NEUER VOIP-MODEM-ROUTER DSL-AC68VG – AB SOFORT VERFÜGBAR

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Ratingen, Deutschland, 8. Juni, 2018 — Mit dem VOIP-Modem-Router DSL-AC68VG bietet ASUS eine vollwertige Telefonanlage samt Anrufbeantworterfunktion, umfassender Kompatibilität zu den größten deutschen Providern und sehr starkem WLAN. Der DSL-AC68VG arbeitet mit bis zu fünf schnurlosen DECT-Mobilteilen und bietet zusätzlich zwei RJ11-Anschlüsse für analoge Telefone. Die BeamformingTechnologie AiRadar richtet WLAN-802.11ac-Signale gezielt auf die verbundenen Endgeräte und sorgt somit für schnellere, stärkere und absolut störungsfreie Verbindungen auf bis zu 180m². Mit einem 1,0 GHz starken Broadcom Dual-Core-Prozessor und einem 512 MB großen Arbeitsspeicher bietet der DSLAC68VG eine enorme Performance, die auch den Anforderungen der nächsten Generation gewachsen ist.

Über eine USB 3.0-Schnittstelle können Geräte wie Scanner, Drucker oder externe Datenträger schnell und einfach in das Netzwerk integriert werden. Dank der hohen Datentransferraten schrickt das Modem selbst vor hochauflösenden 4K-Inhalten nicht zurück, sondern überzeugt mit unterbrechungsfreiem Entertainment. Alle verbundenen Endgeräte werden dauerhaft vom integrierten Rundumschutz AiProtection abgesichert, der gemeinsam mit den Sicherheitsexperten von Trend Micro entwickelt worden ist.

SORGENFREIE TELEFONIE UND STARKES WLAN Der ASUS DSL-AC68VG Voice over IP (VOIP)-Modem-Router kombiniert eine vollwertige Telefonanlage mit einem leistungsfähigen WLAN-Router in nur einem Gerät, das als Zentrum eines umfassenden Smart Homes agiert. Mit einer kombinierten Übertragungsrate von bis zu 2.300 Mbit/s zählt er zu den schnellsten Dualband-Routern der Welt und erfüllt alle wichtigsten Funktionen eines aktuellen VOIPModem-Routers. Fünf DECT-Mobilteile sowie zwei analoge Telefoniegeräte können gleichzeitig mit dem DSL-AC68VG genutzt werden, während ein Anrufbeantworter entgangene Anrufe entgegennimmt. Bei der Entwicklung ist besonders darauf geachtet worden, die größten deutschen Provider (Deutsche Telekom, 1&1, Vodafone, o2 u.v.m) für xDSL und Entertainment-Dienste kompromisslos zu unterstützen. Zusätzliche Telefonie-Funktionen wie das Halten und Weiterleiten von Anrufen werden unterstützt. Ungewünschte Anrufer lassen sich mit dem DSL-AC68VG komplett blockieren.

ASUS DSL-AC68VG

AiRadar Beamforming bündelt WLAN 802.11ac-Signale und richtet sie gezielt auf die verbundenen Endgeräte, um noch stärkere Verbindungen mit höheren Datentransferraten und geringerem Ausfallrisiko zu errichten. AiRadar verhilft dem Router aufgrund der geringeren Interferenzen zu einer höheren Signalreichweite, sodass eine Fläche von bis zu 180m² versorgt wird.

KINDERLEICHTE EINRICHTUNG & RUNDUMSCHUTZ Die Einrichtung des DSL-AC68VG geht dank der intuitiven Benutzeroberfläche ASUSWRT kinderleicht von der Hand und ist in drei Schritten abgeschlossen: Nach dem Anschließen des DSL-AC68VG wird ein Browser-Fenster auf einem beliebigen WLAN-fähigen Gerät geöffnet. Dort muss lediglich die ID oder das Passwort des Providers hinterlegt werden und schon ist das Heimnetzwerk einsatzbereit. Alle Einstellungen können auch bequem über das Smartphone oder Tablet vorgenommen und geändert werden.

Der DSL-AC68VG umfasst außerdem zahlreiche VPN Client- und Serverfunktionen. Mit einer VPNVerbindung kann der Nutzer im Internet surfen – egal wo auf der Welt er sich befindet. Mit seiner fortschrittliche VPN-Implementierung kann der DSL-AC68VG sowohl als PPTP-/OpenVPN-Server als auch als PPTP-/OpenVPN-Client genutzt werden. In beiden Fällen greift er auf eine zuverlässige Verschlüsselung zurück, die sichere Datentransfers vereinfacht.

Damit die Daten des Nutzers nicht in falsche Hände geraten, erkennt AiProtection Angriffe noch vor dem Eintritt ins Netzwerk und legt ihnen konsequent das Handwerk. Da der Schutzmechanismus im Router integriert ist, werden auch Geräte ohne aktiven Virenschutz abgesichert. Vor allem Smart-Home-Geräte sind häufig ein leichtes Ziel für Datendiebe im Internet – mit AiProtection powered by Trend Micro™ können die Vorteile eines vernetzten Zuhauses sorgenfrei ausgenutzt werden.

USB-3.0-SCHNITTSTELLE Mit dem integrierten USB 3.0-Anschluss lassen sich zahlreiche Geräte wie Scanner, Drucker oder externe Datenträger einfach in das Netzwerk einbinden und für mehrere verbundene Endgeräte freigeben. Mit USB 3.0 sind sehr hohe Datentransferraten problemlos möglich. Sogar rechenintensivere Aufgaben wie das Streaming von aufwändigen 4K-Inhalten über USB 3.0 bewältigt der ASUS DSL-AC68VG mit Leichtigkeit.

GERÜSTET FÜR DIE ZUKUNFT Die Basis für einwandfreie Telefonie, starkes WLAN und sicheres Surfen mit vielen Geräten ist leistungsstarke Hardware. Der Broadcom Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1 GHz stellt gemeinsam mit dem 512 MB großen RAM und dem 256 MB starken Flash-Speicher mehr als genug Leistung zur Verfügung. Dementsprechend ist der DSL-AC68VG bereits den Anforderungen der kommenden Generation gewachsen und begleitet den Haushalt über einen langen Zeitraum.

VERFÜGBARKEIT UND PREIS Der ASUS DSL-AC68VG ist ab sofort verfügbar. Der empfohlene Verkaufspreis (inkl. MwSt.) beträgt 239,95 Euro.

ASUS DSL-AC68VG

SPEZIFIKATIONEN 1
Empfohlene WLAN-Geräte
Bis zu 25
Empfohlene Versorgungsfläche (im Gebäude)*

180m²
Maximale WLAN- Geschwindigkeit: 2,4 GHz

600 Mbit/s
Maximale WLAN- Geschwindigkeit: 5 GHz

1.625 Mbit/s
Dual-Band-Art Simultan
2,4 GHz Streams 3T3R
5 GHz Streams 3T3R
DFS-Unterstützung Ja
Übertragungstechnik MU-MIMO
Beamforming: AiRadar Technik
Ja
TurboQAM (256QAM) Ja
NitroQAM (1024QAM) Ja
Modem ADSL2/2+ / VDSL2 / Vplus
Annex Unterstützung B & J
Vectoring Unterstützung
Ja
T-Entertain Unterstützung
Ja
DSL-Port RJ45
IP-Telefonie Ja
Ports für analoge Telefoniegeräte
2x RJ11
Anrufbeantworter Ja
DECT-Unterstützung Ja, bis zu fünf Mobilteile
CAT-iq 2.0 Ja
Haupt-CPU Broadcom

ASUS DSL-AC68VG 

CPU-Geschwindigkeit 1 GHz Dual-Core
RAM 512 MB
Flash 256 MB
WAN/LAN-Ports (RJ45) 1x / 4x Gigabit
AiProtection (Professioneller TrendMicro-Schutz)
Ja
Kindersicherung Ja
Adaptives QoS / Standard QoS
Ja / Ja
DatenvolumenManager
Ja
IPV6-Unterstützung Ja
Firewall Ja
Asus Roaming Assistent
Ja
AiCloud 2.0 Ja
USB 3.0 Ports 1x
USB MultifunktionsPorts (Print / Storage / 4G Stick)
Ja
VPN Server OpenVPN / PPTP
VPN Client OpenVPN / PPTP / L2TP
VPN Server PassThrough
IPSec, PPTP, L2TP
Betriebsmodi DSL-Modem-Router, Router (hinter Modem)
Zusätzliche Gast WLAN-SSIDs
Bis zu sechs
Abmessungen (mm) 289,5 x 167,6 x 47,5
Netzteil AC-Eingang: 110V~240V (50~60Hz) DC-Ausgang: 12V / 3A
Strombedarf (WLANModule & DECT aktiv – kein Transfer)
9,4 Watt
Strombedarf je m² WLAN-Abdeckung
~52m

Teilen.

17 Kommentare

  1. Deutsch ist nicht meine Muttersprache :blush: Ich meinte, ich habe ein DSL-AC68VG gekauft als Ersatz für den FritzBox (ich schenke es an einer alten Nachbarin, die nur telefoniert). Ich habe meine neue Zugangsdaten anfordert und bekommen, and nach Eintrag in neuen Router, das Gerät sagte, Zugangsdaten sind korrekt, aber trotzdem, bekommt es kein IP. Telekom stimmt das sie sehen den Signal von dem Asus, aber könnten nicht feststellen, warum es bekommt kein IP.

    Gibt es was ich muss tun, außer Anschlusskennung, Zugangsnummer, 0001 und Kennwort aus dem Brief von Telekom geben? Ist VLAN 7 (automatisch gewählt) richtig?

    Danke für alle Ideen…

  2. Mehrmals – Strom nach Eintrag und Speichern von Zugangsdaten, und volles Factory-Reset einmal.

    Hier ist Meldung:

    "The account name and password has passed authentication but failed to get an IP address. Contact your ISP for assistance" (und Telekom sagte, Asus kontaktieren…)

    Connection type PPPoE
    PPP Username AnschlusskennungZugangsnummer0001@t-online.de

    WAN IP 0.0.0.0
    LAN IP 192.168.1.1
    MAC address 4c:ed:fb:xxxxxx

    Und hier ist den Systemprotokoll (ohne netzinterne DHCP):

    Jan 1 00:00:26 DSL-AC68VG syslog.info syslogd started: BusyBox v1.18.5
    Jan 1 00:00:28 DSL-AC68VG cron.info crond[2411]: crond: crond (busybox 1.18.5) started, log level 8
    Jan 1 00:00:29 DSL-AC68VG daemon.info dnsmasq[2534]: started, version 2.78 cachesize 150
    Jan 1 00:00:29 DSL-AC68VG daemon.info dnsmasq[2534]: compile time options: IPv6 GNU-getopt no-DBus no-i18n no-IDN DHCP no-DHCPv6 no-Lua TFTP no-conntrack no-ipset no-auth no-DNSSEC no-ID loop-detect no-inotify
    Jan 1 00:00:29 DSL-AC68VG daemon.info dnsmasq[2534]: reading /etc/resolv.conf
    Jan 1 00:00:29 DSL-AC68VG daemon.info dnsmasq[2534]: using nameserver 2001:470:20::2#53
    Jan 1 00:00:29 DSL-AC68VG daemon.info dnsmasq[2534]: read /etc/hosts – 7 addresses
    (Netzinterne DHCP)
    Jan 1 00:02:00 DSL-AC68VG daemon.notice pppd[3638]: pppd 2.4.1 started by root, uid 0
    (Netzinterne DHCP)
    Jan 1 00:05:26 DSL-AC68VG daemon.info pppd[3638]: Exit.
    Jan 1 00:05:26 DSL-AC68VG daemon.crit dnsmasq[6027]: failed to create listening socket for port 18018: Address already in use
    Jan 1 00:05:26 DSL-AC68VG daemon.crit dnsmasq[6027]: FAILED to start up
    Jan 1 00:05:44 DSL-AC68VG daemon.notice pppd[6417]: pppd 2.4.1 started by root, uid 0
    (Netzinterne DHCP)

    Wie kann ich die "Logging-Ebene" erhohern, die Details von pppd (z.B.) zu sehen?

  3. Oh… ich dachte, ich habe genugend blockiert davon, aber ich möchte überprufen, ob ich habe es in richtige Format geschrieben. Diese Zugangsdaten gehen bei meinem alten FritzBox, aber ich glaube es nutzt eine automatische Konfiguration von dem neuen CO, aber ja, vielleicht lohnt sich ein Versuch.

  4. Es ist auch möglich das hier noch einige zusätzliche Einstellungen auf dem Router gemacht werden müssen. Die Geräte werden für den kompletten EU Raum vertrieben und oft auf andere Werte/Provider konfiguriert. Ich hätte schon mal das Problem das bei einem Router Werksseitig eine Statische IP gesetzt wurde. Hast du schon ein Firmware Update gemacht?

    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  5. Ich kenne jetzt den Router nicht, aber ich selber muss bei der Telekom keine Daten eingeben.
    Sobald ich meinen Router an das Netz anschließe und einschalte findet eine automatische Konfiguration der Zugangsdaten statt.

    Wie groß ist die Entfernung zwischen Router und Anschluss?
    Welches Kabel nutzt du zwischen Router und Anschluss?

  6. Oft funktioniert die automatische Erkennung nicht. Stimmt die Kabellänge von der Dose zum Router kann auch eine Rolle spielen.

    Besonders diese Zeilen machen mich stutzig.

    Jan 1 00:05:26 DSL-AC68VG daemon.crit dnsmasq[6027]: failed to create listening socket for port 18018: Address already in use

    Gesendet von meinem SM-G920F mit Tapatalk

  7. Seelenwolf

    https://gzhls.at/blob/ldb/3/6/0/1/eb130aecec82469aa8a6f48056832b4db077.pdf

    http://192.168.1.1 eingeben vom PC aus und dann wie im Handbuch einrichten. Seite 7 und 8 bis10

    Ich habe es gefolgt mehrmals 😉

    BlackSheep

    Ich kenne jetzt den Router nicht, aber ich selber muss bei der Telekom keine Daten eingeben.
    Sobald ich meinen Router an das Netz anschließe und einschalte findet eine automatische Konfiguration der Zugangsdaten statt.

    Wie groß ist die Entfernung zwischen Router und Anschluss?
    Welches Kabel nutzt du zwischen Router und Anschluss?

    Ich habe es versucht mit inklusivem Kabel, und auch dem, der geht gut mit dem alten FritzBox. Telekom hat bestimmt, dass sie können den Asus sehen an DSL-Anschluss. Der Asus sagte, es hat DSL down 55000, up 10000 (mehr oder weniger – es ist ein bisschen anders, jedesmal ich schaue es an). Kabel von FritzBox (Telekom, als sie haben unsere Leitung ins All-IP gewandelt) ist 5m, von Asus 1,5m.

    Scarecrow1976

    Es ist auch möglich das hier noch einige zusätzliche Einstellungen auf dem Router gemacht werden müssen. Die Geräte werden für den kompletten EU Raum vertrieben und oft auf andere Werte/Provider konfiguriert. Ich hätte schon mal das Problem das bei einem Router Werksseitig eine Statische IP gesetzt wurde. Hast du schon ein Firmware Update gemacht?

    Es gibt nur die erste Version der Firmware an Asus Supportseite.

  8. Ok, wenn die Telekom von sich aus den Router sieht, dann muss ja eine Verbindung bestehen.
    Wenn das Geräte keine IP zugewiesen bekommen hätte, dann würde das ja nicht funktionieren.

    IPv 6 ist sowohl für Intern als auch Extern aktiviert oder?

  9. Wooohoooo! Problem war, trotz vermutliche Erkennung in Config-Wizard, 802.1q muss Enabled sein, mit VLAN 7. Idee von Einrichtung Internet mit T-Online – DrayTek. VLAN Tag Insertion = 802.1q

    Diese Erstellungen sind unter "Advanced -> WAN". Drücke "Edit PVC" Symbol.

    Den Anhang 4091 betrachten

    Finde 802.1q, "Enable" und VLAN 7 (Deutsche Telekom, anderer Anbieter könnte anders sein)

    Den Anhang 4092 betrachten

    Den Anhang 4093 betrachten

    "Apply", und rechts oben schauen. Bei nur DSL-Link, ist der Globus grün. Bei Internet-Verbindung, sind der Globus und die PCs grün.

    Den Anhang 4094 betrachten

    Danke für alle Ideen, und ich werde diese hier hinterlassen, für die Nächsten…

Einen Kommentar schreiben