Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideCPU Kühler

MSI MPG CORELIQUID K360 im Test

In unserem heutigen Test schauen wir uns die neue MPG CORELIQUID K360 All in One Wasserkühlung von MSI einmal genauer an. Mit der neuen K-Serie erweitert MSI das Lineup, um ein Premiumsegment im Bereich der All in One Wasserkühlungen. Bei der MSI MPG CORELIQUID K360 handelt es sich um eine Neuentwicklung, die einige sehr interessante Features wie z. B. ein 2,4“ großes Display und einen Lüfter im Pumpengehäuse zur Kühlung der Spannungswandler des Mainboards mit sich bringt. Was die MSI MPG CORELIQUID K360 sonst noch zu bieten hat und wie sie sich in Praxis schlägt, erfährt ihr in den nachfolgenden Zeilen. Das Testmuster wurde uns durch den Hersteller zur Verfügung gestellt.


Verpackung, Inhalt, Daten


Verpackung


 
 

Die Kartonage der CORELIQUID K360 ist komplett in mattem schwarz gehalten und wirkt dadurch sehr edel. Auf der Vorderseite ist eine große Produktabbildung, das MSI Logo, die Kompatibilität zu MSI Mystic Light, das ASETEK Logo und die Produktbezeichnung in einem irisierenden Silber zu sehen. Auf der linken Seite sind unter der silbernen Produktbezeichnung die technischen Daten untergebracht. Die Rückseite zeigt uns die Features der MSI MPG CORELIQUID K360.




Im Inneren finden wir die neben CORELIQUID K360 sämtliches Zubehör sauber und sicher verpackt.

 


Inhalt



 

Der Lieferumfang beinhaltet alles, was für die Montage der MSI CORELIQUID K360 benötigt wird:

– Anleitung
– Backplate für Intel Sockel 115x/ 1200/ 1366
– AMD AM4 Bracket (Pumpe)
– Intel Bracket (Pumpe) (vorinstalliert)
– 4x Sockel AM4 Haltebolzen
– 4x Sockel 115x/1200 Haltebolzen
– 4x Sockel 2066 Haltebolzen
– 4x Daumenmutter (zur Montage der Pumpe)
– 12x Schraube zur Lüftermontage
– 12x Schraube zur Radiatormontage
– 12x Unterlegscheibe
– 3x 120 mm TORX 4.0 Lüfter
– 3-Pin ARGB Splitterkabel
– 2x Werbematerial


Daten

Technische Daten – MSI MPG CORELIQUID K360  
Kompatibilität Sockel AMD: FM1, FM2(+), AM2(+), AM3(+), AM4, TR4/sTRX4, SP3
Intel: LGA 1200, 115x,1366, 2011, 2011-3, 2066
Material Pumpengehäuse Kunststoff
Kühlerplatte Kupfer
Maße (Pumpe) 94,55 x 83,36 x 94 mm (B x T x H)
Spannung (Pumpe) 12 V DC
Stromaufnahme Pumpe 330 mA
Lastaufnahme Pumpe 4 W
Drehzahl (Pumpe) PWM; 100% 2800 +/- 300 RPM
Lebensdauer Pumpe 50000 Stunden
Lautstärke Pumpe 20 dBA
Anschlüsse Pumpe Pumpe 3-Pin Kabel 400 mm
SATA-Stromanschluss-Kabel 650 mm
USB 2.0 Kabel Steuerung 750 mm
5 V 3 Pin ARGB
3x Lüfteranschluss 4 Pin
Besonderheiten 2,4“ Display
60 mm Lüfter (TORX FAN 3.0) im Pumpengehäuse zum Kühlen der VRMs und M.2 SSD auf dem Mainboard
Maße Radiator 394 x 120 x 27 mm (L x B x H)
Material Aluminium
Schlauchlänge 400 mm
Material Polyamid (Gummi) + Mesh Mantel

 

Technische Daten – MSI TORX FAN 4.0  
Anzahl Lüfter 3
Maße Lüfter (L x B x T) 120 x 120 x 25 mm
Spannung 12 V
Stromaufnahme 280 mA
Leistungsaufnahme 3,36 W
Anschluss Lüfter 4-Pin PWM (GND/12V/Tacho/PWM)
Drehzahl 0 – 2500 RPM
Lebensdauer 100000 Stunden
Beleuchtung ARGB
Spannung LED 5 V
Kabellänge (5 V ARGB / PWM-Kabel) 550 mm / 350 mm
Lager Doppelkugellager
Luftdurchsatz 77,4 CFM
Statischer Druck 4,29 mm H2O
Lautstärke 39,9 dB(A)

 


Details



 

Wie schon bereits oben erwähnt, handelt es sich bei der MSI MPG CORELIQUID K360 um eine Premium-Wasserkühlung. Das zeigt sich auch schon direkt beim Wasserblock, denn dieser ist mit seinen Maßen von 94,55 x 83,36 x 94 mm deutlich größer und auffälliger als andere Wasserblöcke.



 

Beim Deckel der MSI MPG CORELIQUID K360 handelt es sich um eine Plastikhaube aus schwarzem Kunststoff. An den Seiten der Haube sind viele Luftschlitze eingearbeitet. Oben auf der Plastikhaube befindet sich eine durchsichtige, dunkle glänzende Plastikscheibe. Die Plastikhaube wird mit vier Magneten auf dem Wasserblock gehalten.


 

Unter der Plastikhaube hat MSI einiges an Technik im und auf dem Pumpenblock untergebracht. Direkt unter der Haube befindet sich ein 2,4“ großes LCD-Display und darunter ein 60 mm großer TORX 3.0 Lüfter. Dieser drückt die Luft nach unten und durch die Lüftungsschlitze der Plastikhaube. Dadurch werden im Betrieb die umgebenen VRMs und der M.2 Slot aktiv gekühlt. Im Inneren des Pumpenblocks kommt eine PWM steuerbare Asetek-Pumpe der 7. Generation mit maximal 2800 +/- 300 RPM zum Einsatz.




Die Bodenplatte des Wasserblocks besteht aus massivem Kupfer und ist ab Werk bereits mit Wärmeleitpaste versehen. Die Verarbeitung aller Komponenten des Wasserblocks ist sehr gut. Es sind keine Risse oder Kanten zu finden.



 

Die komplette Steuerung wurde bei der MSI MPG CORELIQUID K360 im Pumpenblock integriert. Dazu kommen sieben Kabel aus dem Pumpenblock. Über diese Anschlüsse werden die Lüfter, die ARGB-Beleuchtung, der CPU-Fan-Anschluss, die Stromversorgung (SATA) sowie ein interner USB-Anschluss zur Konfiguration und Steuerung mit der CORELIQUID K360 verbunden.



 

Die 40 cm langen schwarzen Schläuche der MSI MPG CORELIQUID K360 sind aus drei Lagen geflochtenem Kunststoff gefertigt und sind mit einem verstärkten Außengewebe (Mesh) versehen. Um ein Auslaufen der Kühlflüssigkeit zu verhindern, sind die Schläuche mit den Kunststoff-Fittings am Wasserblock und Radiator sauber verklebt. Auch fällt auf das die Fittings zum Radiator hin eine Verjüngung aufweisen.



 

Der 394 x 120 x 27 mm große Radiator ist aus Aluminium gefertigt und passend zur Optik komplett in Schwarz lackiert. An den Außenseiten des angenieteten Rahmens ist das MSI Logo und der Schriftzug „MPG“ ebenfalls in schwarzer Optik in die Lackierung eingearbeitet. Auch bei der Verarbeitung des Radiators gibt sich MSI keine Blöße, alle Lamellen weisen eine saubere und fehlerfreie Verarbeitung auf und auch bei der Lackierung gibt es keine Mängel. Jedoch hätten wir uns im Premiumsegment hier einen Kupfer-Radiator gewünscht. Was aber aufgrund der Verarbeitungsqualität hier ein Meckern auf hohem Niveau ist.



 

Zur Ableitung der Wärme sorgen bei der MSI MPG CORELIQUID K360 drei 120 mm PWM gesteuerte TORX 4.0 Lüfter mit einem Drehzahlbereich von 0 bis 2500 RPM und einer sehr ansprechenden Optik. Das stabile Lüftergehäuse des TORX 4.0 Lüfters besteht aus schwarzem Kunststoff. Die Ausleger sind jeweils an der Ober- und Unterseite mit dreieckigen Gummipads versehen, um die Vibrationen auf den Radiator und somit auf das Gehäuse zu reduzieren.


 

Die Lüfternabe und die acht Lüfterblätter bestehen aus milchigem weißem Kunststoff. Auf der Lüfternabe ist ein schwarzer runder Aufkleber mit dem MSI Dragon angebracht. Für eine stimmige Beleuchtung sorgen die unter der Lüfternabe untergebrachten ARGB-LEDs. Bei genauer Betrachtung fällt auf das jeweils zwei Lüfterblätter mit einem schmalen Steg verbunden sind. Durch die zusätzliche Zusammenfassung der Lüfterblätter (Teamarbeit) arbeiten zwei Lüfterblätter als ein Lüfterblatt, so soll ein hoher konzentrierter Luftstrom entstehen, um für eine schnellere Wärmeableitung zu sorgen.




Angeschlossen werden die TORX 4.0 Lüfter jeweils über einen 4-Pin PWM und einen 3 Pin 5 V ARGB-Anschluss.

 

Praxis

Testsystem & Einbau
Testsystem  
Gehäuse Thermaltake View 51 Snow ARGB Edition
CPU Ryzen 9 5900X
Mainboard MSI MEG X570 Unify
Arbeitsspeicher 16 GB G.SKILL Trident Z NEO DDR4-3600 C16
Grafikkarte Gigabyte GTX 1070 WINDFORCE OC 8G Rev.2
SSD/HDD Crucial P5 2 TB / WD Black 3 TB
Netzteil Power & Cooling Silencer MK III 1200W



 

Die Montage geht dank des umfangreichen Lieferumfangs schnell und unkompliziert von der Hand und sollte durch die gut beschriebene Anleitung auch für Anfänger ohne Probleme zu bewältigen sein. Zum Schluss werden die sieben Kabel angeschlossen und passend verlegt. 

 

Software



Primär gesteuert wird die MSI CORELIQUID K360 über den internen USB-Anschluss, obwohl sie auch mit einem 3-Pin Anschluss mit dem Mainboard verbunden wird. Die Steuerung erfolgt über die Coreliquid App oder falls ein MSI-Board als Grundgerüst vorhanden ist über das aktuelle MSI Center. Wir nutzen zur Konfiguration die Coreliquid App. In der Coreliquid App stehen drei Reiter zur Konfiguration zur Verfügung. Beim ersten Reiter „Display“ stehen bereits verschiedene Kategorien in der Software zur Auswahl. Hier lassen sich ein Hardware-Monitor, vorgefertigte Bilder, Animationen, Banner oder auch die Uhrzeit auf dem 2,4“ großen Display anzeigen. Die maximale Größe liegt hier bei 320 x 240 px und es werden leider nur Bitmaps (BMP) unterstützt.




Auch im zweiten Reiter stehen verschiedene Profile zur Auswahl, um die Pumpe, den Pumpenblock-Lüfter und die drei Torx 4.0 Lüfter jeweils einzeln ansteuern zu können. Zur Auswahl stehen der Balance-, Silent-, Game-, Customize- und der GI-Mode. Wird die MSI MPG CORELIQUID K360 GI-Mode (Gaming Intelligence) betrieben, erfolgt die Steuerung über die Temperatur des Systems in drei vordefinierten ansteigenden Bereichen. Die drei Bereiche sind Low Loading, Mid Loading und Heavy Loading. Hierbei können alle Lüfter und die Pumpe verschiedene Geschwindigkeiten haben, abhängig von der Temperaturlast.




Unter dem dritten Reiter ARGB lassen sich die ARGB-Beleuchtungseffekte einstellen. Hier darf sich der Nutzer bei den Farbeinstellungen nach eigenem Geschmack austoben.

 

Beleuchtung & Effekte

 
 

Wir haben natürlich auch noch ein paar Bilder für euch, auf denen ihr die MSI MPG CORELIQUID K360 in Betrieb sehen könnt.


Ein kurzes Video mit den Beleuchtungseffekten haben wir auch noch für euch

 

Temperaturen

Da die Einstellung der Kurven für die Lüfter und die Pumpe im Normalfall immer nach den eigenen Wünschen gemacht werden, haben wir uns dazu entschieden, bei unserem heutigen Test die Pumpe direkt im Silent-, Game- und im GI-Mode zu betreiben, um zu schauen, wie gut diese auch in der Praxis funktionieren. Dann testen wir das System im Idle-Mode, beim Gaming und unter Volllast (Prime95). Dazu wird das System jeweils 20 Minuten jeden Test durchlaufen. Die Raumtemperatur lag bei 22 °C. Es ist zu beachten, dass die Werte je nach System auch variieren können.


full


Wie auf dem Diagramm zu sehen ist, hat die MSI MPG CORELIQUID K360 genug Kühlleistung, um die Temperaturen unserer CPU auf einem guten Niveau zu halten. Erreichen die Lüfter ihre maximale Drehzahl, pendelt sich die Temperatur bei allen vier Modi bei unserem Test mit Prime95 auf 67 °C ein. Auch der Test mit aktiviertem PBO ist kein Problem, hier werden 84 °C stabil gehalten. Durch den im Pumpengehäuse verbauten 60 mm TORX 3.0 Lüfter werden auch die Spannungswandler und die M.2 SSD mit zusätzlicher Frischluft versorgt. Die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei 52°. Auch bei der Lautstärke kann die MSI MPG CORELIQUID K360 in unseren Tests überzeugen. Nur bei sehr hoher Last und unter absoluter Volllast sind die Lüfter auch bei unserem geschlossenen System sehr deutlich hörbar. Da unser Ryzen 9 5900X keine Stromspar-CPU ist, musste die MSI MPG CORELIQUID K360 wirklich zeigen, was sie kann. Doch auch dieses Monster wird von der MSI MPG CORELIQUID K360 wirklich gut gebändigt.

 

Fazit

Mit der MPG CORELIQUID K360 hat MSI eine starke All in One Wasserkühlung auf den Markt gebracht. Die hochwertige Verarbeitung, die wirklich einfache Steuerung und die ungewöhnliche Optik mit dem 2,4 Zoll großen Display sind schon ein gutes Kaufargument. Hinzu kommt die ausgezeichnete Kühlleistung, bei der auch mit dem zusätzlichen 60 mm TORX 3.0 Lüfter auf dem Wasserblock an die Kühlung der VRMs und des M.2 Slots gedacht wurde. Abgerundet wird das Ganze mit den im Betrieb wirklich klasse aussehenden TORX 4.0 Lüftern. Für dieses Maß an Exklusivität muss natürlich auch etwas tiefer in die Tasche gegriffen werden, aber es lohnt sich. Die MSI MPG CORELIQUID K360 ist für ca. 250 € im Handel erhältlich. Wir geben der MSI MPG CORELIQUID K360 unsere Top-Produkt-Empfehlung.

Pro:
+ Sehr gute Kühlleistung
+ Hochwertig Verarbeitet
+ Optik
+ 2,4“ Display
+ ARGB-Beleuchtung
+ Sehr einfach zu bedienende Software (Profile)
+ Einfache Montage (Auch für Anfänger geeignet)

Kontra:
– Nur Aluminium Radiator
– Lautstärke unter hoher und absoluter Volllast

full



Herstellerseite
Preisvergleich

+3
  • Schöne Wasserkühlung
    MSI macht sich
    Ja ich finde die auch genial
    C