Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsidePC-Kühlung

Deepcool Gammaxx GT im Test

Deepcool, eines der führenden Unternehmen im DIY-Komponentenbereich für Computer, sendete uns erneut einen CPU-Kühler zu. Heute haben wir den Deepcool Gammaxx GT Kühler getestet. Der kleine und günstige Kühler bietet mit seinem 120 mm Lüfter genügend Potenzial, um ein Allrounder mit gutem Aussehen zu werden. Mit vier Heatpipes und seiner Direkttouch Kontaktfläche werden wir schauen, was der Kühler an Kühlleistung zu bieten hat.


Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

In einer viel aussagenden Verpackung, deren Oberfläche mit dem Deepcool Gammaxx GT verziert ist, erreicht uns der Gammaxx GT sicher verpackt. Die Oberfläche zeigt uns die Hauptfeatures des Singlefan Tower-Kühlers. Im Inneren liegen in einem kleinen Karton, getrennt von dem Kühler, das Zubehör und ein 120 mm Lüfter. Die veredelte Oberseite des Deepcool Gammaxx GT ist mit einer Folie abgedeckt. Dies schützt den Aluminiumdeckel mit seinem Muster.


Inhalt

 

Der Deepcool Gammaxx GT steht im Karton auf einem Kunststoffständer. Der Karton liegt an der Seite, während der Lüfter auf der anderen Seite anliegt. Im Lieferumfang befindet sich das folgende Montagematerial,
– Intel-Sockel Montagebügel
– AMD-Sockel Montagebügel
– Backplate sowohl für AMD, als auch das Intel-Mainboard
– RGB-Controller und Anschlusskabel
– Vier 120 mm Lüfterbügel
– Montageschrauben und Abstandshalter


Technische Daten
Deepcool Gammaxx GT  
Bauart Tower-Kühler
Abmessungen 135 x 156 x 85 mm (B x H x T)
Lüfter Abmessungen: 120 x 120 x 25 mm
Drehzahl: 500 – 1500 rpm
Fördervolumen: 118,9 m³/h
Lautstärke: 17,8 – 29,5 dB(A)
Gewicht 870 g
Anschluss 4-Pin PWM, 4-Pin 12 V RGB
Sockel Intel: 1150, 1151, 1155, 1156, 2011, 2011-3, 2066
AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, AM4, FM1, FM2, FM2+
TDP-Klassifizierung 150 W (775/1150/1151/1155/1156/1366/2011/2011-3/2066)
140 W (AM2/AM2+/AM3/AM3+/AM4/FM1/FM2/FM2+)
Besonderheiten 4 Heatpipes
Heatpipe-Direct-Touch
LED-Beleuchtung (RGB)

 

Details

 

Der mitgelieferte 120 mm Lüfter versorgt den Deepcool Gammaxx GT mit kühler Luft. Seine Ecken sind mit einem dämpfenden Gummi versehen. Dies reduziert die Weitergabe der Schwingungen an den Kühler. Wie auch die Beleuchtung des Deepcool Gammaxx GT selbst, wird der DF120S mit einem 4-Pin RGB-Kabel angeschlossen. Um den 120 mm Lüfter in Betrieb zu nehmen, muss er mit einem 4-Pin PWM Port verbunden werden. Die Dynamik von 500 bis 1500 Umdrehungen ermöglicht einen Performance und Silent-Betrieb.

 

Der RGB-Deckel des Deepcool Gammaxx GT ist zweilagig designed. Die hellere Fläche dient der Weiterleitung der Beleuchtung. Der Deckel ist sehr gut verarbeitet und macht einen hochwertigen Eindruck. Die Aluminiumfinnen halten bis zu zwei 120 mm Lüfter. Im Inneren verläuft eine Nut mit dem Kabel für die Stromversorgung der Beleuchtung im Deckel.


 

Die vier Heatpipes wurden als Direkt-Touch konstruiert. Dadurch verringert sich der Widerstand zum Ableiten der Wärme. Viele andere Kühler haben eine Schicht Material vor den Heatpipes. Auf der Kontaktfläche ist eine Schutzfolie angebracht. Links und rechts erkennen wir die beiden Gewinde für die Montage der Bügel des jeweiligen Sockels.


Praxis

 

Beginnen wir mit der Praxis. Als Erstes benötigen wir die richtigen Bügel für den AM4-Sockel. Die richtige Wahl sind die langen Bügel. Die Kurzen sind für die jeweiligen Intel-Sockel. Vorher lösen wir das Kabel für die Deckelbeleuchtung des Deepcool Gammaxx GT. Den Lüfter können wir erst nach der Montage im Mainboard befestigen.


 

Die Backplate des Mainboards entfernen wir und setzen die mitgelieferte Backplate ein. Diese ist eine blanke Backplate mit vier Stiften. Die Stifte können für den jeweiligen Sockel montiert und entfernt werden. Nach der richtigen Platzierung wird die Backplate mit vier Abstandshaltern am Mainboard festgeschraubt. Bitte immer nur handfest. Zum Testen verwenden wir einen Ryzen 5 3600 auf einem MSI MEG X570 Godlike. Dazu kommen 2x 8 GB G.Skill 3200 DDR4 Speicher und eine M.2 direkt auf dem Mainboard verbaut. Alles zusammen liegt in einem LianLi T70X Benchtable mit Deckel und Seitenteilen aus Mesh.


 

Mit genügend Wärmeleitpaste, aber keinesfalls zu viel, setzen wir den Deepcool Gammaxx GT auf die vier Abstandshalter auf und schrauben über Kreuz die Schrauben fest. Der Deepcool Gammaxx GT passt perfekt in die Abstandshalter, leider ist aber der Kühler, welchen wir hier haben, etwas zu groß. Dies liegt an der Breite zusammen mit den Bügeln für die Montage des Lüfters. Die Revision 2 des Deepcool Gammaxx GT ist um 6 mm gekürzt und zeigt das Problem nicht mehr. Wir entfernen die EVGA GTX 1060 ITX und platzieren sie in einen anderen Slot.


 
 

Neben der deaktivierten Beleuchtung, zeigt sich der Deepcool Gammaxx GT auch mit der RGB-Beleuchtung als elegante Alternative im Bereich der CPU-Kühler. Seine Beleuchtung ist gleichmäßig und intensiv. Die Oberseite wird spektakulär in Scene gesetzt und sieht fantastisch aus.



Die Temperatur bei 4 GHz hält sich in Grenzen. Die Spitzentemperaturen wurden nur kurzfristig erreicht, aber auch die Durchschnittstemperaturen der Kerne lagen immer über 75°C bei 1000 Umdrehungen. Die Lautstärke lag dafür aber bei 23,6 dB(A). Getestet wurde der Deepcool Gammaxx GT mit der aktuellsten AIDA Engineer Version über 30 Minuten. Die Temperaturspitze wurde schnell erreicht und veränderte sich 20 Minuten lang nicht. Das System wurde durch 2x 120 mm Lüfter mit 500 Umdrehungen mit Frischluft versorgt. Mit einem zweiten 120 mm Lüfter und einer maximalen Leistung von 1500 erreichten wir 76 bzw. 73°C. Keinesfalls ein schlechtes Szenario, da sich die Lautstärke weiterhin in einem akzeptablen Bereich befand. Mit einem 120 mm Lüfter bei 32,7 dB(A) und bei 34,2 dB(A) mit zwei Lüftern. Der Luftstrom und seine Lautstärke verändert sich natürlich leicht, wenn ein anderes Gehäuse oder andere Lüfter benutzt werden.


Fazit

Sowohl die Lautstärke als auch die Beleuchtung konnten uns von dem Deepcool Gammaxx GT überzeugen. Der Preis liegt aktuell noch bei 39 Euro und lag auch schon mal bei 34 Euro. Das Konzept ist gut, aber die fehlende Oberfläche und damit Kühlleistung zeigen uns, dass der Deepcool Gammaxx GT nur für kleinere Systeme, gut belüftete Systeme oder eine dementsprechende Anwendung des Systems ausgelegt ist. Ein Test auf maximaler Auslastung spiegelt kein Office System dar, doch trotzdem hat er seinen Charm und enttäuscht nicht. Preislich sollte er allerdings unter 30 Euro liegen, denn es gibt eine starke Konkurrenz auf dem Markt.

Pro:
+ Beleuchtung
+ Montage
+ Verarbeitung

Kontra:
– nur RGB und kein dRGB
– Kühlleistung entsprechend teuer

Hey Friends, its me Seelenwolf. I'm an enthusiast for watercooling and hardware for computers. Incidentally, i do Modding and like to play MMOs and sh...