Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsets

Corsair HS60 im Test

[nextpage title=“Einleitung“ ]Mit dem HS60 hat Corsair ein elegantes Headset auf den Mark gebracht. Es verspricht neben dem ansprechenden Design auch viele Features – wie 7.1 Surround Sound – zum geringen Preis. Ob das Headset hält was es verspricht, erfahrt ihr bei uns in Test.

[​IMG]

Bevor wir nun mit dem Test beginnen, danken wir Corsair für die freundliche Bereitstellung des Testsamples und wünschen uns für die Zukunft eine weiterhin enge und produktive Zusammenarbeit. [/nextpage]

[nextpage title=“Verpackung, Inhalt, Daten“ ]Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Auf der Vorderseite des ansprechend gelb-schwarz bedruckten Kartons finden wir eine große Abbildung des Corsair HS60 sowie ein Corsair Logo und den Namen des Headsets. Auf der Rückseite werden Features wie hochwertige Verarbeitung, ultimativer Komfort und umwerfender Surround-Sound beworben. Im unteren Bereich finden wir die technischen Daten des Headsets. Diese sind in jeweils sechs Sprachen angegeben.

[​IMG] [​IMG]

Auf der rechten Seite der Verpackung finden wir eine weitere Abbildung von dem Headset, neben einem Corsair und einem HS60 Aufdruck. Auf der linken Seite wird die hauseigene Software Corsair Utility Engine beschrieben.

Lieferumfang

[​IMG] [​IMG]

Im Inneren des Kartons finden wir das Headset selbst in einer schützenden Plastikschale. Zudem ist eine Schnellstartanleitung in sechs Sprachen und ein Garantie-Guide enthalten.

[​IMG] [​IMG]

Der Mittelteil der Plastikschale lässt sich entfernen und dahinter befindet sich das abnehmbare Mikrofon sowie die optionale USB-Soundkarte.

Technische Daten

[​IMG] [/nextpage]

[nextpage title=“Im Detail“ ]Im Detail

[​IMG] [​IMG]

Das Corsair HS60 hinterlässt einen hochwertigen Eindruck. Das Headset ist gut verarbeitet. Die Haltebügel der Ohrmuscheln sind aus Metall und machen das Headset sehr robust. Das Design des Headsets ist durchdacht und wirkt mit den Details, wie den weißen Nähten und den weißen Ringen an den Ohrmuscheln, sehr elegant.

[​IMG] [​IMG]

An der linken Ohrmuschel finden wir einen Druckknopf zum Aktivieren bzw. deaktivieren des Mikrofons, zudem ist hier auch die manuelle Lautstärkeregelung verbaut. Außerdem ist hier auch das Kabel des Headsets angebracht, welches sich leider als Einziges nicht entfernen lässt. Am Ende des Kabels befindet sich ein 3.5 mm analog Anschluss. Das Headset kann mit Hilfe der beiliegenden USB-Soundkarte im virtuellen 7.1 Surround Sound betrieben werden.

[​IMG]

Im Headset sind zwei 50 mm Treiber verbaut, die für herausragende Tonqualität mit großem Klangbereich sorgen sollen. Die beiden Memory-Schaumstoff-Ohrpolster sind gummiert und umschließen die gesamte Ohrmuschel problemlos. Auf der Außenseite ist auf beiden Seiten mittig ein Corsair Logo angebracht.[/nextpage]

[nextpage title=“Praxistest “ ]Praxistest

[​IMG] [​IMG]

Das Headset kann sowohl über einen 3.5 mm Kombi-Port als auch mit dem USB-Surround-Adapter angeschlossen werden. Das Mikrofon des HS60 ist abnehmbar. Die Öffnung kann mit einem mitgelieferten Gummiverschluss vor Verschmutzungen bzw. Beschädigungen geschützt werden. Die gepolsterten Ohrmuscheln und das robuste Kopfband sorgen auch bei langen Gaming-Sessions für ausreichenden Komfort. Die Ohrmuscheln können in ausreichendem Maße am Bügel verstellt werden, um auf die Größe des Kopfes angepasst zu werden. Auch das Gewicht des Headsets ist angenehm und stört auch bei längerem Tragen nicht.

[​IMG] [​IMG]

In angebrachtem Zustand lässt sich das Mikrofon aufgrund seines flexiblen Aufbaus in die gewünschte Position bringen. Die Qualität des Mikrofons ist für den normalen Gebrauch ausreichend. Die Stimme ist klar wahrnehmbar und es sind keine störenden Nebengeräusche zu hören. Zudem kann das Mikrofon bei Bedarf auch über den Druckknopf an der linken Ohrmuschel deaktiviert werden. Der Knopf hat ein gutes Feedback und man kann aufgrund seiner Position fühlen, ob das Mikrofon aktiviert ist oder nicht.

[​IMG]

Die Tonqualität des Headsets überzeugt uns mit gutem Klang. Sowohl bei leisen, als auch bei hohen Lautstärken bleibt das Klangbild des HS60 klar. Insgesamt ist die Klangsignatur des Headsets sehr ausgewogen. Höhen, mitten und tiefen sind alle in gleichem Maße klar und kraftvoll. Das Klangprofil kann mittels Equalizer in der Software angepasst werden.[/nextpage]

[nextpage title=“Software“ ]Software

[​IMG] [​IMG]

Die Corsair Utility Engine steht auf der Herstellerwebsite zur Verfügung. Die Installation gestaltet sich auf Windows 10 schnell und unproblematisch. Die Software bietet grundsätzlich zwei Funktionalitäten für das HS60. Zum einen kann man sich seinen eigenen Equalizer festlegen. Einige Profile sind hier bereits vordefiniert. Zum anderen kann man Equalizer als Profile für bestimmte Programme festlegen und abspeichern. Als Letztes kann man im rechten Bereich die Lautstärke des Mikrofons regeln. Die Software funktioniert nur, wenn das Headset über den USB-Adapter angeschlossen ist. [/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]Fazit

Das Corsair HS60 bietet ein ansprechendes Design kombiniert mit einer ausgesprochen guten Verarbeitungsqualität und hochwertigen Materialien. Die Tonqualität ist rundum überzeugend und bietet ein ausgewogenes Klangbild. Die Aufnahmequalität des Mikrofons ist für den Normalgebrauch ausreichend. Das Headset ist, aufgrund des Gewichts und der Polsterung, auch bei längerem Gebrauch angenehm zu tragen. Die Software bietet ausreichend Funktionalität. Alles in allem ist das Headset für den Preis von rund 75€ sehr zu empfehlen.

[​IMG]

PRO
+ Verarbeitung
+ Tragekomfort
+ Design
+ Abnehmbares Mikrofon
+ Mikrofon fein & flexibel

KONTRA
– Kein abnehmbares Audiokabel

[​IMG] [​IMG] 

Wertung: 9/10

Software
Preisvergleich | Geizhals Deutschland[/nextpage]

0