane II Digital RGB Lüfter vormontiert)
Erweiterungsslots 6 Slots Horizontal oder 3 Slots Vertikal
Interne Laufwerke 3x 2,5“ (oder 2x 2,5“ und 1x 3,5“)
Front I/O Ports Power Button, HD Audio, USB 3.0 x 2, Type C
Gewicht 10,9 Kg

 

Details

 


Die schwarze, aus Stahlblech und Aluminium gefertigte Außenschale besteht aus drei Teilen. Zum einen ist das die große Rückwand an der rechten Seite, welche die komplette Rückseite des CAST abdeckt und einem über Scharnieren schwenkbaren Deckel mit dem AZZA Logo an der Oberseite. Auch an der Unterseite befindet sich ein schwenkbarer Deckel. Beide Deckel werden jeweils mit zwei Magneten gehalten. Durch die gebogene Form der beiden Deckel entsteht eine Flügelform, die bei geschlossener Position die linke Seitenwand bildet. Dadurch wirkt das AZZA CAST minimalistisch. Ungefähr in der Mitte bietet die linke Seite einen offenen Bereich, der Einblick in den Innenraum gewährt und diesen so hervorhebt.


 


Die Außenschale wird nur von fünf Schrauben gehalten und lässt sich so einfach entfernen. Die Verarbeitung ist sehr gut, es sind keine Lackierfehler oder andere Mängel zu finden. Da die Kanten zur besseren Optik nicht gebördelt sind, muss man etwas vorsichtig sein, da diese etwas scharfkantig sind.


 
 

Die abnehmbare Front besteht aus Aluminium und ist in der gleichen Farbe lackiert wie die beiden Flügel und hat im unteren Bereich das AZZA Logo aufgedruckt. Unten rechts ist das I/O Panel untergebracht. Es besteht aus einem USB-Typ-C Anschluss, 3,5 mm Klinke für Kopfhörer und Mikrofon sowie zwei USB 3.0 Anschlüsse und den Ein-/Aus-Taster. Gehalten wird die Front von sechs Kunststoffhaltern, mit einem leichten Ruck lässt sich diese abziehen und auch wieder in die Halterungen drücken.




Hinter der Front verbirgt sich ein Montagerahmen, an dem ein Radiator (Maximal 360 mm) oder
maximal drei Lüfter (3x 120 mm oder 2x 140 mm) verbaut werden können.





Der komplette Innenraum des AZZA CAST ist ein eigenständiges, offenes und stabiles Chassis. Der Mainboardtray bildet hier die Rückwand. Neben den Durchführungen für das Kabelmanagement sind ganz rechts auch noch zwei Aufnahmen zur Montage von internen Laufwerken vorhanden. Diese lassen sich auch an der Rückwand nutzen. Das Chassis wird mit fünf Schrauben mit der Rückwand der Außenschale verschraubt. Die Schrauben sind so angeordnet das, dass Chassis jederzeit ausgebaut werden kann. Auch mit eingebauten Komponenten – hier wurde bei der Planung auch auf Kleinigkeiten geachtet.


 


Im unteren Bereich des Chassis befindet sich die Aufnahme für das ATX-Netzteil. Davor sitzt eine Abdeckung für das Kabelmanagement. Diese Abdeckung lässt sich auch durch das Lösen einer Schraube ganz einfach entfernen.


 

An der Rückseite befindet sich eine abnehmbare Aufnahme für ein internes 2,5“/3,5“ Laufwerk. Außerdem befindet sich hier noch ein großer quadratischer Ausschnitt, dieser bietet genug Platz, um auch später den CPU-Kühler zu tauschen. An der Ober- und Unterseite des Chassis sind jeweils ein abgewinkeltes Blech zu sehen. In dem Blech sind drei Ausschnitte zu sehen. Dort wird die Außenschale eingehängt und arretiert. Der Abstand zwischen Außenschale und Chassis beträgt 35 mm, hier lassen sich alle benötigten Kabel gut verstecken. Dort sind auch die Anschlüsse für das I/O Panel untergebracht.


 

Die komplett offene Rückseite des AZZA Cast besteht aus drei Rahmen. Ganz unten sitzt der Rahmen zur Montage des Netzteils, darüber die sechs horizontalen Erweiterungsslots, die auch für drei vertikal verbaute Karten aufnehmen können. Der obere Rahmen dient zur Montage des Lüfters und direkt daneben der Platz für die Ausgänge des Mainboards (IO Shield).


 

Ebenfalls zum Lieferumfang gehört ein 120 mm Hurricane II Digital RGB Lüfter. Der Lüfter lässt sich entweder über den internen Mainboard-Header einen externen RGB-Controller steuern. Dieser ist bereits an der Rückseite vormontiert.

 

Praxis

Testsystem & Montage


 


Testsystem  
CPU Core I7 4770K
CPU Kühler Reeven Ouranos
Mainboard Gigabyte Z87-D3H Rev.1.1 ATX
Arbeitsspeicher 16 GB GSKILL DDR3 2400
Grafikkarte ZOTAC GTX 770 AMP!
SSD Crucial MX500 250 GB
Netzteil Azza PSAZ-750G


Der Einbau unseres Testsystems geht dank des durchdachten Systems des AZZA Cast sehr einfach. Nachdem wir die fünf Schrauben auf der Rückwand gelöst haben. Nehmen wir das Chassis einfach aus der Außenschale. Dann verbauen wir alle Komponenten im Chassis und verkabeln alles. Der Einbau und das Kabelmanagement zu erstellen geht hier sehr einfach von der Hand, da wir alle Bereiche ohne Hindernisse erreichen können. Nachdem wir mit dem Einbau fertig sind, setzen wir das Chassis wieder in die Außenschale und verschrauben das Chassis mit der Außenschale – fertig. Leider hat das AZZA Cast keinen RGB-Controller im Lieferumfang, sodass wir auf einen externen Controller zurückgreifen müssen, um den Hurricane II Digital RGB Lüfter in der Rückseite auch leuchten lassen zu können, weil unser Mainboard auch keinen integrierten Controller besitzt. Wir haben uns dafür entschieden, das AZZA Cast normal hinzustellen und nicht um 45° gedreht. Dann starten wir unser System. Durch den offenen Aufbau bekommen wir zu keiner Zeit Hitzeprobleme. Beim Einsatz mehrerer Lüfter oder einer AiO ist darauf zu achten, das hier leise Lüfter zum Einsatz kommen, da sie bei voller Drehzahl durch das offene Design des Cast deutlich hörbar sind.

 

Beleuchtung

 
  

Im Betrieb beleuchtet der Hurricane II Digital RGB Lüfter unser System mit satten Farben.

 

Fazit

Für knapp 180€ bekommt der Käufer mit dem AZZA Cast ein hochwertig verarbeitetes Gehäuse mit einer sehr ungewöhnlichen Optik. Der große, quasi barrierefreie Innenraum bietet ausreichend Platz, dass auch z. B. lange Grafikkarten ohne Probleme verbaut werden können. Das gleiche gilt auch für den Airflow, der durch das offene Design niemals zu einem Problem werden wird. Auch die zusätzliche Möglichkeit, das Cast um 90° gedreht nutzen können, macht es auf jedem Schreibtisch zu einem Hingucker, trotz der eher schlichten äußeren Optik. Selbst die Nutzung als Testbench ist durch das Flügeldesign möglich. Wir geben dem AZZA Cast unsere Empfehlung.

Pro:
+ Design
+ Modularer Aufbau
+ Einfache Montage
+ Verschiede Stellmöglichkeiten

Neutral:
o Kein ARGB-Controller im Lieferumfang

Kontra:
– Lüfter sind bei erhöhter Drehzahl aus dem Gehäuse zu hören
– Preis

Herstellerseite
Preisvergleich

 

  • schickes Gehäuse
    D