Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

RX Vega 64 erreicht beim Mining von Ethereum 43 MH/s bei nur 130W

Die RX Vega von AMD ist eher eine Grafik-Rechenkarte, die nun im Consumer-Bereich für Spiele genutzt wird als umgekehrt. Raja Koduri sagte selbst was Ähnliches, wenn man seine Worte etwas weiter interpretiert. Darauf lässt sich zumindest, mit einem Mindestmaß an Zuversicht, bei der aktuellen Marktpositionierung von AMD und dem allgemeinen Computertrend, schließen. Zum Streit zwischen Minern und Computerspielern hatte Raja Koduri nicht viel zu sagen, denn für AMD zählt nur die verkaufte Karte. Es scheint, dass nach ein wenig Optimierung, die RX Vega eine viel bessere Effizienz bei Mining erreichen als ihre Gegenspieler mit Polaris-Architektur. Weiterhin zeigte sich, dass die Vega viel besser (und dabei effizienter) mit rechenintensiven Workloads zurechtkommt als traditionelle Gaming-Grafikkarten.

Die Stärken der Vega, gerade beim Ethereum Mining, kommen von dem verwendeten HBM2 Speicher und der Kern Architektur mit 4096 Stream Prozessoren. Der Reddit Nutzer S1L3N7_D3A7H stellte seine Vega RX 64 wie folgt ein, GPU-Takt 1000 MHz, HBM2 Speichertakt 1100 MHz und maximale Leistungsaufnahme bei -24 %. Mit diesen Settings erreichte S1L3N7_D3A7H in Ethereums-Workloads (Proof of Work algorithm) 43 MH/s bei 130 Watt. 104 Watt verbraucht alleine die GPU ohne Speicher. Im Vergleich hierzu erreichen modifizierte RX 580 Grafikkarten 30 MH/s bei ca. 115 Watt (GPU-Core 75 W, Speicher 40 W) Leistungsaufnahme. Somit erreicht die Vega eine um 43 % höhere Hashrate mit einer nur 13 % höheren Leistungsaufnahme – ein lohnender Kompromiss wie ihn die Miner vielleicht noch nicht gesehen haben. Die Vega 64 schlägt somit die RX 580 Karten bei gleicher Hashratendichte pro Einheit. Das bedeutet auch, dass in einem System mit mehreren Karten noch höhere Performance heraus geholt werden kann, als bei einem ähnlichem basierendem RX 580 System. Diese Ergebnisse wurden ohne AMDs speziellem Beta-Mining-Treiber erreicht. Diesem werden unter anderem Grafikfehler und Instabilitäten nachgesagt. Die Situation könnte sich mit einer stabilen Endversion noch weiter für die Miner verbessern.

S1L3N7_D3A7H sagte, dass er mit einer RX Vega 56 die gleiche Mining-Effizienz erreichen könnte. Das begründet S1L3N7_D3A7H damit, dass die RX Vega 56 auch mit HBM2 ausgeliefert wird. Wie geplant scheint es, dass zumindest manche Karten des ursprünglichen Vega 64 Kontingents in die Hände der Miner fielen. Bei solchen Informationen, können wir verstehen das viele potenzielle Käufer auf die Karten warten und begierig die Hände aufhalten. Die nächste Lieferung der Vega Karten wurde für den Oktober angekündigt. Diese werden mit einer UVP von 499 $ bzw. 399 $ an unsere Händler ausgeliefert. Wie die Preisentwicklung in den nächsten Tagen bei den Karten aussieht, kann noch keiner sagen. Wenn die Nutzer die angepriesene Effizienz der RX Vega 56 bestätigen und das Mining unter sonst gleichen Bedingungen fortgeführt wird, können wir die Aufstockung der Vega kaum erwarten.

Quelle: RX Vega Achieves 43 MH/s @ 130 W in Ethereum Mining