Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideEingabegeräte

Plantronics RIG 700HD im Test

Plantronics erweitert mit dem RIG 700HD seine Gaming Headset Serie. Dieses platziert sich unter dem RIG 800HD und ist ebenfalls Wireless. Durch seine ultraleichte Bauweise soll ein stundenlanges und ermüdungsfreies Spielen möglich sein. Welche Features das Headset noch so bietet, erfahrt ihr in unserem Test.


Bevor wir mit unserem Test beginnen, danken wir unserem Partner Plantronics für die freundliche Bereitstellung des Testmusters.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Die Verpackung des RIG 700HD ist in mehreren Grautönen gehalten und nutzt Gold, um farbliche Akzente zu setzen. Auf der Front sind Modellbezeichnung, Herstellerlogo, die wichtigsten Features sowie eine Abbildung des Headsets zu sehen. Auf der Rückseite ist eine weitere Abbildung des RIG 700HD. Die Nummerierung dient zur Erklärung der einzelnen Komponenten.

 

Auf der rechten Seite befinden sich die technischen Daten sowie der Inhalt. Auf der linken Seite wird kurz auf die Qualität bzw. die Besonderheiten des Headsets eingegangen.

 

Das Headset samt des restlichen Lieferumfangs befindet sich in einem weiteren Karton, welcher mit dem RIG Logo versehen ist. Die einzelnen Komponenten sind zusätzlich in einer Kunststofffolie verpackt.

Lieferumfang



Neben dem RIG 700HD befinden sich ein abnehmbares Mikrofon, die schnurlose Basis, ein USB-Kabel und ein optisches Kabel im Lieferumfang.

Technische Daten
Hersteller, Modell Plantronics RIG 700HD
Mikrofon-Frequenzbereich 100 Hz – 10 kHz
Mikrofon-Empfindlichkeit -45 dBV/Pa
Signal-Rausch-Verhältnis >42 dB
Mikrofon-Richtcharakteristik Unidirektional
Gewicht des Headsets 241 g
Headset-Frequenzbereich 20 Hz – 20 kHz
Headset-Impedanz 32 Ohm
Headset-Empfindlichkeit 111 dBSPL/V
Maximale Eingangsstärke des Headsets 40 mW
Headset-Treiber Dynamisch, 40 mm
Kompatibilität PC/Laptop
 
 

Details


 

Das RIG 700HD ist fast ausschließlich in Schwarz gehalten, als Akzentfarbe kommt Gold ins Spiel, was für eine tolle Optik sorgt. Das Gold kommt beim Kopfbügel und bei den Ohrmuscheln außen als auch innen zum Einsatz. Wie man es auch schon von den anderen RIG Headsets kennt, befinden sich drei Öffnungen am Kopfbügel. Durch einfaches Herausklipsen der Ohrmuscheln kann dann eine andere Öffnung gewählt werden, um das Headset passend einzustellen.

 

Der Kopfbügel besteht aus Kunststoff und ist ab den Ohrmuscheln mit Schaumstoff versehen, welcher mit Stoff überzogen ist. Bei den Ohrmuscheln kommt ein Materialmix zum Einsatz, der äußere Bereich ist mit einem Kunstleder versehen, während im Inneren Textilstoff verwendet wird. Dies soll besonders bei wärmeren Temperaturen gegen schwitzende Ohren helfen.

 

An der linken Ohrmuschel des RIG 700HD befinden sich die Bedienelemente. Hier sind die typischen Elemente wie der Power-Button, Lautstärkeregelung und ein Mute-Button fürs Mikrofon. Darüber hinaus gibt es aber noch den Balance-Regler, mit dem man nach Bedarf den Voice-Chat oder das Spielgeschehen lauter stellen kann. Dies ist jedoch nur möglich, wenn an dem Sender das beiliegende optische Kabel angeschlossen ist. Des Weiterem befinden sich an der Ohrmuschel noch der Mikrofonanschluss und ein Mikro-USB-Anschluss zum Laden.

 

Bei Schwanenhalsmikrofon handelt es sich um ein unidirektionales Mikro, welches einen Frequenzbereich von 100 – 10.000 Hz abdeckt. Der Sender wird per USB mit dem Rechner verbunden, zusätzlich ist es noch möglich, ein optisches Kabel zu nutzen. In der Mitte des Senders befindet sich ein Knopf, durch den die Verbindung zwischen Sender und Headset hergestellt wird.
 
 

Praxis

 
Tragekomfort

Das RIG 700HD bieten einen großen Verstellbereich und dürfte so jedem Nutzer gut passen. Das Kopfbügelpolster als auch die Polster an den Ohrmuscheln und schmiegen sich angenehm am Kopf an. Auch der Materialmix der Ohrpolster erfüllt seinen Zweck und es lässt sich dabei gut unter den Ohrpolstern aushalten, ohne schwitzende Ohren zu bekommen. Durch das leichte Gewicht von gerade einmal 241 Gramm lässt sich das Headset problemlos über mehrere Stunden am Tag tragen.

Bei einem Umstieg auf ein Wireless Headset muss man sich erstmal an die Bedienbarkeit gewöhnen, das geht bei dem RIG 700HD recht schnell. Plantronics gibt hier eine Reichweite von 10 Metern an, die wir so auch bestätigen können. Bezüglich der Akkulaufzeit, diese liegt bei ca. 10 Stunden bei moderater Lautstärke. Danach muss das Headset wieder geladen, leider ist das beiliegende Mikro-USB-Kabel mit knapp 50 cm recht kurz, da hätten wir uns schon ein längeres gewünscht.
 
Sound
 
Zum wichtigsten Punkt, dem Sound. Dieser entspricht nicht dem, was man sonst von Gaming-Headsets so gewohnt ist, wo die Mitten komplett untergehen, weil die Höhen und der Bass dominieren. Hier liegen die Stärken eher bei den Höhen und den Mitten, der Bass macht sich erst bei einem höheren Pegel bemerkbar. Das macht sich besonders bei basslastiger Musik oder bei Explosionen in Spielen bemerkbar. Aber das tut der Ortbarkeit der Gegner in CS:GO oder Overwatch keinen Abbruch, denn die Schritte oder die Schüsse sind gut herauszuhören und gut zu orten.

Die Balance-Funktion funktioniert bei uns sehr gut, je nach Bedarf kann der Voice-Chat oder der In-Game-Sound lauter/leiser gestellt werden. Es muss nur darauf geachtet werden, dass der Sender noch zusätzlich mit dem optischen Kabel angeschlossen wird. Hinzu kommt das bei Teamspeak, Discord usw. der optische Ausgang ausgewählt werden muss, damit das Headset die beiden Signale unterscheiden kann.
 
Mikrofon
 

Die Stimme wird klar und deutlich wiedergegeben, für die Aufnahme wurden keine weiteren Einstellungen vorgenommen. Mit dem Mute-Button ist es zusätzlich möglich, das Monitoring zu aktivieren. Durch Langes gedrückt halten ertönt ein kurzer Laut für kein Monitoring, zwei Laute für leises Monitoring und drei Laute für lautes Monitoring.
 
 

Fazit

 
Das RIG 700HD von Plantronics liegt preislich mit einer UVP von 129,99€ unter dem RIG 800HD, bietet aber dafür auch kein Dolby Atmos. Dennoch kann das Headset mit seinem leichten Gewicht, der Verarbeitung, dem guten Mikrofon und der Balance-Funktion punkten. Auch der Sound ist recht ordentlich, nur der Bass könnte etwas präsenter sein. Abzüge gibt es für das kurze Ladekabel und das es nur am PC nutzbar ist. Dennoch verdient sich das RIG 700HD mit 8,7 von 10 Punkten und eine Empfehlung.


Pro:
+ Verarbeitung
+ Gewicht
+ Mikrofon
+ Balance-Funktion
+ Design
+ Abnehmbares Mikrofon
+ Klare Höhen und Mitten

Kontra:
– Kurzes Ladekabel
– Nur für PC verwendbar
– Etwas schwacher Bass