Philips Brilliance 349X7 – 21:9 Curved Monitor im Test

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +
Zu einem leistungsstarken Computer gehört auch ein würdiger Monitor. Bei der Frage, welche Auflösung, welches Seitenverhältnis und welche Ausstattung dieser haben soll, kommt es auf den Einsatzzweck und den Geschmack des Nutzers an. Folgt man dem aktuellen Trend, kommt man um einen curved 21:9 Monitor mit einer hohen Auflösung nicht herum. Ein solches Exemplar befindet sich mit dem Philips Brilliance 349X7 in unserem Test. Wie sich der 34 Zoll Monitor mit einer Auflösung von 3.440 x 1.440 Pixeln und einer maximalen Bildfrequenz von 100 Hz schlägt, erfahrt ihr hier bei uns.

[​IMG]

An dieser Stelle geht ein großes Dankeschön an Philips für die Bereitstellung des Monitors und für die freundliche Kooperation.

Teilen.

3 Kommentare

  1. „[…] Die Helligkeit liegt mit einem Wert von 300 cd/m² in einem guten Bereich […]. Der hohe Kontrast (3000:1) ermöglicht dunkle Schwarz- und satte Farbtöne. Durch die Unterstütztung des sRGB Farbraums (117,3 %) steht ein großes Farbspektrum zur Verfügung.“

    Werte kontrolliert oder einfach die Specs abgeschrieben? Da ihr kein Messgerät nennt, eigentlich eine rhetorische Frage. Btw. Ich lese im Datenblatt des Monitors, dass 99,5% sRGB erreicht werden. Andere Seiten haben ca. 100% sRGB gemessen, also scheint das auch zu stimmen.

    „Der Monitor besitzt leider keine HDR-Unterstützung und somit eine Farbtiefe von 8 Bit.“

    Der Zusammenhang erschließt sich mir gar nicht. Kein HDR heißt doch nicht zwangsläufig 8Bit!? Wenn die Aussage heißen sollte „Das Panel bietet eine Farbtiefe von 8 Bit und daher kein HDR“, wäre die Aussage immer noch nicht korrekt. Es gibt mehrere Monitore mit HDR10 Label, welche nur ein Panel mit 8 Bit oder 6 Bit + FRC haben.

    „Allerdings ist es (leistungsbedingt) bei einer Auflösung von 3440 x 1440 nicht gerade einfach, in jedem Spiel 100 FPS zu erreichen. Besitzt man einen PC, welcher genügend Leistung hat, kann man dann die volle Auflösung mit 100 Bildern in der Sekunde genießen.“

    Welche Grafikkarte habt ihr denn genutzt? Eine Nvidia? Der Monitor hat doch eine FreeSync Range von 40 bis 100 Hz. Selbst wenn man die 100 Hz nicht halten kann, wird das Spielerlebnis gesteigert, so zumindest meine Meinung. Zudem soll auch LFC unterstützt werden, was ja noch einmal den schwächeren Grakas zugute kommt.

  2. Ja, ist mir mittlerweile klar geworden. Dennoch kann man doch bestimmte Tests einer Person zutragen, welche sich auf einen Bereich beschränkt. So wie ihr das handhabt wirkt es eher so, als würde derjenige den Test durchführen, der das Produkte braucht. Ist mir auch grad wieder bei der H100i Pro aufgefallen. Erneut ein anderes Testsystem als noch beim DRP4… Irgendjemand von euch wird aus der Seite auch Profit ziehen. Derjenige sollte euch dann mal mit Equipment ausstatten. Ansonsten kann man sowas wie den Monitor-Test hier nicht als "Test" bezeichnen…

Einen Kommentar schreiben