Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsets

Razer Electra V2 im Test

[nextpage title=“Einleitung“ ]

Razer bringt eine neue Version des Electra Headsets heraus, das Electra V2 und das Electra V2 USB. Wir haben hier das Electra V2 Headset, das beim Gaming am PC oder auf Konsolen, oder beim Musikhören auf dem Smartphone, überzeugen will. Durch das abnehmbare Mikrofon steht dem Musikgenuss für unterwegs nichts im Wege. Ob es in den Punkten auch überzeugen kann, erfahrt ihr in unserem Test.

[​IMG]

Bevor wir nun mit dem Test beginnen, danken wir Razer für die freundliche Bereitstellung des Testsamples und wünschen uns für die Zukunft eine weiterhin erfolgreiche Zusammenarbeit.​

[/nextpage]

[nextpage title=“Verpackung, Inhalt, Daten“ ]Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Die Verpackung ist in den typischen Razer-Farben Schwarz und Grün gehalten und besteht zum Großteil aus durchsichtigem Kunststoff. Auf der Front sind das Herstellerlogo, die Modellbezeichnung sowie das Headset selbst in seitlicher Ansicht abgebildet. Auf der Rückseite ist das Headset in einer Gesamtansicht abgebildet, dazu kommt eine Aufzählung der Features. Am Boden finden wir die technischen Daten des Electra V2.

[​IMG]

Nach dem Entfernen der Banderole ist das komplette Headset und der sonstige Inhalt zu sehen. Das Electra V2 wird im Inneren durch zwei Gummibändern fixiert, auch die beiden Kabel werden von solchen Bändern zusammengehalten.

Lieferumfang

[​IMG]

1x Razer Electra V2
1x abnehmbares Mikrofon
1x Y-Kabel Adapter
2x Aufkleber
1x Anleitung

Technische Daten:

[​IMG]
[/nextpage]

[nextpage title=“Im Detail“ ]

Im Detail

[​IMG] [​IMG]

Das Headset ist sehr schlicht und dennoch nicht langweilig. Es ist fast komplett in Schwarz gehalten, nur an den Ohrmuscheln befinden neongrüne Akzente, auch das Kabel ist in dieser Farbe gehalten. Optisch macht es einen sehr hochwertigen Eindruck, sodass es die meisten Interessenten ansprechen dürfte.

[​IMG] [​IMG]

Die Ohrmuscheln sind aus Kunststoff, was den hochwertigen Eindruck etwas schmälert, aber nicht groß ins Gewicht fällt. Auf der linken Seite befindet sich der Mikrofon-Eingang, dieser wird durch eine Gummiabdeckung verdeckt und auch vor Schmutz geschützt. Hinten links sitzen ein Lautstärkeregler und ein Regler, um das Mikrofon stumm zu schalten.

[​IMG] [​IMG]

Das Mikrofon wird einfach per Klinke angesteckt, der Stecker ist mir einer Nut versehen, diese dient zur richtigen Positionierung. Der Mikrofonarm ist sehr flexibel und besitzt dennoch genug Stabilität um das Mikrofon optimal zu positionieren. [/nextpage]
[nextpage title=“Praxistest “ ]Praxistest

Software

[​IMG] [​IMG]
[​IMG] [​IMG]

Mit der Software Razer Surround Pro kann in der kostenlosen Version, nur zwischen Stereo und 7.1 gewählt werden. Um alle Features nutzen zu können, muss ein Razer Audioprodukt registriert werden (alternativ kann es für 14,99€ erworben werden). Die Software kann auch für nicht Razer Produkte genutzt werden, auch da funktioniert das emulierte 7.1 sehr gut. Bei den Einstellungen können wir unser Eingangssignal auswählen, sowie das optimierte Klangbild für unser Headset. Bei Verbesserungen finden wir weitere Einstellmöglichkeiten, wie Stereo-Verbesserung, Bass-Boost, Audionormalisierung, Sprachqualität, Präsenzpegel und Lautstärkepegel und zu guter Letzt gibt es noch einen Equalizer.

Audioqualität

Hier möchte das Headset am PC, an der Konsole und auch unterwegs überzeugen, jedoch ist dies leider nicht der Fall. Die Mitten werden zwar klar und deutlich wiedergegeben, aber fehlt es an Höhen und Tiefen, zwar ist der Klang nicht wirklich schlecht, aber es fehlt einfach an der Dynamik. Durch die Software kann der fehlenden Bass, dank der Bassboost-Funktion, ausgeglichen werden. Dies ist nur aber am PC möglich. In Games wie Overwatch oder Counter Strike gibt es positives berichten, hier kann das Electra V2 mit seiner genauen Ortung punkten.

Mikrofon

Das Razer Electra V2 verfügt über ein sehr gutes Mikrofon für seine Klasse, wir konnten bei der Aufnahme keine störenden Hintergrundgeräusche feststellen. Auch die Aufnahmequalität überzeugt, die Stimme wird klar und deutlich übertragen, ebenso verrichtet das Noise-Cancelling eine gute Arbeit.

Tragekomfort

Durch den Aluminium-Bügel ist das Headset sehr leicht (294g), was dem Tragekomfort sehr entgegen kommt, des Weiteren sind die Ohrmuscheln sehr anpassungsfähig. Wir konnten selbst nach mehreren Stunden keine Schmerzen oder Ähnliches feststellen, nur die Ohren wurden relativ warm.[/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]

Fazit

Das Razer Electra V2 ist ein solides Headset, welches in einigen Dingen zu überzeugen weiß, wie das Mikrofon, die Verarbeitung und der Tragekomfort. Aber es hat seine Schwächen, im Besonderen der Klang, in dem Bereich gibt es einige Konkurrenten, die hier besser abschneiden. Der Preis von ca. 55€ bzw. 66€ für die USB Variante ist dennoch vertretbar.

[​IMG]

PRO
+ Gewicht
+ Tragekomfort
+ Ortbarkeit der Signale
+ Auch für Konsolen und Smart Devices geeignet
+ Verarbeitung

KONTRA
– Schwitzende Ohren
– Schwache Höhen und Tiefen
– Sehr wenig mitgeliefertes Zubehör

Punkte: 7,5/10
[​IMG]

Hersteller
Preisvergleich – Razer Electra V2
Preisvergleich – Razer Electra V2 USB[/nextpage]

0
  • S
    Optisch sehr ansprechend.
    S