Monitore

EIZO EV2780-BK FlexScan im Test

EIZO stelle im vierten Quartal 2016 seinen neuen Flexscan EV2780 vor. Er bietet einen besonders dünnen Rahmen rund um das IPS-Panel. Angeschlossen wird der Monitor per USB-Typ-C-Kabel. Über diesen werden sowohl Displayport über den Alternate Mode als auch USB 3.1 Gen1 übertragen. Zudem besitzt er einen USB-Hub zur Weiterverteilung. Gleichzeitig speist der EV2780 per Power Delivery beispielsweise ein angeschlossenes Notebook mit Strom. Die maximale Leistungsaufnahme liegt jedoch nur bei 30 Watt. Viele Notebooks müssen bei Last dann trotzdem vom Akku Unterstützung anfordern. Wie der Monitor sich in unseren Tests schlägt, erfahrt ihr nun.

[​IMG]

An dieser Stelle bedanken wir uns bei unserem Partner EIZO für die freundliche Bereitstellung des Monitors und für das in uns gesetzte Vertrauen.​

Verpackung und Lieferumfang:

[​IMG]

Der Flexscan EV2780 kommt in einem unspektakulären, braunen Karton. Bis auf dem Aufdruck des Herstellers sind keine weiteren Informationen auf dem Karton aufgedruckt.

[​IMG] [​IMG]

Im Inneren finden wir einen aufgeräumten Inhalt. Neben dem Monitor und dessen Standfuß finden wir noch mehrsprachige Bedienungsanleitungen, eine DVD mit Software, ein Kaltgerätekabel sowie ein USB Typ C Kabel.

Technische Daten:

[​IMG]

Der FlexScan EV2780 ist eine Weiterentwicklung des FlexScan EV2750, was schon an dem Gehäuse-Design auffällt, das sowohl in Schwarz als auch Weiß angeboten wird. Mit diesem hat das neue Modell auch die schmale Einfassung der Display-Front gemein. Im ausgeschalteten Zustand erscheint das Display somit nahezu rahmenlos.
Die wesentliche Neuerung ist der einzelne USB Typ C Anschluss auf der Rückseite. Dieser dient sowohl als Upstream-Port für die beiden seitlichen USB-Typ A Buchsen als auch als dritter Videoeingang neben Display-Port und HDMI. Der DVI Eingang des Vorgängers wurde dafür gestrichen. Über den neuen USB-Anschluss kann sowohl Bild und Ton eines kompatiblen Notebooks oder Smartphones übertragen als auch deren Akku aufgeladen werden. Eizo hat sogar eine Liste (PDF) mit kompatiblen Geräten mit USB Typ C veröffentlicht.
Ansonsten entspricht die wesentliche Ausstattung dem Vorgänger. Das IPS-Panel löst mit 2.560 × 1.440 Pixeln auf (WQHD) und arbeitet mit der Standardbildwiederholrate von 60 Hertz.
Der Monitor wird als flimmerfrei beworben und besitzt integrierte Stereolautsprecher, sowie einen vielseitig verstellbaren Standfuß. Ein Sensor misst das Umgebungslicht und passt bei Bedarf die Display-Helligkeit entsprechend an. Im sogenannten Paper Mode wird der blaue Lichtanteil reduziert, um die Augen zu schonen.
Über den Picture-by-Picture-Modus können zwei Bildsignale parallel dargestellt werden.
Der Monitor wird mit einer fünf Jahre währenden Garantie vertrieben. Zusätzlich wird eine Null-Pixelfehler-Garantie geboten, die allerdings nur für helle Sub-Pixel und für einen Zeitraum von sechs Monaten nach dem Kauf gilt.

Details:

Front

[​IMG] [​IMG]

Die Front wirkt sehr aufgeräumt, denn die Ränder des Monitors sind sehr schmal und auch die Schalter sind auf den ersten Blick kaum ersichtlich. Der Ein/Aus Schalter sowie sämtliche Funktionstasten sind als Touch-Felder ausgeführt die nur ganz leicht berührt werden müssen. Das Menü des Monitors ist sehr intuitiv von der Handhabung.

[​IMG] [​IMG]

Auch von hinten macht der EV2780-BK eine gute Figur und bietet hier auch einige Features. Neben der gut verstellbaren Halterung finden wir auf dem Monitor selbst einen USB3.1 HUB. Zusätzlich ist daneben eine 3,5 mm Audiobuchse zum Anschluss eines Kopfhörers untergebracht. Die Anschlüsse sind seitlich in einer kleinen Einbuchtung untergebracht. Mittig befinden sich unterhalb einer Abdeckung die vier Gewinde zur Befestigung an einer Halterung die dem VESA Standard folgt.

[​IMG]

An der Unterseite befindet sich der Netzschalter, der Anschluss für den Netzstecker sowie jeweils ein Displayport, HDMI und USB3.1 Typ C Eingang.

[​IMG] [​IMG]

[​IMG] [​IMG]

Der Neigungswinkel des EV2780-BK ist sehr großzügig bemessen, denn der Verstellbereich liegt zwischen 5 und 35 Grad. So kann der Monitor sehr gut an die Anforderungen des Nutzers und die Gegebenheiten des Arbeitsplatzes angepasst werden. Der Monitor lässt sich auch seitlich in einem Bereich von 127 Grad drehen. Auch der Verstellbereich in der Höhe kann sich mit 155 mm sehen lassen.

[​IMG]

Auch eine Pivot Funktion ist beim EV2780-BK vorhanden. Das ist besonders praktisch wenn längere Textdokumente bearbeitet werden müssen.

Praxistests:

[​IMG]

Den EV2780-BK haben wir über den HDMI und über den Displayport getestet. Dabei traten keine Probleme auch und der Monitor war bereits mit den Werkseinstellungen sehr gut eingestellt.

[​IMG]

Der EV2780-BK gibt Grau- und Farbverläufe ohne Banding wieder, die Farben sind sehr satt und bleiben es auch von der Seite betrachtet. Helle Vorhöfe bei Ausgabe eines schwarzen Bildes sind nur sehr leicht wahrnehmbar.

Videosignale nimmt der Monitor per HDMI und Display-Port sowie über den verdrehsicheren USB C Anschluss entgegen. Dort werden außer Display-Port auch USB-Signale für den eingebauten USB 3.0 Hub übermittelt. Das höhenverstellbare und um 90 Grad ins Hochformat drehbare Display kann am USB C Port angeschlossene Mobilgeräte mit 15 oder 30 Watt laden. Nach einem Firmware-Update funktionierte das auch tadellos am MacBook Pro. Eizo begrenzt bei 30 Watt die Bildhelligkeit auf 120 cd/m².

Wenn zwei Bildquellen angeschlossen werden, kann die Ausgabe beider Quellen gleichzeitig nebeneinander auf dem Monitor dargestellt werden. Der Monitor fordert dabei von den Quellen automatisch die passende Auflösung von 1280 x 1440 Pixel an.

Fazit:

Im Alltag ist der Eizo EV2780-BK ein hervorragender Begleiter. Zwar ist er aufgrund seiner Ausstattung eher der typische Monitor für das Arbeiten als für das Spielen – bietet jedoch mit seiner Ausstattung viel Mehrwert. Insbesondere die Bildübertragung sowie das Aufladen über USB C gefallen uns sehr. Die Farbwiedergabe ist sehr präzise und somit eignet sich der Monitor auch für Video- und Bildbearbeitung sehr gut. Zumal das Display sowie auch die Displayränder mattiert sind und somit Spiegelungen effektiv verhindert werden. Den Eizo EV2780 gibt es in den Farben weiß und schwarz, die Farbgebung erkennt man an den letzten beiden Buchstaben der Bezeichnung – BK für schwarz und WT für weiß. Die schwarze Version ist derzeit ab 859,99 € erhältlich. Damit bewegt sich der Monitor nicht nur von der Leistung, sondern auch vom Preis her im oberen Bereich. Wir vergeben 9 von 10 Punkten und somit unseren Gold Award.
[​IMG]

Pro:
+ schmaler Display Rand
+ mattes Display
+ ausgezeichnete Farbwiedergabe
+ USB 3.0 Hub
+ stellt zwei Quellen nebeneinander dar
+ laden von Geräten via USB C
+ großzügiger Verstellbereich
+ internes Netzteil

Contra:
– wenig Lieferumfang
– Preis etwas hoch

[​IMG]
Herstellerseite

0
  • Mal ein kleiner Wunsch für eventuell kommende Monitortests. Wenn Ihr schon nicht mit einem Colorimeter arbeitet, dann wäre es toll wenn Ihr zumindest Bilder von der Ausleuchtung machen könntet (Kurzzeit und Langzeit Beleuchtung) sowie Bilder aus 5 verschiedenen Blickwinkeln (oben, unten, links, recht, frontal) mit einen schön farbigen Hintergrund. Ich denke das ist nicht wirklich viel mehr Aufwand, würde solche Tests aber ungemein bereichern. Also bitte nicht böse nehmen ;)
    E