Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti, GTX 1650 Super: Neue Leaks vor Markteinführung im März

NVIDIA scheint sich darauf vorzubereiten, eine neue Runde von mobilen GPUs auf der Grundlage der Turing-Architektur zu starten, von denen zwei in der Geekbench-Benchmarking-Datenbank erschienen sind. Zu diesen GPUs gehören mobile Varianten der GeForce GTX 1650 Ti und der GeForce GTX 1650 Super, die beide noch nicht angekündigt wurden.

Eine dieser GPUs existiert bereits in Desktop-Form, nämlich die GeForce GTX 1650 Super. Sie verfügt über 1.280 CUDA-Kerne, einen 1.530 MHz-Basistakt und einen 1.725 MHz-Boost-Takt sowie 4 GB GDDR6-Speicher, der mit 12 Gb/s auf einem 192-Bit-Bus läuft. Dies sind Referenzspezifikationen, wobei OEM-Anbieter die Freiheit haben, den Basistakt zu übertakten und den Takt bei kundenspezifischen Modellen zu erhöhen, wenn sie dies wünschen.

Wie verhalten sich also die mobilen Varianten im Vergleich? Der Twitter-Nutzer _rogame hebt ein paar Geekbench-Einträge hervor, die offensichtlich, die mobilen GPUs zu zeigen. Hier ist ein Blick auf die angeblichen Spezifikationen, zusammen mit den Desktop-Varianten der nächst vergleichbaren Modelle:

Desktop GeForce GTX 1650 Super: 1.280 CUDA-Kerne, 1.530MHz Basistakt, 1.725MHz Boost-Takt, 4GB GDDR6 (12Gbps), 192-bit Bus

Mobile GeForce GTX 1650 Ti: 1.024 CUDA-Kerne, 1.490MHz Boost-Takt, 4GB GDDR6 (12Gbps), 128-bit Bus

Desktop GeForce GTX 1650: 896 CUDA-Kerne, 1.485 MHz Basistakt, 1.665 MHz Boost-Takt, 4 GB GDDR5 (8 Gbps), 128-Bit-Bus

Mobile GeForce GTX 1650 Super: 896 CUDA-Kerne, 1.560 GHz Boost-Takt, 4 GB GDDR6 (12 Gbps), 128-Bit-Bus

Im Wesentlichen scheint die mobile GeForce GTX 1650 Ti eine abgespeckte Version der Desktop-GeForce GTX 1650 Super zu sein, während die mobile GeForce GTX 1650 Super der Desktop-GeForce GTX 1650 ähnlich ist, jedoch mit einem langsameren Boost-Takt und schnellerem Speicher.

Was die Ergebnisse der Geekbench betrifft, hier ein Blick:

Die GeForce GTX 1650 Ti wird auf der linken Seite und die GeForce GTX 1650 Super auf der rechten Seite angezeigt. Zu beachten gilt jedoch die Software-Version der jeweiligen Benchmark-Durchgänge. Die erste wurde auf der Geekbench 4.3.4 und die zweite auf der Geekbench 5.0.4 Version ausgeführt.

Als Fazit dieses Vergleichs lässt sich sagen, dass die mobilen Varianten etwa 17 Prozent langsamer sind. Das ist nicht schlecht, wenn man bedenkt, dass sie weniger CUDA-Kerne haben.

Obwohl nichts sicher ist, erwarten wir, dass NVIDIA diese GPUs während der GTC im März ankündigen wird.


Quelle: NVIDIA GeForce GTX 1650 Ti, GTX 1650 Super Mobility GPUs Leak Again Ahead Of March Launch