Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGrafikkarten

GIGABYTE GeForce RTX 2080 GAMING OC im Test

Nachdem wir schon eine RTX 2080 im Test hatten, schauen wir uns heute mit der GIGABYTE GeForce RTX 2080 GAMING OC eine weitere RTX 2080 an. Anders als die zuvor getestete ASUS DUAL RTX 2080 OC Edition, verfügt die RTX 2080 GAMING OC über drei statt zwei Lüfter. Des Weiteren ist sie mit eine Höhe von 50mm nicht so hoch wie die ASUS Grafikkarte und bietet zusätzlich ein DUAL BIOS. Im Test schauen wir uns die Lautstärke, die Temperaturen und selbstverständlich die Spieleleistung an.

Gigabyte-logo

An dieser Stelle möchten wir uns bei GIGABYTE für die Bereitstellung des Samples sowie für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken.

 

Verpackung, Daten

Verpackung:

[​IMG] [​IMG]

Geliefert wird die GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G in einer Schwarz-Orangenen Verpackung auf der deutlich zu erkennen ist, dass es sich um eine GEFORCE RTX handelt. Einige Features wie die vorhandenen RGB-LEDs werden auf der Vorderseite und Rückseite beworben. Hervorzuheben sind die vier Jahre Garantie welche GIGABYTE bietet. Auf der Verpackung ist zu erkennen, dass auf der Grafikkarte drei Lüfter verbaut sind.

Technische Daten:

Hersteller, Modell GIGABYTE, GeForce RTX 2080 GAMING OC
Grafikchip TU104-400A
Fertigung 12nm
Shader / TMUs / ROPs 2944 / 184 / 64
GPU-Takt / Turbo-Takt 1515MHz / 1830MHz
Speichergröße 8GB GDDR6
Speichertakt 7000MHz
Speicheranbindung 256Bit
Kühler-Material Aluminium, Kupfer
Abmessung Länge: 286.5mm, Breite: 114.5mm, Höhe: 50mm
Gesamthöhe Triple-Slot
Features Echtzeit-Raytracing, NVIDIA G-Sync, NVIDIA VR-Ready, NVIDIA NVLink, Zero-Fan-Modus

Im Detail

[​IMG] [​IMG]

Das schlichte Design der RTX 2080 GAMING OC 8G kann auf den ersten Blick überzeugen. Die Grafikkarte wirkt durch das schwarz-graue Design nicht verspielt und dürfte dadurch viele Spieler ansprechen. Auf der Grafikkarte sind drei 80 mm Lüfter verbaut, welche das Ganze im Betrieb kühlen sollen. Die Länge beträgt 286.5 mm und die Höhe nur 50 mm. Die etwas geringere Höhe als bei anderen RTX 2080 dürfte dafür sorgen, dass es beim Einsatz von zwei Grafikkarten nicht zu Kompatibilitätsproblemen kommt. Auf der Rückseite der RTX 2080 GAMING OC 8G kommt eine Backplate zum Einsatz.

[​IMG] [​IMG]

Bei genauerer Betrachtung der RTX-Grafikkarte, können wir erkennen, dass der verbaute Kühler auch die Spannungsversorgung mit kühlt. Weitere Details schauen wir uns später an.

[​IMG] [​IMG]
Natürlich bietet die GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G auch einen NV-Link Anschluss, der maximal 50 Gigabyte/Sekunde an Daten übertragen kann. Wird dieser nicht gebraucht, wird er von einer Gummikappe geschützt. Zur Stromversorgung stehen ein 6- und 8-Pin-Stromanschluss bereit. Somit kann die Grafikkarte maximal 300 Watt an Strom, durch die Stromanschlüsse und den PCI-Express-Slot, aufnehmen.

[​IMG]

Insgesamt stehen uns fünf Anschlüsse am I/O-Panel zur Verfügung. Dabei handelt es sich um drei DisplayPort-, ein HDMI- und einen USB-Type-C-Anschluss. Der USB Anschluss kann maximal 5 Gbit/s an Daten übertragen. An ihm können neben einem Display auch Festplatten und weitere Peripherie angeschlossen werden. Wir können darüber auch das Smartphone laden. Sogar die Schnellladelfunktion funktioniert an dem USB-Type-C-Anschluss.

Teardown:

[​IMG]

Um den Kühler zu entfernen, müssen wir sieben Schrauben auf der Rückseite der Grafikkarte entfernen. Erst dann können wir auch die Backplate entfernen, dazu müssen wir drei Schrauben auf der Vorderseite abschrauben. Wie wir anhand des Fotos sehen, kühlt der Kühler nicht nur die GPU, sondern auch den Grafikkartenspeicher und die Spannungsversorgung. Der Rest der Bauteile, wie der VRM-Controller, wird vom Luftstrom der Lüfter gekühlt.

[​IMG] [​IMG]

Auf dem Kühler sind sechs Kupfer-Heatpipes verbaut. Die Heatpipes sind mit zahlreichen Alu-Finnen verbunden, durch die die Luft von den Lüftern gedrückt wird. Die Kontaktfläche zur GPU, ist wie die Heatpipes, aus Kupfer. Anhand der Wärmeleitpads sehen wir, dass die Backplate die Rückseite der Grafikkarte kühlt. Allerdings kühlt diese nur die Rückseite des Grafikkartenspeichers und der MOSFETs. Nichtsdestotrotz finden wir es sehr vorbildlich, dass diese einen kühlenden Effekt auf einige Bauteile hat.

[​IMG] [​IMG]

Mit einem Blick auf das PCB sehen wir die insgesamt acht Speicherbausteine, die sich um den Grafikprozessor herum befinden. Die Spannungsversorgung besteht aus acht Phasen für die GPU und zwei für den Grafikkartenspeicher. Beachtlich sind die vielen Bauteile welche sich auf der Vorder- und Rückseite befinden. Es gibt kaum unbelegte Stellen auf dem PCB. Bei dem PCB handelt es sich um einen Nachbau der Founders Edition von Nvidia, die auf sehr hochwertige Komponenten setzt.

[​IMG] [​IMG]

Natürlich werfen wir auch einen genaueren Blick auf die Spannungsversorgung. So kommen zahlreiche Kondensatoren, Spulen und MOSFETs zum Einsatz. Bei den MOSFETs handelt es sich um FDMF 3170, die von On Semiconductor hergestellt werden und pro MOSFET bis zu 70 Ampere bereitstellen können. Bei der Founders Edition werden im übrigen FDMF 3160 verbaut. Somit verwendet GIGABYTE etwas stärkere MOSFETs. Die Spulen mit der Bezeichnung LR22 gehören zur GPU-Spannungsversorgung und zwei Weitere mit der Bezeichnung LR47 gehören zu der Spannungsversorgung des Grafikkartenspeichers. Die Induktivität der LR47 Spulen ist etwas größer als die der LR22. Beim VRM-Controller, der insgesamt bis zu zehn Phasen ansprechen kann und für die Spannungsversorgung der GPU zuständig ist, handelt es sich um einen uP9512P, der aus dem Hause UPI Semiconductor stammt.

[​IMG]

Auch auf der Rückseite befindet sich ein größerer Chip, dabei handelt es sich um einen ARM Prozessor mit der Bezeichnung Holtek HT32F52241. Dieser steuert die RGB-Beleuchtung. Auf der Rückseite finden wir des weiteren einen uP9512 VRM-Controller. Dieser steuert beide Phasen der Spannungsversorgung für den Grafikkartenspeicher.

OC-Ergebnisse

[​IMG]

Übertakten können wir die GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G auf einen GPU-Takt von 2070 MHz. Allerdings schwankt der Takt abhängig vom benutzten Benchmark. So liegen in Unigine Heaven mindestens 2040MHz und maximal 2070 MHz an. In War Thunder sehen wir sogar einen GPU-Takt von 2100 MHz. Den niedrigsten GPU-Takt messen wir in 3D Mark Time Spy Extreme. Dort sinkt er je nach Auslastung auch knapp unter 2000 MHz. Das hängt vor allem mit dem Powertarget zusammen, welches wir nur um 8 Prozent anheben können. Daher befinden wir uns sehr oft im Powertarget. Wir hoffen, dass GIGABYTE diesbezüglich ein BIOS-UPDATE anbieten wird und sich das maximale Powertarget dadurch erhöht. Den Grafikkartenspeicher können wir von 7000 MHz auf gute 8000 MHz anheben. Anmerken möchten wir, dass das OC-Potenzial sehr von der Güte des Grafikprozessors und des Grafikkartenspeichers abhängt.

Benchmarks, Lautstärke, Temperaturen

Testsystem
Mainboard ASUS ROG MAXIMUS X HERO
Prozessor INTEL CORE i9-9900K
Arbeitsspeicher 2x GEIL Superluce RGB – DDR4 – 3000 MHz – 8 GB
Prozessorkühler CRYORIG R1 Universal
Grafikkarte ASUS DUAL RTX 2080 OC Edition | GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G
M.2-SSD / SSD / Externe SSD SAMSUNG 960 EVO / CRUCIAL MX500 / SAMSUNG Portable SSD T5
USB-Stick SanDisk Ultra USB 3.0
Netzteil be quiet! Straight Power 11

Verbaut wird die GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G in unserem Testsystem, wo bereits ein INTEL CORE i9-9900K und ein ASUS ROG MAXIMUS X HERO ihre Arbeit verrichten. Der Prozessor kann auf insgesamt 16 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen und wir von einem CRYORIG R1 Universal gekühlt.

Benchmark-Settings

In unseren Benchmarks vergleichen wir die GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G, mit der von uns zuvor getesteten, ASUS DUAL RTX 2080 OC Edition. Zusätzlich übertakten wir die GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G OC auf den maximalen GPU- und Speichertakt. Dazu stellen wir die Lüftergeschwindigkeit auf 100%. In den Spielen stellen wir die Grafik auf die höchsten Details, die Auflösung beträgt 2560×1440 Pixel.

[​IMG]

In Battlefield 1 liegen die erreichten Ergebnisse gleichauf mit der zuvor getesteten ASUS Grafikkarte. Mit OC steigt die Leistung um 5-10 Bilder pro Sekunde.

[​IMG]

In Dirt 4 liegen die FPS etwas höher als bei der ASUS Grafikkarte. Allerdings liegen die Ergebnisse im Rahmen einer Messschwankung. Mit Übertaktung steigt die Leistung diesmal deutlicher als bei Battlefield 1. Wir erhalten zwölf Bilder die Sekunde mehr.

[​IMG]

Auch in Shadow of the Tomb Raider unterscheiden sich beide RTX Grafikkarten kaum. Das Übertakten der GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G bringt uns 6-8 FPS mehr.

[​IMG]

In Unigine Superposition liegen die Benchmark Punkte bei 3721. Mit OC steigen die Benchmark Punkte auf 4120.

[​IMG]

In 3D Mark Timespy Extreme erkennen wir auch kaum Unterschiede der RTX 2080 Chips. Mit OC der GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC erreichen wir 553 Punkte mehr als mit dem Standard-Takt.

[​IMG]

Die Lautstärke im Idle liegt bei 0 Dezibel, da die Lüfter sich unter 50 °Celsius nicht mehr drehen. Im Spielebetrieb messen wir leise 25 dB(A) bei einer Lüfterdrehzahl von 47 Prozent. Mit 100 Prozent Lüfterdrehzahl liegen wir bei lauten 36 dB(A). Die GPU-Temperatur liegt damit bei sehr guten 50 °Celsius. Wir messen in einem Abstand von 50 cm zum Gehäuse.

Fazit

Zur Zeit ist die GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G ab 822€ erhältlich und spricht damit vor allem Enthusiasten an, die gerne bereit sind etwas mehr Geld für eine Grafikkarte auszugeben. Für diesen Preis bekommen wir allerdings auch Einiges geboten. So ist die Grafikkarte beim Spielen mit 25 dB(A), nur beim gezielten hinhören aus dem System heraus zu hören. Die GPU-Temperatur ist in Anbetracht der Lautstärke sehr niedrig und bietet damit ausreichend Spielraum nach oben, falls es im Sommer mal etwas wärmer wird. Sehr vorbildlich ist auch, dass die Backplate einen kühlenden Effekt hat und der Kühler die Spannungswandler mitkühlt. Das Design der GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G ist sehr neutral gestaltet und dürfte daher in fast jedes Gamingsystem passen. Des Weiteren bietet die Grafikkarte auch eine RGB-Beleuchtung. Auch werden uns ausreichend Anschlüsse für einen oder mehrere Monitore geboten. Falls kein USB-Type-C-Anschluss am Mainboard vorhanden ist, können wir Peripherie an den USB-Type-C Anschluss der RTX 2080 anschliessen.

Wir vergeben der GIGABYTE RTX 2080 GAMING OC 8G 9,7 von 10 Punkten. Zusätzlich sprechen wir unsere HWI-Empfehlung Spitzenklasse aus.

PRO
+ Lautstärke
+ Backplate
+ Optik
+ GPU-Temperatur
+ VRM-Kühlung
+ Spannungsversorgung
+ Höhe der Grafikkarte
+ Backplate
+ RGB-Beleuchtung
+ Drei DP- und ein HDMI-Anschluss
+ USB-Type-C Anschluss

Neutral
*
Nur 8% höheres Powertarget möglich

KONTRA
– Preis

[​IMG]

Wertung: 9.7/10

Produktlink

Video: