Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideHeadsets

Sennheiser GAME ONE im Test

Das Unternehmen Sennheiser, gegründet 1945, ist ein Marktführer für akustische Hardware im Bereich von Kopfhörern, Lautsprechern, Mikrofonen und drahtlosen Kommunikationssystemen. Sennheiser bietet auch Headsets für Gamer an. Ein solches ist das Game One, mit Stereo und Klinkenstecker soll es einen unverfälschten und sauberen Sound liefern. Dieses hören wir uns für euch genauer an und probieren es mit dem GSX 1200 Pro aus. Einen Test zu dem Audioverstärker findet ihr auch bei uns.

[​IMG]

 

Wir bedanken uns bei Sennheiser für das Testsample und die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit mit unserer Redaktion.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung:

 

Sennheiser liefert uns das Game One in einer für Sennheiser typischen Umverpackung. Der weißblaue Schuber liegt passend über einem schwarzen Karton. Beide sind voll mit Informationen zum Unternehmen, dem Headset und seinen technischen Daten. Auf der Rückseite wird uns das Hauptfeature, die Treiber und die Mikrofonkapsel näher gebracht. Das Game One ist durch seine offene Akustik von geschlossenen in der Soundweitergabe zu unterscheiden. Das es für alle Klinkenstecker-fähigen Geräte geeignet ist, zeigt uns die Front inklusive des sehr schönen Designs.

Lieferumfang:

 

Ist  der Schuber entfernt, halten wir das Headset in einem Karton, welcher sich nach oben aufklappen lässt, in der Hand. Der Deckel besitzt ebenso Polster wie der Boden. In diesem liegt das Headset sanft gebettet, elegant schmiegt es sich in die Polsterung. Mittig platziert finden wir die nötigen Anschlusskabel. Dabei handelt es sich um ein direktes Klinken-Stereokabel und ein Stereo Y-Kabel für getrennte Kanäle, welche an den Enden passend gefärbt sind.

Technische Daten:

Hersteller, Modell Sennheiser Game One
Tragesystem Kopfbügel
Impedanz Kopfhörer: 50 Ω
Anschlussstecker 2 x 3,5 mm für (PC/Mac) & 1 x 3.5 mm (Konsole)
Audio-Übertragungsbereich (Mikrofon) Mikrofon: 50-16.000 Hz
Audio-Übertragungsbereich (Hörer) Kopfhörer: 15-28.000 Hz
Schalldruckpegel bei 1 kHz Kopfhörer: 116 dB
Kabellänge 3 m (PC/Mac) & 1.2 m (Konsole)
Empfindlichkeit, Übertragungsfaktor Mikrofon: -38 dBV at 94 dBSPL
Garantie 2 Jahre

Im Detail

 

Das Sennheiser Game One bietet mit seiner leichten Bauweise einen drucklosen Komfort für lange Gaming- und Videosession. Das weiche Kopfpolster im Bügel ist permanent fixiert und durch eine Klebeverbindung nur schwer zu lösen. Die Oberfläche ist einfach zu reinigen. Sennheiser hat ein Auswechseln von diesem Polster nicht vorgesehen, es gibt aber welche zu kaufen. Der Umfang des Sennheiser Game One ist groß und bietet auch für größere Köpfe einen hervorragenden Halt. Dies erfolgt durch geringen Druck, weil die Passform perfekt gestaltet ist. Das Gehäuse ist sehr leicht, da es aus Kunststoff mit wenigen aufwendigen Details gestaltet ist. Die offene Bauform gibt ihr bestes hinzu.

 

 

An den feinen Bügelhalterungen sitzt das Ohrmuschelgehäuse sowie die Steuerung der Lautstärke auf der rechten Seite. Die verbauten 50 mm Treiber werden von einem roten dünnen Stoff geschützt. Mit dem Finger kann die offene Struktur im Inneren ertastet werden. Von Außen erkennen wir die Aluminiumverblendung in Grau, welche perforiert ist. Die Ohrpolster sind direkt bei Sennheiser nachkaufbar und lassen sich einfach entfernen. Das Wiederanbringen erfordert mehr Geschick. Anders als bei Kunstleder, werden die Velourstoff-Polster nicht brüchig durch den Schweiß. Auch die Reinigung ist durch die weiche Oberfläche leichter. Die Lautstärkeregelung erfolgt über ein Rädchen an der rechten Seite, welches keine Rasterung besitzt. Damit ist eine permanente Einstellung über das Rädchen unmöglich, da jeder Kontakt zum Verstellen führt.

 

 

Das offene Design sorgt für ausreichend Luftzirkulation und vermindert das Schwitzen der Ohren. Der Klang ändert sich zu einer geringeren Basslastigkeit aufgrund der nicht abgedichteten Rückseite. Kleine rote Akzente setzen das Game One gut in Szene. Auch am Mikrofon finden wir die Farbspielereien wieder. Das kleine Mikrofon sitzt in einem stabilen Arm, welcher seine Mutefunktion mit Bravour meistert. Das Hochklappen lässt ein Klicken ertönen. Dies zeigt uns, dass das Mikrofon nun gemutet ist. Wie zu sehen ist, ist das Mikrofon auch rückwärtig offen gestaltet. Um dem Lärm beim Spielen entgegenzuwirken arbeitet das Mikrofon mit einer passiven Noise-Cancelling – Technologie von Sennheiser. Deswegen ist das Mikrofon auch von beiden Seiten geöffnet. Dadurch kann das Mikrofon selektiv das Gesprochene vom Umgebungslärm unterscheiden. Der Schalldruck ist auf der sprachgewandten Seite höher und wird daher sauber weitergeleitet.

Praxistest 

 

Wir haben das Headset verbogen und gedrückt, es knarzt dabei an keiner Stelle und gibt einen hochwertigen und soliden Eindruck weiter. Die Größe des Sennheiser Game One lässt sich stabil verändern und bietet für jeden Spieler das passende Trageerlebnis. Während unserer Tragesession über 5 Tage wurde das Game One durchgehend jeweils 2-4 Stunden am Tag getragen. Es ist auch für Brillenträger geeignet, da es keinen hohen Druck auf den Brillenbügel gibt. Der Tragewinkel des Kopfbügels ist angenehm und die Polster stören nicht. Durch das offene Design kann sich auch unterhalten werden. Dies ist perfekt für Duo-Session wenn mal der Kollege neben dran mitspielt, aber sein Headset vergessen hat.

Sound

Wir betreiben das Sennheiser Game One an einer GSX 1200 Pro. Dies ist eine Soundkarte für analoge Headsets und Kopfhörer. Neben virtuellem 7.1 Sound bietet es eine hohe Klangweitergabe. Der DAC-Chip in dem Soundverstärker benötigt keinen Treiber und verhindert somit eine weitere Stör und Fehlerquelle.

Das Game One tragen wir bei Overwatch, diversen MMORPGs, MOBAs und Counter Strike, um einfach die unterschiedlichen Situationen kennenzulernen. Der Sound ist knackig und spannend, in den Höhen klar und sauber. Aktionszenen sind leicht aber mit geringerem Volumen, als wir das von geschlossenen Kopfhörern gewohnt sind. Das gesamte Hörerlebnis ist über die ganze Breite angenehm aber die Tiefe fehlt ein wenig. Leichte Qualitätsunterschiede werden durch die Soundkarte am Mainboard und der Generationen eben dieser weitergegeben. Deswegen benutzten wir das GSX 1200 Pro und das ASUS X299 TUF Mark 1 mit der Onboardsoundkarte. Schritte in Shootern sind gut wahrzunehmen, was aber auch Nutzer- und Spielabhängig ist. Für einige Gamer ist dies aber eines der wichtigsten Kriterien.

Mikrofon

Das Mikrofon wird überwiegend im Discord und im Teamspeak benutzt. Unsere Tastenanschläge und das Klicken der Maus, sowie unser Atmen werden nicht weitergegeben. Die Stimme ist klar und deutlich. Alles in allem ist das Headset eine sehr gute Alternative, welche ihre Stärken klar hervorhebt. Dies zeigte uns auch unser Nutzverhalten. Das Tragen fällt, aufgrund des geringen Gewichts, kaum auf. Es verrutscht nicht und es war nie unangenehm, den Tönen von diversen Interpreten im Musikbereich zu lauschen.

Onboardsound vom ASUS X299 TUF MARK 1

Sennheiser GSX 1200 Pro – externe Soundkarte

Ihr hört auf euren Lautsprechern einen klaren Unterschied zu dem, was wir hören. Dies liegt an dem Upload, der Qualität welche dadurch entsteht und den unterschiedlichen Lautsprechern.

Fazit

Der Tragekomfort und das Hörerlebnis des Game One sind auf einem sehr guten Niveau. Die Konstruktion der Ohrmuscheln und des Kopfbügels sind leicht und doch stabil. Mit kleinen Akzenten setzt Sennheiser das Game One in Szene und spielt dabei mit kleinen Raffinessen. Die Mutefunktion und das direkte Verstellen der Lautstärke am Kopfhörer sind gut gelöst. Wir würden uns eine Rasterung der Lautstärke wünschen. Das Sennheiser Game One besticht durch seine Optik und seiner Ausstattung für den aktiven Spieler auch bei kompetitiven Gaming. Auch bei der Videobetrachtung oder dem akustischen Genuss kann das Game One punkten. Klangkulissen und Musik gibt das Game One für aktuell 149,99 Euro sehr gut wieder und liegt damit im oberen Drittel aber weit entfernt von wirklich guten Kopfhörern. Von uns gibt es 8,6 von 10 Punkte, für ein preisgerechtes und hochwertiges Headset.

PRO
+ Tragegefühl
+ Austauschbare Polster
+ Leicht
+ Hochwertiger Sound
+ Analog für mehrere Plattformen
+ Offenes Design
+ Kein Schwitzen
+ Störgeräuschunterdrückung des Mikrofons

KONTRA
– Weniger Volumen im Bass
– Kopfbügel Polster sichtbar verklebt und nicht austauschbar

[​IMG]

Wertung: 8.6/10

Produktlink
Preisvergleich

Hi I'm an enthusiast for water cooling and hardware for computers. Incidentally, I still do Youtube and like to play MMOs and shooters. Ich bin Enth...