Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsidePC-Kühlung

ID-Cooling Auraflow X 240 im Test

  • Einleitung
  • Verpackung, Inhalt, Daten
  • Details
  • Praxis
  • Fazit

 

Einleitung

ID-Cooling steht für ein ausgefallenes Design und RGB Beleuchtung. Seit 2013 arbeitet das Unternehmen, welches in China den Hauptsitz hat, an vielen interessanten Kühllösungen für den Computer. Neben diesen Kühllösungen bietet das Unternehmen auch Gehäuse, Lüfter und Netzteile an. In unserem heutigen Test schauen wir uns die AURAFLOW X 240 an. Diese All-in-One Kühllösung ist bereits ein Update des Vorgängers und gleichzeitig besitzt sie ein RGB-Upgrade. Wie gut die AIO kühlt und welche Vorzüge sie mitbringt, das schauen wir uns nun gemeinsam an.

Wir bedanken uns bei ID-Cooling für das Testsample und die erfolgreiche Zusammenarbeit mit uns

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung:

 

Die All-in-One Wasserkühlung ID-Cooling AURAFLOW X 240 wird in einem schwarzen Karton geliefert, welche eine Umverpackung besitzt. Diese Umverpackung ist in schwarzorange gehalten und besitzt alle wichtigen Informationen auf der Außenseite. Dazu zählen die Sockelkompatiblität, die Größe sowie das verwendete Material.

Lieferumfang:

 

Im Lieferumfang befinden sich zwei sehr schöne Lüfter mit 120 mm Durchmesser und diverses Material zum Montieren des Kühlers auf dem Sockel.

– Montageschrauben für jeden Intel Sockel außer 3647

– Montageschrauben für jeden Sockel von AMD

– Wärmeleitpaste

– Backplate für Intelsockel

– Schrauben für die Lüftermontage

– 3 auf 1 Y-Kabel für 12V RGB

Technische Daten:

Hersteller, Modell ID-Cooling AURAFLOW X 240
Maße – Radiator / Pumpe 276×120×27 mm / 72x72x47.3 mm
TDP 250 Watt
Sockel Alle aktuellen Intel / AMD bis 2018, nicht Intel LGA 3647
Material Aluminium, Kupfer
Schlauchlänge 400 mm
Pumpe  
Spannung 0.36 A
Lautstärke 25 dB(A)
Geschwindigkeit 2100 U/Min
Lebensdauer min. 50.000 Stunden
Lager Ceramic Bearing
Lüfter  
Geschwindigkeit 700 – 1800 U/Min
Max. Air Flow 74.5 CFM
Max. Static Pressure 2.15 mmH2O
Lautstärke 18 – 35.2 dB(A)
Lager Hydraulic Bearing
RGB 12 V

Im Detail

 

Neben dem Lieferumfang liegt die ID-Cooling AURAFLOW X 240 in einer Kartonschale. Dort liegt sie bequem und von einer Folientüte umschlungen. Da es sich um eine All-in-One Kühllösung handelt, sind die meisten Bauteile vormontiert.

 

Schauen wir uns den Radiator an. Dieser kann zwei 120 mm Lüfter pro Seite aufnehmen und besitzt auf beiden Seiten Schraubenlöcher. Seitlich ziert der ID-Cooling Schriftzug den Radiator. Aus Aluminium und einem Stahlrahmen wurde der 27 mm dicke Radiator gefertigt und besitzt dadurch ein geringes Gewicht. Die Finnen sind weiter auseinander, als es bei druckoptimierten Radiatoren der Fall ist. Dementsprechend benötigen wir einen höheren Airflow von den Lüftern.

 

Zwischen dem Kühler und dem Radiator sitzt ein 400 mm langer Schlauch. Beide Enden werden mit einer Metallhülse gehalten und der Schlauch selber ist mit einer feinen Textilummantelung umschlungen. Der Kühler aus Kupfer ist von einer Folie bedeckt.

 

Das Kupfer ist blank poliert und die Oberfläche ist groß genug, um auch großere Heatspreader abzudecken. Der Schlauch ist ebenso flexibel wie seine Winkel an der Pumpe. Auf der Pumpe sitzt ein Deckel mit 12V RGB LEDs. Zwei Kabel führen von der Pumpe weg. Eines für die Pumpe selbst und eines für die LEDs.

 

Die Lüfter haben ein interessantes Design und besitzen an der Nabe das ID-Logo, welches wir auch auf der Pumpe finden. Beide Lüfter passen sehr gut auf den Radiator. So gut, dass wir die Kabel perfekt verlegen können. Die Lüfterblätter haben eine leichte Kontur und sind milchig, aber nicht durchsichtig genug um etwas dahinter zu erkennen. Die Lüfter sind PWM gesteuert und werden mit vier Pins an ein Y-Kabel angebunden. Da die Lüfter auch 12V RGB LEDs besitzen, haben ein weiteres Y-Kabel für die Beleuchtung die nach hinten laufen.

 

Das 12V-RGB Y-Kabel wird mit drei Anschlüssen und einer MOLEX-Fernbedienung geliefert, falls wir keine 12V-RGB Unterstützung auf dem Mainboard haben. Die Pumpe der ID-Cooling AURAFLOW X 240 kann per SATA oder auf dem Mainboard an einen PUMP_Header angeschlossen werden. Ein PUMP_Header hat eine höhere Versorgung und kann einen sicheren Betrieb der Pumpe gewährleisten. Bitte nicht die Pumpe drosseln!

Praxistest 

Der Einbau verläuft wie zu erwarten einfach. Die AURAFLOW X 240 hat aufgrund der Größe kein hohes Gewicht und ist leicht zu Händeln. Wir verbauen sie auf einem AMD Ryzen 7 1700 und einem AORUS B450I WIFI Mainboard. Im Gehäuse Pure Steel von Sharkoon findet sie ihren Platz an der rechten Seite neben dem Mainboard.

 

Für die jeweiligen Sockel sind Bügel und eine multifunktionale Backplate im Lieferumfang. Die Bedienungsanleitung begleitet uns sinnvoll und elegant durch den Zusammenbau. Mit der Bebilderung und der Beschriftung ist die Montage schnell erfolgreich.

 

Ein ITX AM4 Mainboard gehört zum Standard und wird von uns gerne verbaut. Hierbei fiel uns auf, dass die Gummierung an der Unterseite der Backplate zu sperrig ist. Dies liegt nicht an unserem Mainboard, sondern an dem multiplen Sockel, welche die Backplate unterstützt. Da die Gummierung nur aufgeklebt ist, haben wir kurzerhand ein Stück abgeschnitten, um dem Wandler darunter Platz zu schaffen.

 

Durch die Backplate stecken wir die Schrauben mit viereckigen Köpfen. Die Köpfe verkanten sich in der Backplate und stehen damit still. Durch das Mainboard geschoben, legen wir eine Unterlegscheibe zwischen die Mutter, welche wir auf die Schraube drehen und dem PCB. Die Mutter ziehen wir nur mit der Hand fest. Darüber kommen die dicken End-Muttern, um den Bügel der Pumpe festzuziehen.

 

Da der Radiator nicht an die Decke passt, da dort das Netzteil mit dem HDD-Käfig sitzt, kommt er rechts an die Seite. Die Schläuche sind 400 mm lang und mit feinem Sleeve überzogen. Die beiden 120 mm Lüfter von ID-Cooling laufen bei uns mit 900 RPM auf 40% Geschwindigkeit über die Gigabyte Steuerung und erzeugen damit einen Schalldruckpegel von 23 dB(A). Mit 1033 RPM und damit 50% Geschwindigkeit erreichen die Lüfter schon hörbare 32 dB(A). Das Laufgeräusch ist aber angenehm und nicht störend. Ein Summen oder Vibrieren konnten wir nicht wahrnehmen, nur ein normales Luftgeräusch. Die Pumpe wird mit einem SATA-Stecker direkt an das Netzteil angeschlossen. Die beiden Lüfter stecken wir an ein Y-Kabel an das Mainboard.

 

Um euch die RGB-Effekte und die Synchronisation etwas näher zu bringen, haben wir euch ein kleines Video erstellt.

Die Temperaturwerte im Vergleich zum Boxed Kühler lassen sich sehen. Die Temperaturen sind nur 2 – 3 °C schlechter, wenn die AURAFLOW X 240 auf 40% anstatt 100% Geschwindigkeit läuft. Für uns ist die All-in-One Wasserkühlung eine nette und sehr attraktive Alternative zu den bekannten Marken. Getestet wurde zweimal mit aktuellen Versionen und neuinstallieren der Kühlung, um Fehler zu vermeiden.

Ambiente Wärme, Lautstärke
Programm, Version Testdauer
Prime95 Ver. 29.4 20 Min.
AIDA64 Extreme Ver. 5.97 20 Min.
HWinfo Ver. 5.86 Temperatur auslesen
CoreTemp Ver. 1.12 Temperatur auslesen
Arbeitszimmer 21 Grad Celsius
Arbeitszimmer 15 dB(A)

Die Lautstärke ist mit 52,7 dB(A) unter 100% Geschwindigkeit zu laut. Der Test ergab bei uns, dass wir keine 100% / 2000 Umdrehungen benötigen. Im Vergleich zu dem Boxed-Kühler sehen wir ganz klar die Stärken der AURAFLOW X im Lowspeedbereich. Dort siegt die AURAFLOW X 240 ganz klar, weil die Lautstärke deutlich geringer ist und die Temperaturen enorm gut sind.

Der Kühler wurde im Anschluss entfernt und die Wärmeleitpastenverteilung inspiziert. Die Wärmeleitpaste ist auf unserem plangeschliffenen Ryzen 7 1700 100% perfekt verteilt. Eine nochmalige Installation verifiziert unsere Testergebnisse. Die 240 mm des Radiators werden bereits mit ruhigen 40-50% Auslastung der Lüfter effektiv ausgenutzt.

Fazit

Mit einem anständigen Preis von 79.99€ soll die AURAFLOW X in den Handel gehen. Vereinzelt wurden auch Angebote mit 99€ erwartet, da das Vorgängermodell aktuell teurer geworden ist. Wir werden uns überraschen lassen. Von uns bekommt die AURAFLOW eine klare Empfehlung für kleine und mittlere Systeme, welche Platz für 240 mm Radiatoren haben. Die Kühlleistung reicht vollkommen aus, um eine 8 Kern CPU wie den Ryzen 7 1700 zu kühlen. Wird die maximale Lüftergeschwindigkeit nicht benötigt, erreicht der Radiator zusammen mit der Pumpe auch mit geringeren Drehzahlen sehr gute Werte.

PRO

+ Top Kühlleistung

+ Super schönes Farbspiel

+ Preis

+ 12V RGB Y-Kabel mit Bedienung dabei

+ Viele Sockel werden unterstützt

+ Gute Kühlleistung bei niedrigen dB(A)

KONTRA

– Backplate eventuell zu sperrig

– Lüfter bis 52,7 dB(A) laut

– Bei Weiß und Gelb ist ein Grünstich in der Mitte der Lüfter aufgrund der LEDs in der Nabe

Wertung: 8.6/10

Produktlink

Preisvergleich