Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideLautsprecher

Magnat SB180 unter die Lupe genommen

[nextpage title=“Einleitung“ ]Wer „Magnat“ hört, kommt vermutlich erst mit dem zweiten Gedanken darauf, dass dies die Bezeichnung für einen reichen Industriellen ist. Die Mehrheit dürfte mit dem Wort wohl eher den Hersteller von Lautsprechersystemen und anderen Audio-Produkten mit Sitz in Köln verbinden. Heute schauen wir uns einmal die Magnat SB 180 an bei der es sich um eine Soundbar in der Einsteigerklasse handelt. Ob diese 2.1 Soundbar Euer Heimkino aufpeppen kann, finden wir für Euch im folgenden Test heraus.

[​IMG]

Wir bedanken uns bei Magnat für die freundliche Bereitstellung des Testsamples und die gute Zusammenarbeit.[/nextpage]

[nextpage title=“Verpackung, Inhalt & Daten “ ]
Verpackung / Inhalt / Daten
Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Die Magnat SB 180 kommt in einem relativ großen, vollflächig bedruckten Karton daher. Die linke obere Ecke ziert das Magnat-Logo. Auf der Front ist die Soundbar nebst Subwoofer zu sehen, auf der Seite befinden sich die wichtigsten technischen Daten. Der Inhalt ist in Folie und stabilen Styropor gebettet und so hervorragend gegen Beschädigung und vor Feuchtigkeit geschützt. Aufgrund der stark unterschiedlichen Größen der beiden Teile bleibt jedoch nach dem Auspacken viel Material für die Entsorgung übrig.

Lieferumfang

[​IMG]

Zusätzlich zu dem Subwoofer und der Soundbar finden wir in der Verpackung ein Stromkabel, ein Audiokabel 3,5 mm Klinke auf 3,5 mm Klinke, eine Fernbedienung und natürlich eine Gebrauchsanleitung.

Technische Daten

[​IMG][/nextpage]

[nextpage title=“Design & Verarbeitung“ ]Design & Verarbeitung

[​IMG] [​IMG]

Die Optik der Soundbar ist sehr schlicht gehalten. Von vorn ist durchgängig nur der nicht abnehmbare Stoffüberzug zu sehen. Auf der Oberseite befindet sich an den Positionen der Status LEDs, welche sich unter dem Stoff befinden, ein Aufdruck, der über deren jeweilige Bedeutung Aufschluss gibt. Das Gehäuse besteht zwar vollständig aus Kunststoff, doch dieser macht einen wertigen Eindruck und ist gut verarbeitet. Die SB 180 wirkt sehr stabil und wie aus einem Guss. An der Unterseite sind zwei große Gummifüsse angebracht, welche für einen sicheren Stand sorgen.

[​IMG] [​IMG]

Der Subwoofer ist ebenfalls sehr schlicht gehalten. Das Gehäuse besteht aus Holz mit einem kunststoffartigen Finish. Die 165 mm große, seitlich angebrachte Membran ist auch hier mit Stoff überzogen, und 4 Gummifüsse sorgen für den sicheren Stand. Vorne befindet sich eine Plakette mit dem Magnat-Logo und die Bassreflexröhre. An der Verarbeitung gibt es auch hier nichts zu meckern. Lediglich das fest angebrachte, ca. 3 Meter lange Kabel wirkt hier etwas fehl am Platz, da es etwas dünn wirkt.

[​IMG]

Bei aller Hochwertigkeit ist die Fernbedienung offensichtlich die Komponente, an der gespart werden musste. Sie ist relativ klein und dünn und damit auch nicht verwindungssteif. Da an der Soundbar selbst keine Knöpfe sind, gilt es auf diese Fernbedienung besonders aufzupassen, da ohne sie der Betrieb der SB 180 nicht möglich ist. Zumindest die Anordnung der Knöpfe ist simpel und ermöglicht nach kurzer Eingewöhnung auch die blinde Bedienung.

[​IMG] [​IMG]

An der Rückseite befinden sich die Anschlüsse innerhalb von Aussparungen. Das ist sehr praktisch, weil dadurch keine Stecker bei der Wandmontage oder beim Aufstellen vor dem Fernseher im Weg sein können. Neben Stereo-Cinch und 3,5 mm-Klinke gibt es auch einen optischen Eingang. Dank Bluetooth-Unterstützung lässt sich das Smartphone auch kabellos verbinden.

Das Stromkabel hat eine eigene Aussparung. Neben dem Anschluss für den Subwoofer finden wir noch einen 4-Pin-Anschluss, der für Software-Upgrades vorgesehen ist. Da hierüber kaum Informationen zu finden sind, ist dies wohl eher nur für Techniker interessant. [/nextpage]

[nextpage title=“Praxis“ ]Praxis
Installation / Aufbau

[​IMG]

Bei der Inbetriebnahme der Magnat SB180 gibt es weder Schwierigkeiten noch Überraschungen. Für unseren Test verbinden wir die Soundbar über TOSLINK mit dem Fernseher. Das hat den Vorteil, dass jedes Audio-Signal des Fernsehers nun über die Soundbar abgespielt wird, egal welche Quelle wir nutzen. Nachdem der Subwoofer aufgestellt und angesteckt ist, wird noch die Stromversorgung hergestellt und es kann losgehen.

Das Pairing mit dem Smartphone, in unserem Fall ein iPhone 7, klappt auch problemlos. Dazu muss auf der Fernbedienung die Paring-Taste gedrückt werden, bis an der Soundbar eine blaue LED blinkt. Daraufhin ist die Soundbar als Bluetooth-Gerät sichtbar. Die Eingabe einer PIN ist nicht notwendig. Die Verbindung bleibt im Radius von 5m stabil, damit kann die nächste Party akustisch auch mit dem Smartphone versorgt werden.

Klang

[​IMG]

Da staunt sogar Sheldon. Zu sagen, die Magnat SB 180 wäre eine Aufwertung für den Klang des Fernsehers ist ziemlich untertrieben, es ist eher eine Offenbarung. Obwohl unser Fernseher über einen integrierten Subwoofer verfügt, ist der Klang der SB 180 eine ganz neue Erfahrung, und dass über den gesamten Frequenzbereich. Egal, ob wir nun Morgan Freeman über das Weltall sinnieren hören, Jon Snow die Schlacht der Bastarde schlägt, oder wir die Soundbar über Bluetooth mit Metal und House aus dem Smartphone füttern, wir sind ziemlich überrascht, wieviel Klangvolumen aus diesem relativ kleinen System kommt. Hi-Fi-Enthusiasten mögen das zwar milde belächeln, wir dürfen aber nicht vergessen, dass es sich hierbei preislich um ein Gerät der Einstiegsklasse handelt. Obendrein macht die SB 180 auch optisch eine gute Figur und fügt sich unaufdringlich in das Setup ein.

Die vier Klangmodi, welche über die Fernbedienung ausgewählt werden können, sind gut für ihren jeweiligen Einsatzzweck abgestimmt. Im Music-Modus bekommen wir ein Klangbild mit leicht angehobenen Bässen, mit dem auch ein 40m² großer Raum bequem beschallt werden kann. Der Vocal-Modus hebt die Frequenzen, in denen die menschliche Stimme angesiedelt ist an, und eignet sich damit besonders zum Nachbar-schonenden Fernsehen. Im Linear-Modus wird das Audio-Signal unverfälscht ausgegeben, was für Gamer interessant sein dürfte. Im Movie-Modus ist der Umfang der Dynamik vergrößert. Optimal für den Filmabend oder cineastische Games, aber nicht so gut für den Hausfrieden, denn die Nachbarn (falls vorhanden) hören dann auf jeden Fall mit.

Das beste Ergebnis wird natürlich erzielt, wenn der Sitzplatz direkt vor der Soundbar gewählt wird. In unserem Fall mit ca. 2 Metern Abstand. In dieser Position hüllt die Magnat SB 180 den Hörenden regelrecht in eine Klangwolke ein.[/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]Fazit

Preislich ist die Magnat SB 180 eher im unteren Bereich der Liste zu finden, klanglich aber weit darüber. Für derzeit 249€ erhält der Käufer eine deutliche bis beeindruckende Aufwertung des Fernseher-Klangs, der sowohl fürs Gaming und Filme, als auch für die Beschallung einer häuslichen Party ausreicht und dank der Klangmodi auch für den gemütlichen und nachbarfreundlichen Fernseh-Nachmittag geeignet ist. Schwachpunkt ist die etwas zu klein und zu dünn geratene Fernbedienung. Die SB 180 hat zwar keine HDMI-Eingänge, jedoch dürften die Anschlussmöglichkeiten im Einsteigerbereich mehr als ausreichend sein. Aufgrund des überzeugenden Klangs im Verhältnis zum Preis, verleihen wir neben dem Silber-Award auch den Preis / Leistungs-Award.

[​IMG]

Pro
+ gute Verarbeitung
+ sehr guter Klang für ein Einsteigersystem

Kontra
– Fernbedienung zu klein und fragil
– Steuerung nur mit Fernbedienung möglich

[​IMG] [​IMG]

Produktlink
Preisvergleich[/nextpage]

0