Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Intel stellt Optane DC High Performance Persistent Memory für den Rechenzentrumsmarkt vor

Intel ist auf der Mission, die Speicher- und Speicherhierarchie neu zu überdenken und versucht dies mit seiner 3D XPoint-Technologie, die sich in verschiedenen Optane Memory-Produkten manifestiert hat. Jetzt können wir der Liste noch eine weitere hinzufügen – Intel bringt seine 3D XPoint-Technologie auf Server-DIMMs mit der Einführung von Optane DC auf den Markt, welche sich in Rechenzentren ansiedeln wird.

„Intel Optane DC Persistent Memory stellt eine neue Klasse von Speicher- und Speichertechnologie dar, die speziell für den Einsatz in Rechenzentren entwickelt wurde. Eine, von der wir glauben, dass sie einige der einschränkenden Methoden zur Verwendung von Daten, die seit mehr als 50 Jahren das Computing bestimmen, grundlegend durchbricht“, sagte Intel.

Optane DC-Module sehen aus wie typische Speichersticks aber sie bieten den Kunden viel mehr Kapazität. Intel plant, diese persistenten Speichersticks mit einer Kapazität von bis zu 512 GB zur Verfügung zu stellen. Dabei sieht Intel einen erschwinglichen Weg zu Gesamtkapazitäten von 3 TB und mehr vor, der es den Kunden ermöglicht, „ihre Workloads besser zu optimieren, indem sie größere Datenmengen näher an den Prozessor rücken und die höhere Latenz beim Abrufen von Daten aus dem Systemspeicher minimieren“.

„Während die Entwickler die Software anpassen, ist diese neue Speicherklasse so konzipiert, dass sie kostengünstige, speicherinterne Datenlösungen mit großer Kapazität, eine höhere Systemverfügbarkeit und eine schnellere Wiederherstellung nach Stromausfällen ermöglicht, die Speicherung virtueller Maschinen beschleunigt, eine höhere Leistung für verteilte Cloud-Anwendungen mit mehreren Knoten bietet und eine erweiterte Verschlüsselung für persistente Daten bietet, die in die Hardware integriert sind“, so Intel.

Die genauen Spezifikationen von Optane DC sind derzeit nicht bekannt. Anstelle dieser Details sagte Intel jedoch, dass frühe Ergebnisse zeigen, dass Systeme mit Optane DC gepaart mit skalierbaren Xeon-Prozessoren Wiederanlaufzeiten von Minuten auf Sekunden reduzierten. Es erlaubte auch mehr Serverinstanzen und sorgte für eine 9,4-fache Steigerung der Datenbankoperationen pro Sekunde mit 11x mehr Benutzern.

Intel hat damit begonnen, den persistenten Speicher von Optane DC zu testen und wird im Laufe dieses Jahres Kunden auswählen. Eine breitere Verfügbarkeit wird für 2019 erwartet.

Quelle: Intel Previews Optane DC High Performance Persistent Memory For Data Center Market