Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsidePC-Kühlung

Deepcool Castle 240EX WH im Test


Die farbreduzierten Builds sind wieder im Kommen. Nach dem permanenten Schwarz werden wieder vermehrt weiße Kühllösungen angeboten. Deepcool möchte mit der Deepcool Castle 240EX WH ihre neueste Wasserkühlung als All-In-One auf dem Markt platzieren. Unterstrichen wird das elegante Weiß von einem dezenten RGB-Kühlergehäuse samt Logofläche mit spiegelnder Oberfläche. Die Verarbeitung und die Performance sehen wir uns in dem folgenden Test genauer an.



Bevor wir mit unserem Test beginnen, danken wir unserem Partner Deepcool für die freundliche Bereitstellung der Deepcool Castle 240EX WH Wasserkühlung.

 

Verpackung, Inhalt, Daten


Verpackung

 

Die Deepcool Castle 240EX WH wird im typischen grau-grünen Karton ausgeliefert. Seitlich befinden sich die wichtigsten Daten, wie Pumpen-Gehäusehöhe und die Radiatormaße. Die Front wird von der Deepcool Castle 240EX WH geziert und zeigt uns direkt die Mainfeatures. Dazu gehört das vollumfassende Unterstützen von AURA Sync, Mystic Light, RGB Fusion für das aRGB sowie die patentierte Anti-Leak Technologie.

 
Lieferumfang

 

Im Inneren der Verpackung wird der Lieferumfang durch ein Karton inlay an seinem Platz gehalten. Die Deepcool Castle 240EX WH wird mit zwei Lüftern und dem Montagezubehör für die jeweiligen Sockel ausgeliefert. Zusätzlich befindet sich eine kleine Logoplatte zum Selbstgestalten und ein Y-Kabel, sowie ein RGB-Adapter und Verbindungskabel dabei.

 
Technische Daten

Hersteller, Modell Deepcool, GamerStorm Castle 240EX WH
Pumpen Maße 86×75×71 mm
Radiator Maße 282×120×27 mm
Radiator Material Aluminium
Gewicht 1400 g
Schlauchlänge 380 mm
Pumpengeschwindigkeit 2550 RPM±10%
Pumpe Lautstärke 17.8 dB(A)
Pumpe Anbindung 3-pin
Pumpe Spannung 12 VDC
Pumpen Stromstärke 0.2 A
Pumpen Verbrauch 2.4 W
Lüfter Maße 120×120×25 mm
Lüfter Geschwindigkeit 500~1800 RPM±10%
Lüfter Airflow 64.4 CFM
Lüfter Druck 2.33 mmAq
Lüfter Lautstärke ≤32.1 dB(A)
Lüfter Anbindung 4-pin PWM
Lüfter Kugellager Hydro Bearing
Lüfter Spannung 12 VDC
Lüfter Verbrauch 1.8 W
LED Typ Addressable RGB-LED
LED Anbindung 3-Pin (+5V-D-G)
LED Spannung 5 VDC
LED Verbrauch 2.25 W Pumpe


 

Details


 

Entfernen wir die ganzen Kartons, blicken wir auf das reichliche Zubehör für die Sockelmontage von Sockel 1150, Sockel 1151, Sockel 1155, Sockel 1366, Sockel 2011, Sockel 2011-3, Sockel AM2, Sockel AM2+, Sockel AM3, Sockel AM3+, Sockel AM4, Sockel FM1, Sockel FM2, Sockel FM2+, Sockel 2066, Sockel TR4. Die Bedienungsanleitung wird uns bei jeder Montage behilflich sein.


 

Das ausführliche Auflisten der einzelnen Schrauben und der benötigten Bügel zeichnet eine gute Bedienungsanleitung aus. Diese ist nicht nur gut beschriftet, auch die Bilder helfen enorm weiter und sind schlüssig gestaltet. Ebenso wird uns auch gezeigt, wie wir die Pumpe auf dem Mainboard installieren können und wie nicht.


 

Die beiden 120 mm Lüfter mit ihren abgesetzten Sharkfinnen sind trotz der sonst weißen AIO nicht komplett weiß. Das schwarze Design setzt Akzente für einen guten Kontrast. An den vier Ecken befinden sich jeweils ein Entkopplungsgummi mit gutem Halt. Ihr Nutzen liegt vor allem im Reduzieren der Schwingungsübertragung zum Gehäuse. Verbunden werden diese Lüfter mit einem 4-Pin PWM-Stecker.


 

Ebenso befindet sich im Lieferumfang der Deepcool Castle 240EX WH ein Y-Kabel für die beiden Lüfter. Ein weiteres Kabel verbindet den RGB-Anschluss des Pumpengehäuses mit dem Mainboard oder mir dem Controller. Dieser kann die Farbe nicht nur verändern, sondern auch diverse Modi durchspielen. Aufflammen, durchlaufen, statisch und Rainbow sind mit dabei. Ein kleines Plättchen mit spiegelnder Oberfläche ist für euer eigenes Logodesign dabei.


 

Sehen wir uns die Deepcool Castle 240EX WH genauer an. Während sie im weißen Design angepriesen wird, ist das Gehäuse doch eher milchig. Ebenso sind die Schläuche auch schwarz ummantelt und nicht wie gewünscht, weiß. Es handelt sich wohl eher um eine schwarz-weiße Version einer AIO, welche hervorragend zum Mainboard MSI Krait passen würde. Im Auslieferungszustand besitzt das Pumpengehäuse eine Folie auf dem Deckel.


 

Dieser lässt sich mit einer leichten Bewegung seitlich abdrehen. Die Richtung wird mit einem Aufkleber angezeigt. Im Inneren sitzt ein weiteres Plättchen. Auf diesem ist das Gamerstorm-Logo von Deepcool. Das Plättchen kann mit einem kleinen leichten Zug abgenommen werden. Die komplette weiße Innenfläche wird nachher beleuchtet sein.


 

Im Radiator befindet sich eine schwarze Vorrichtung, welche wir nicht öffnen dürfen. Ein kleiner Balg, mit Luft im inneren, kann sich bei Ausgasung des Wassers zusammendrücken lassen. Damit nimmt der Balg den Druck von den Anschlüssen, bzw. von den Verbindungen der Schläuche mit den Fittings. Deepcool nennt dies die Anti-Leak Technologie.


 

Der Radiator der Deepcool Castle 240EX WH ist komplett weiß lackiert und 27 mm dick. Die Schraubenlöcher nehmen M3 Gewindeschrauben auf und sind nicht mit einer Schutzplatte versehen. Eine Schraube sollte maximal 30 mm lang sein, während der Lüfter 25 mm Dicke besitzt. Grundsätzlich wäre es möglich, die Finnen und Kanäle durch unachtsames Einschrauben von zu langen Schrauben zu zerstören. Ausreichend Schrauben befinden sich im Lieferumfang. Die Verarbeitung ist tadellos.


 

Das die Ummantelung der Schläuche schwarz, haben wir bereits erwähnt. Ebenso sind die Anschlüsse, fest verbaute Fittings, schwarz. Beide Schläuche lassen sich um bis zu 180 Grad beugen, bis sie Anstoßen. Sie sind sehr biegsam und geben dem Montageweg freien Lauf. Die Länge beträgt 380 mm. Die Oberfläche ist glatt und leicht strukturiert.


 

Um die vor platzierte Wärmeleitpaste auf dem Kupferboden des Kühlers zu schützen, wird die Deepcool Castle 240EX WH mit einem kleinen Kunststoffschutz an dem Kühler versehen. Der Kupferkühler ist mit 10 Schrauben an dem schwarzen Kunststoffgerüst des Pumpengehäuses montiert. Seine Oberfläche ist glatt und unauffällig. Die Fläche reicht für einen Sockel 2066 CPU aus, aber für einen Threadripper wird sie etwas zu klein sein. Die Haltebügel für die Montage am Sockel können mit zwei kleinen Schrauben jeweils links und rechts montiert werden.

 

Praxis


 

Für die AM4-Sockelmontage benötigen wir die Backplate, welche mit dem Mainboard ausgeliefert wird. Dann entfernen wir die beiden Kunststoffhalterungen für den AM4-Boxed-Kühler. In die 4 Gewinde schrauben wir die Abstandshalterschrauben ein. Diese werden mit einem groben und einem feineren Gewinde ausgeliefert. Einen Fehler können wir bei dieser Montage nicht machen, die Handhabung ist sehr einfach.


 

Ist der Sockel erst mal vorbereitet, findet der Radiator seinen Platz im Lian Li Benchtable. Die Montage des Radiators erfolgt mit den mitgelieferten Schrauben. Diese sind auch für solch eine Montage lang genug. Im Inneren platzieren wir die Lüfter, sodass diese die warme Luft heraus blasen. Den Kühler samt Pumpe im Gehäuse setzen wir mit der mitgelieferten Wärmeleitpaste auf der Ryzen 7 1700 CPU.

 

Das Testsystem beinhaltet einen Ryzen 7 1700 @Stock und @4 GHz mit 1,43 Volt. Die RGB-Beleuchtung ist sehr eindrucksvoll und bietet uns einen schönen Kontrast. Das System wird von zwei Bitspower Lüftern mit kühler Luft versorgt. Die EVGA GTX 1060 erzeugt keine störende Wärme. Das AORUS B450i PRO Wi-fi wird mit 16 GB G.Skill 3200 versorgt.





In beiden Szenarien sorgt die Deepcool Castle 240EX WH für ein solides Ergebnis. Während des Stresstests unter AIDA64 und 63 Watt Verbrauch, läuft das System @Stock und zeichnet sich mit der AIO als leisen und attraktiven Build ab. Spätestens mit 198 Watt Spitzenverbrauch des Ryzen 7 1700 bei 4 GHz, wird die Kühlleistung an ihre Grenzen getrieben. Das Ergebnis ist ordentlich und überzeugt uns. Unter maximaler RPM ist die Lautstärke bei 34,8 dB(A). Die maximalen Umdrehungen liegen bei 1800. Mit 1000 Umdrehungen ist die Lautstärke angenehm und ruhig. Leiser als bei der Castle 240EX obwohl die gleichen Lüfter verbaut wurden. Diese Lüfter haben kein Surren und sind nahezu lautlos bei 1000 Umdrehungen mit 21,6 dB(A).

 

Fazit

 
Die Deepcool Castle 240EX WH, als weiße Edition der Castle 240EX, zeigt uns wieder einmal, dass wir uns nicht getäuscht haben. Durch noch längere Schläuche, wird diese weiße AIO einige Herzen höher Schlagen lassen. Die Performance im Bereich Kühlung und Lautstärke sind hervorragend. Der aktuelle Preis beträgt 135 Euro, wobei die Deepcool Castle 240EX WH auch schon für 125 Euro erhältlich war. Wieso nun der Preis stieg, wissen wir nicht. Leider ist der Preis etwas zu hoch geraten, bedenken wir aber die gebotene Leistung, ist sie uns eine Empfehlung wert. Ihr Design und ihr auswechselbares, beleuchtetes Logo sind einzigartig.

Pro:
+ Leise
+ Kühl
+ Montage
+ Design
+ RGB und Logo
+ Anti-Leak Technologie
+ Längere Schläuche als bei der Castle 240EX

Kontra:
– Nicht ganz weiß, durch viele schwarze Elemente



Wertung: 8,9/10

Herstellerseite
Preisvergleich
 
Hey Friends, its me Seelenwolf. I'm an enthusiast for watercooling and hardware for computers. Incidentally, i do Modding and like to play MMOs and sh...