Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGehäuse

Sharkoon ELITE SHARK CA700 im Test

In unserem heutigen Review sehen wir uns das Elite Shark CA700, ein exklusives Open-Frame Premiumgehäuse aus dem Hause Sharkoon an. Brachial von den Maßen, dem Gewicht und in einem futuristischen Design zeigt sich das Elite Shark CA700 in seiner vollen Pracht, wie man es so von Sharkoon bisher nicht kannte. Bis zu acht RGB-Lüfter können installiert werden. Die Montage von gleich zwei 360 mm Radiatoren ist gegeben und als Sahnehäubchen lässt sich die Grafikkarte vertikal positionieren. Welche weiteren Features das Sharkoon Elite Shark CA700 noch so bietet, erfahrt ihr nun im nachfolgenden Test. Das Testmuster wurde uns durch den Hersteller zur Verfügung gestellt.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung



Ausgeliefert wird das Sharkoon Elite Shark CA700 Gehäuse in einem großen Umkarton. Nach dem Öffnen der großen 27 kg Kartonage kommt das eigentliche zum Vorschein, der Karton des Sharkoon Elite Shark CA700. Bereits auf dem Deckel wird man in der Landessprache „DANKE – jetzt gehörst Du zur Elite“ und in weiteren Sprachen begrüßt. Die Produktbezeichnung und das Sharkoon Logo sind ebenfalls zu finden.

 

Inhalt




Direkt nach dem Öffnen der Kartonage liegt bereits oben gut sichtbar und griffbereit ein Willkommensflyer „Jetzt gehörst Du zur Elite“ im Karton. Dieser gibt Aufschluss und eine Erläuterung über das premium Gehäuse. Eine Bedienungsanleitung liegt ebenfalls bei. Hinter einer großen Aussparung befindet sich einzeln gelagert, das aus Aluminium gefertigte, dickwandige, in Mattschwarz und in Weiß abgesetzte Seitenteil. Das 4 mm tempered Glass Seitenteil (gehärtetes Glas), ebenfalls sicher vor Bruch geschützt und verpackt.




Im oberen Teil des gut gepolsterten Inlays befindet sich ein kleiner schwarzer Karton mit dem weißen Sharkoon Schriftzug. Darin befindet sich das Zubehör. Umfangreich ist noch untertrieben, zu dem jede einzelne Tüte mit der Anzahl des Inhaltes beschriftet wurde. Der Käufer erhält somit das komplette Montagematerial, einen Innensechskantschlüssel, sechs Klettverschlüsse für das Kabelmanagement und zwei dreifach PWM-Lüfteradapter. Aber war noch nicht alles (unten gehts weiter).




Das Elite Shark CA700 selbst ist in einem großen schwarzen Jute-Sack mit weißen Sharkoon Schriftzug sicher verpackt. Innerhalb des Gehäuses, ebenfalls in einem schwarzen Jute-Sack, erwartet dem Käufer die nächste Überraschung.




Beim Entpacken des Elite Shark CA700 erkennt man sofort die gut durchdachte Struktur des Open-Frame-Gehäuses. Eine Reihe von Anbauteilen sind noch nicht montiert. Diese stellen wir jetzt weiter vor.




Weitere Teile des Gehäuses wie die Front- und die Deckelblende sind ebenfalls einzeln und sicher verpackt.





Sharkoon setzt bei dem Elite Shark CA700 auf Individualität und so hat der Käufer die Qual der Wahl bei der Montage der Grafikkarte. Waagerecht oder senkrecht ist hier die Frage. Eine Halterung für die vertikale Grafikkartenmontage (einmal Dual- und einmal Triple-Slot) liegen separat bei. Sharkoon setzt hier auf maximale Individualität.




Ein 200 mm langes Riserkabel, das für alle gängigen Grafikkartenmodelle geeignet ist, liegt ebenfalls bei. Das finden wir sehr gut.

 

Daten
Technischen Daten –
Sharkoon ELITE SHARK CA700
 
Formfaktor ATX
Slots für Erweiterungskarten 7
Innenlackierung
Halter für Wasserkühlungspumpen
Montage-Kit für vertikale Grafikkarten
Kabelmanagement-System Kabelmanagement-System
Seitenteil Gehärtetes Glas
Abmessungen (L x B x H) 632 x 250 x 670 mm
Gewicht (Netto) Ca. 20 Kg
   
RGB-Kompatibilität  
Typ: Adressierbar
Anschlussmöglichkeiten 8
Manuelle Farbsteuerung 20 Modi
Mainboard-Kompatibilität MSI Mystic Light Sync, ASUS Aura Sync, Gigabyte RGB Fusion Ready, ASRock Polychrome Sync
RGB-Pinbelegung 5V-D-G & 5V-D-coded-G
   
Max. Einbaumöglichkeiten
für Laufwerke
 
3,5″ 2
2,5“ 6
   
I/O  
Typ-C (USB 3.2 Gen 2) 1
USB 3.0 (oben) 2
Audio (oben)
   
Lüfterkonfiguration  
Gehäusefront 2x 120-mm-PWM-Lüfter mit adressierbaren RGB-LEDs (vorinstalliert)
Seitenteil 3x 120-mm-Lüfter (optional) oder Radiator (optional)
Gehäuseoberseite 3x 120-mm-PWM-Lüfter mit adressierbaren RGB-LEDs (vorinstalliert) oder Radiator (optional)
   
Kompatibilität  
Mainboard Mini-ITX, Micro-ATX, ATX
Max. Länge Grafikkarte 475 mm
Max. Höhe CPU-Kühler 165 mm
Max. Länge Netzteil 195 mm
Max. Höhe Radiator inkl. Lüfter (oben) 70 mm
Max. Höhe Radiator (Seite) 90 mm

 

Details



Das Elite Shark CA700 Gehäuse besticht durch ein einzigartiges, voluminöses Design. Das wird bereits in der Front sichtbar. Das Open-Frame Premiumgehäuse mit der Farbkombination aus Schwarz und Weiß – eine Augenweide. Die Verarbeitung spricht hier definitiv ihre eigene Sprache, absolute Oberklasse. Futuristisch – groß – einmalig. Die Verarbeitung ist exorbitant gründlich, das Material sauber lackiert, scharfe Kanten oder unsaubere Übergänge sucht man hier vergeblich.





In der Front sind bereits ab Werk zwei 120 mm SHARK Blades A-RGB PWM verbaut. Sie warten mit einer max. Drehzahl von 1200 RPM auf. Die an dem Lüftergehäuse bereits integrierten Antivibrationsdämpfer dienen der Entkoppelung und sollen etwaige Unruhen minimieren. Sie werden durch die weiße, aus Stahl gefertigte Frontblende teilweise verdeckt. Durch Lösen der zwei Innensechskantschrauben kann die Frontblende geöffnet werden und man hat Zugang zu den zwei verbauten Lüftern.





Mit den Maßen von 632 x 250 x 670 mm (L x B x H) ist das Sharkoon Elite Shark CA700 nicht gerade als klein zu titulieren und bei einem Gewicht von 20 kg (Netto) definitiv kein Leichtgewicht. Seitenteile aus dickwandigem Aluminium und getöntes Tempered Glas geben ihren Beitrag dazu. Das Öffnen gestaltet sich recht simpel und einfach. Mittels des im Lieferumfang enthaltenen Innensechskant-Schlüssel werden pro Seitenteil vier Schrauben gelöst. Für das „Tempered Glas“ hat Sharkoon unten eine Führungsschiene angebracht, das reduziert beim Lösen der Schrauben und der Entnahme der Scheibe die Gefahr, diese zu beschädigen. Grafikkarten mit einer max. Länge von 475 mm und CPU-Lüfter mit einer max. Höhe von 165 mm finden hier ihren Platz. – Beachtlich. Das Elite Shark CA700 ist kompatibel für Mini-ITX, Micro-ATX und ATX Mainboards.




Am Standfuß des Elite Shark CA700 sind vier Montagelöcher untergebracht. So besteht die Möglichkeit, den Neigungswinkel des Gehäuses nach belieben den eigenen Bedürfnissen anzupassen. Dazu werden die zwei Innensechskantschrauben jeweils links und rechts vom Gehäuse gelöst und in die vorgesehene Bohrung einfach wieder eingeschraubt.




Das Innenleben des Elite Shark CA700 lässt keine Wünsche offen, alles ist zugänglich und wirkt gut durchdacht. Von Platzmangel keine Spur. Sowohl die Front als auch das Seitenteil (rechts neben dem Mainboardtray) unterstützen Radiatoren bis 360 mm. Strategisch positionierte Kabeldurchführungen mit Gummi-Abdeckung runden die Optik vom Innenraum perfekt ab, was zum einen ein sauberes Verlegen und Befestigen der Kabel gewährleistet. Auch die Schläuche einer Custom-Wasserkühlung können so unter anderem besser und sauberer verlegt werden, somit entsteht ein übersichtliches und aufgeräumtes Innenleben.




Eine modulare Multifunktionsblende, die rechts neben dem Mainboardtray sitzt, kann zur Aufnahme von bis zu drei 2,5“ SSDs genutzt werden, als Vorrichtung für einen Ausgleichsbehälter einer Wasserkühlung oder es kann an dieser Stelle ein seitlich angebrachter 360 mm Radiator montiert werden. Auf einer weiteren Multifunktionsblende im Boden des Gehäuses, kann die Pumpe einer Wasserkühlung platziert werden oder alternativ wird dort eine 2,5“ SSD verbaut.




Das Netzteil wird im unteren Bereich des Gehäuses verbaut, gut zugänglich dank des Open Frame Konzeptes. Zwei gummierte Unterlagen geben sicheren Halt. Netzteile mit einer max. Länge von 195 mm lassen sich hier verbauen.



Auch hinter dem Mainboardtray sitzt ein Laufwerksträger. Es können wahlweise zwei 3,5“ oder zwei 2,5“ Festplatten installiert werden. Zudem bietet es zahlreiche Montageöffnungen für die im Lieferumfang enthaltenen Klettbänder oder wahlweise Kabelbinder (nicht enthalten).




Sharkoon verbaut bei dem Elite Shark CA700 oberhalb des Laufwerksträgers einen A-RGB-Controller. Es können bis zu acht A-RGB-Elemente über die LED-Taste im Deckel (dazu kommen wir noch) oder über ein Mainboard, das A-RGB unterstützt gesteuert werden. Bereits ab Werk sind fünf Gehäuselüfter mit dem Controller verbunden, so sind noch drei freie Anschlüsse vorhanden. Die Stromzufuhr erfolgt über ein SATA-Kabel.




Ab Werk sind im Deckel (on top) bereits drei 120 mm SHARK Blades A-RGB PWM verbaut, die mit einer max. Drehzahl von 1200 RPM ihre Kreise ziehen. Durch die Deckelblende sind diese allerdings größtenteils verdeckt. Zur Demontage werden zwei Inbusschrauben gelöst, der Deckel wird nach oben hin aufgeklappt und so hat man vollen Zugriff.




Die I/O Anschlüsse sind zwei geteilt und liegen zwischen dem Übergang von Front und Deckel. So befindet sich der Power- und der Reset-Button on top und in der vorderen Front zwei USB-3.0-Ports und ein USB-Typ-C-Anschluss. Eine 3,5 mm Klinkenbuchse für Kopfhörer/ Mikrofon und eine LED-Anzeige sind hier ebenfalls vorhanden.




Vier gummierte Auflagen auf dem Standfuss sorgen für einen sicheren Halt.




Schaut man sich die Rückwand des Elite Shark CA700 an, so ist sie fast komplett offen. Lediglich die Blende des Netzteiles und der Einbaurahmen für den Vertikaleinbau einer Grafikkarte sind hier vorhanden und vorgesehen.

 

Praxis

Testsystem  
CPU Intel Core i7 10700k
GPU ASUS Dual GeForce RTX 2070S O8G Evo
Mainboard ASUS ROG STRIX Z490i-GAMING
Arbeitsspeicher 16GB G.Skill Trident Z RGB
Festplatte/HDD/SSD HP EX950
Gehäuse Sharkoon Elite Shark CA700
CPU Kühler MSI MEG CORELIOUID S360
Netzteil Corsair RM850





Aufgrund der Größe haben wir die Qual der Wahl und entscheiden uns vorab, dass die 360 mm AIBO rechts neben dem Mainboardtray verbaut wird, denn ungern möchten wir die drei 120 mm Lüfter im Deckel des Platzes verweisen. Zuerst montieren wir das Mainboard mit der vorab vormontierten Backplate an den Tray, dies geschieht mit den mitgelieferten Schrauben. Als Nächstes wird das Netzteil verbaut, gefolgt von der Montage der Wasserkühlung. Da wir unsere Grafikkarte vertikal einbauen, nutzen wir einen der beiden Wechselrahmen, um auch die verbaute Grafikkarte passend in Szene zusetzten. Die Speichermodule werden im nächsten Schritt eingesetzt. Zum Schluss werden alle benötigten Kabel angeschlossen und sauber verlegt. Die Lüfterkabel, die A-RGB-Verkabelung, die Anschlüsse der Wasserkühlung werden kontrolliert und ein weiteres mal gegenkontrolliert, um Fehler vorab zu vermeiden. Aufgrund des wahrlich großen Volumens des Elite Shark CA700 und durch das hervorragende Konzept von Sharkoon ging der Einbau ohne Probleme und zugleich schnell von der Hand. Das tempered Glas setzt die ganze verbaute Hardware in perfekt Szene und nicht nur RGB-Fans werden es lieben.

 

Fazit

Mit dem Elite Shark CA700 hat Sharkoon ein exorbitantes High-End Premium Gehäuse der Extraklasse konzipiert. Es lässt keine Wünsche offen, besticht durch sein futuristisches und polarisierendes Design. Bereits ab Werk sind fünf 120 mm A-RGB Lüfter verbaut, die mit einer max. Drehzahl von 1200 RPM schon ordentlich Luft aufwirbeln. Zum einen werden RGB-Liebhaber angesprochen und zum anderen Enthusiasten, die Wert auf „Airflow“ legen, kommen hier voll auf ihre Kosten. Die Vielzahl der Kühlungsmöglichkeiten ist individuell, sei es das Verbauen einer Custom-Wasserkühlung, wo vorab die Montagemöglichkeit für einen Ausgleichsbehälter und einer Pumpe bereits gegeben ist oder die Installation gleich zweier 360 mm AIOs, man hat also die Qual der Wahl. Sharkoon hat dem Endverbraucher auch die Möglichkeit offengelassen, die Grafikkarte z. B. vertikal zu verbauen. Das ist zwar nicht jedermanns Sache, aber die Möglichkeit besteht zumindest. Die Wechselrahmen für Single-Slot wie auch Triple-Slot und ein 200 mm langes Riser-Kabel sind ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Mit dem tempered Glas wird zu dem der Fokus auch auf die inneren Werte gelegt. Die verbaute Hardware, egal aus welchem Blickwinkel man es betrachtet, wird gekonnt in Szene gesetzt. Durch das Verstellen des Neigungswinkels des Gehäuses, das in vier Positionen möglich ist, entstehen immer wieder neue Blickwinkel, die das Gehäuse so einzigartig machen. Die Verarbeitung, das Design und die Umsetzung des Elite Stark CA700 sind einfach unschlagbar. Ein Open-Frame Gehäuse der Extraklasse. Bei einem derzeitigen NP von 378 € ist das Elite Shark CA700 gelistet und bereitet im ersten Moment ein leichtes ziehen in der Bauchgegend, doch in Anbetracht dessen, was den Endkunden erwartet, ist es jeden Cent wert. Wir vergeben dem Sharkoon Elite Shark CA700 unsere Spitzenklasse Empfehlung.


Pro:

+ Sehr gute Verarbeitung
+ Tempered Glas
+ Optik
+ AIO oder Custom-Wasserkühlung sind möglich
+ 5 vorinstallierte Lüfter ab Werk
+ Viel Platz
+ Umfangreiche Ausstattung (z.B. Riser-Kabel)


Kontra:

– Preis

full



Herstellerseite
Preisvergleich