Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

SCHENKER VISION 14: 14-Zoll-Leichtgewicht mit 16:10-Display erhält Update auf Core i7-11370H und optionale RTX 3050 Ti

Leipzig, 20. Oktober 2021 – Erst im Juni hatte Schenker Technologies mit dem SCHENKER VISION 14 ein Tiger-Lake-basiertes 14-Zoll-Ultrabook mit 3K-Display im 16:10-Format, Magnesiumgehäuse und einem Gewicht von nur einem Kilogramm vorgestellt. Nun steht bereits der erste Refresh an, der einen schnelleren Core i7-11370H mitbringt. Außerdem bietet das Unternehmen die neue Version optional auch mit einer NVIDIA GeForce RTX 3050 Ti an. Beide Komponenten greifen auf ein deutlich stärkeres Kühlsystem zurück. Zentrale Ausstattungsmerkmale wie das hochauflösende 3K-IPS-Display und jeweils zwei SO-DIMM- und M.2-Steckplätze für gesteckte und aufrüstbare statt nur verlötete Speicherkomponenten bleiben erhalten.

Core i7-11370H mit Flüssigmetall-Wärmeleitmittel und optionale RTX 3050 Ti

Der aktuelle Refresh des SCHENKER VISION 14 verspricht mehr Leistung und eine zusätzliche Ausstattungsvariante. Setzte das erst zu Beginn des Sommers vorgestellte Ultrabook bislang ausschließlich auf Intels Tiger Lake-UP3-Prozessoren in Gestalt des Core i7-1165G7 und Core i5-1135G7, steht diesbezüglich eine Wachablösung an. Künftig integriert das VISION 14 die schnelleren Tiger Lake-H35-CPUs Intel Core i7-11370H und Core i5-11300H mit jeweils vier Kernen, acht Threads und höherer Taktfrequenz. Schenker Technologies reizt die konfigurierbare TDP voll aus, somit kann die CPU im Overboost-Leistungsprofil dauerhaft mit 40 Watt und einem All-Core-Takt von rund 3,8 GHz arbeiten.

Neu ist, dass das VISION 14 nun erstmals mit zwei unterschiedlichen Grafikkartenoptionen zur Verfügung steht. Den Einstieg bildet weiterhin Intels integrierte Iris Xe-GPUs mit 96 (i7-11370H) respektive 80 (i5-11300H) Execution Units. Als optionales Upgrade bietet Schenker Technologies das Modell mit dem Core i7-11370H auch mit NVIDIAs deutlich leistungsstärkerer, Raytracing-fähiger GeForce RTX 3050 Ti an. Diese geht entsprechend des Thin&Light-Designs des Laptops in einer auf Effizienz getrimmten Version mit einer TGP von 50 Watt (35 Watt zzgl. 15 Watt Dynamic Boost 2.0) ans Werk.

Leistungsstärkeres Kühlsystem im schlanken Magnesiumgehäuse

In diesem Zuge spendiert SCHENKER dem VISION 14 auch eine aufgewertete Kühllösung mit Flüssigmetall-Wärmeleitmittel für den Prozessor, mehr Heatpipes und einem zweiten Lüfter. Das ist einerseits der optionalen GeForce RTX 3050 Ti geschuldet, allerdings kommt das Upgrade auch den i7-11370H- und i5-11300H-basierten Versionen ohne dGPU zugute.

Nichts ändert sich demgegenüber am eleganten, schwarzen Unibody-Gehäuse aus einer AZ91D-Magnesiumlegierung mit einer schlanken Bauhöhe von 13,6 bis 15,6 mm. Aufgrund des stärkeren Kühlsystems steigt das Gesamtgewicht geringfügig von zuvor einem auf nunmehr rund 1,1 Kilogramm.

Helles 16:10-Display mit 3K-Auflösung als neue Standardoption

Bot Schenker Technologies die ersten Chargen des SCHENKER VISION 14 auch mit einem Full HD-Display an, gibt es die aktuellen Modelle mit Core i7-11370H nur noch mit der hochauflösenden Ausstattungsvariante mit 2.880 x 1.800 Pixeln. Das 90 Hz schnelle IPS-Panel erreicht eine Helligkeit von 380 cd/m2, ist werkseitig vorkalibriert und deckt den sRGB-Farbraum zu 99 Prozent ab. Die individuellen ICC-Farbprofile für jedes Display lassen sich über das Control Center herunterladen.

Gesteckte Speicherkomponenten und hohe Anschlussvielfalt bleiben erhalten

Trotz seines Thin&Light-Konzepts bleibt auch der Refresh des VISION 14 seinem reparaturfreundlichen Ansatz treu: Statt unpraktischer, fest verlöteter Speicherkomponenten gibt es zwei SO-DIMM-Slots für bis zu 64 GB gesteckten DDR4-3200-RAM sowie zwei M.2-Steckplätze. Die primäre SSD kommuniziert über vier PCIe-4.0-Lanes, ein Wärmeleitpad verbessert die Wärmeabfuhr des Speicherlaufwerks über das Magnesiumgehäuse.

Hinsichtlich der externen Schnittstellen ändert sich nichts. Hier gibt es weiterhin einen DisplayPort-fähigen USB-C-Port mit zusätzlicher Ladefunktion als Alternative zum Laden des Laptop-Akkus über das Netzteil mit Rundstecker, zwei Mal USB-A, HDMI, einen 2-in-1-Audioanschluss, einen Kartenleser für vollformatige SD-Karten und einen Thunderbolt-4-Port (inkl. Power Delivery und DisplayPort). Damit ist das SCHENKER VISION 14 in der Lage, neben seinem internen Display bis zu drei externe Monitore anzusprechen. Das 13 x 8 Zentimeter große Microsoft-Precision-Glas-Touchpad und die mit einer weißen Hintergrundbeleuchtung ausgestattete Tastatur sind ebenfalls bereits bekannt. Letztere bietet 1,8 Millimeter Tastenhub, eine Fn-Lock-Funktion, eine doppelzeilige Enter-Taste sowie Navigationstasten (Bild-auf- und Bild-ab-Taste), welche sich durch Betätigung der Fn- und Pfeiltasten aufrufen lassen. Sämtliche Ausstattungsvarianten sind mit einer Tastatur im ISO-Layout verfügbar, das VISION 14 mit i7-11370H, 3K-Display und iGPU bietet SCHENKER optional auch mit einem ANSI-Keyboard an.

Preise und Verfügbarkeit

Das unter bestware.com frei konfigurierbare SCHENKER VISION 14 mit Tiger Lake-H35-CPUs ist ab sofort zu einem Einstiegspreis von 1.249 Euro verfügbar, lediglich die Auslieferung von Modellen mit der optionalen GeForce RTX 3050 Ti folgt erst ab Mitte November. Die Basisausstattung umfasst Intels Core i5-11300H samt integrierter Xe-Grafik, 8 GB DDR4-3200, eine 250 GB große Samsung 970 EVO Plus und ein mit 2.880 x 1.800 Pixeln auflösendes IPS-Display im 16:10-Format. Für den schnelleren Core i7-11370H ruft Schenker Technologies zusätzliche 135 Euro auf, ein Upgrade auf die optionale NVIDIA GeForce RTD 3050 Ti kostet 348 Euro. Das erst im Sommer vorgestellte SCHENKER VISION 14 mit Tiger-Lake-UP3-CPUs wird ab sofort um 100 Euro im Preis reduziert. Die Starkonfiguration mit Intel Core i5-1135G7 und Full HD-Display ist somit ab sofort bereits ab 999 Euro verfügbar. Sämtliche über die eigene E-Commerce-Plattform bestware.com erworbenen SCHENKER-Laptops erhalten werkseitig eine 36-monatige Garantie.