Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideWebcam

Tenvis WLAN IP Kamera im Test

Die chinesische Firma Tenvis wurde 2005 gegründet und ist ein großer Anbieter von IP-Videoprodukten und Videolösungen. Bei Tenvis handelt es sich um ein Unternehmen, das gleichzeitig Forschung, Entwicklung sowie Herstellung und Vertrieb aus einer Hand anbietet. Wir schauen uns in unserem nachfolgenden Test eine günstige WLAN IP Kamera der Firma Tenvis mal etwas genauer an.




Bevor wir mit unserem Test beginnen, danken wir unserem Partner Tenvis für die freundliche Bereitstellung des Testmusters.​
 
 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Geliefert wird die Kamera in einem kleinen schlichten weißen Karton. Auf der Vorderseite sehen wir das Logo Tenvis und den zugehörigen Leitspruch „The World through my eyes“. Auf der Rückseite finden wir die Produktspezifikationen in 5 Sprachen. Außerdem ist dort auch der Lieferumfang, die Kontaktmöglichkeiten für den Support und die Garantiezeit zu finden.


 

Auf der rechten Seite sind noch mal alle Features der Kamera kurz aufgelistet. Darunter befindet sich das Bild eines Kleinkindes. Auf der linken Seite sind die Einsatzmöglichkeiten der Kamera zusammengefasst zu finden. Darunter befindet sich ebenfalls ein Bild, auf dem dieses Mal ein Hund abgebildet ist.

 

Inhalt



In dem Karton befindet sich ein Block aus Styropor. In diesem Block liegt gut verpackt die Kamera und das Zubehör. Auf dem Block liegt eine Schnellstart Anleitung sowie eine Anleitung zur Fehlerbehebung. Beide sind in 5 Sprachen ausgeführt. Außerdem finden wir eine Karte mit weiteren Informationen.


 

Im Lieferumfang befindet sich neben der TENVIS IP Kamera folgendes,

• 1x USB Netzteil
• 1x USB Anschlusskabel
• 1x Montage-Halterung
• 2 Dübel
• 2 Schrauben
• 1x Schnellstartanleitung
• 1x Anleitung zur Fehlerbehebung

 

Technische Daten
Hersteller, Modell TENVIS WLAN IP Kamera
Auflösung 1080 p / 720 p / Nachtsicht bis zu 10 Meter
Bildkomprimierung H.264
Audio Lautsprecher und Mikrofon
Überwachungsbereich 355° Horizontal / 90° Vertikal
Funkfrequenz WLAN 2,4 GHz
Speicher bis zu 128 GB intern Micro-SD / Cloudspeicherung (Kostenpflichtig)
Anschlüsse Micro-USB, RJ45
Versorgungsspannung 5V DC
Maße 8 cm x 8 cm x 11,5 cm (L x B x H )
Gewicht 358 g
Garantie 1 Jahr

 

Details

 

Schauen wir uns nun die Kamera etwas genauer an. Die Kamera besteht aus 2 Teilen, dem Sockel und der Kamera selbst. Die Kamera ist zusätzlich mit einem Bewegungssensor und 6 Infrarot-LEDs für die Nachtsicht ausgestattet. Der überwachte Bereich ist mit 355° horizontal und 90° vertikal sehr groß. Damit lässt sich ein ganzes Zimmer problemlos überwachen. Alle sichtbaren Teile der Kamera sind aus Kunststoff gefertigt. Unter der Kameralinse versteckt liegt der Einschalt-/ Reset-Taster und der Micro-SD Kartenslot. Es können Micro-SD Karten bis 128 GB verwendet werden.


 

Auf der Rückseite der Kamera können wir sehen das hier der Lautsprecher positioniert wurde. Das Mikrofon befindet sich in der Front der Kamera.


 

Der runde Sockel hat im Boden eine Aussparung. Mit der im Lieferumfang enthaltenen Montage-Halterung lässt sich der Sockel auch an einer Wand oder Decke montieren. Hierzu wird der Sockel in der Montage-Halterung eingerastet. Auch der Sockel und die Halterung bestehen aus Kunststoff.




Auf der Rückseite des Sockels befindet sich ein Micro-USB Anschluss für die Stromversorgung der Tenvis WLAN IP Kamera und eine RJ 45 Buchse für eine kabelgebundene Anbindung der Übertragung. Die Stromversorgung erfolgt über ein kleines USB-Netzteil ähnlich wie bei einem Smartphone.

 

Praxis



Um die Tenvis WLAN IP Kamera zu testen benötigen wir für die Steuerung eine Software. Die Software heißt AISee und lässt sich direkt aus dem App-Store herunterladen und installieren. Als Nächstes nehmen wir die Kamera mit dem USB-Kabel und des USB-Netzteil in Betrieb. Nach einen kurzen Selbsttest (Test der Motorsteuerung) meldet sich die Kamera per Sprachausgabe und verlangt die Einrichtung. Nun starten wir die AISee Software und registrieren uns als User. Da es drei Möglichkeiten (1. Einrichtung mit QR-Code, 2. Einrichtung über Smart-Konfiguration, 3. Einrichtung über den Anwendungsmodus) zur Einrichtung gibt, nutzen wir die Möglichkeit der Einrichtung über den QR-Code. Da die Software auch zur Steuerung von anderer Hardware genutzt werden kann, fügen wir über das Menü die Sicherheitskamera als Gerät hinzu. In einem weiteren Fenster wird dann die Wifi-Verbindung konfiguriert. Nach der Eingabe generiert die App einen QR-Code, den wir direkt vor die Kameralinse halten. Dadurch richtet sich die Kamera selbst ein.


 

Nach der Einrichtung steht uns ein Menü zur Verfügung über das alle Funktionen Kamera gesteuert werden können. Über das Menü haben wir die Möglichkeit, einzelne Fotos und Videos aufzunehmen, sowie die Wiedergabe von Aufnahmen zu starten. Auch die Steuerung der Kamera ist über das Menü möglich. Wir können Alarme definieren und auch unsere Fotos im internen Fotoalbum ansehen. Der letzte Menüpunkt gewährt Zugriff auf den Cloud-Speicher (kostenpflichtiger Dienst, der extra hinzugekauft werden muss).

 

Fazit

Die Tenvis WLAN IP Kamera ist für 42,99€ erhältlich. Dafür bekommt man eine Überwachungskamera, die für die Überwachung einzelner Privaträume sowie Kinder und Haustiere geeignet ist. Die Kamera liefert am Tag wie auch bei Dunkelheit gute Bilder. Die Bewegungssteuerung ist ebenfalls gut gelungen. Allerdings, wenn sich mehrere Personen / Tiere im Nahbereich aufhalten richtet sich die Kamera immer auf das Objekt aus, dass sich in der kürzesten Entfernung befindet. Auch die Steuerung ist dann sehr sprunghaft und etwas ungenau. Das Mikrofon nimmt die Stimmen in der Umgebung gut auf und es ist alles zu verstehen. Die Sprachausgabe ist ebenfalls verständlich jedoch etwas verkratzt in der Ausgabe. Sehr gut gefällt uns, dass die Speicherung der Videodaten über eine SD-Karte möglich ist und nicht nur über einen kostenpflichtigen Cloudservice. Auch die Erstellung von Alarmen (z. B. Screenshots direkt auf das Smartphone) und der Zugriff auf die Kamera von unterwegs sind wirklich nützliche Features. Das gute Gesamtbild wird aber durch das einfache USB-Netzteil sowie das kurze USB-Kabel etwas getrübt. Hier hätte uns ein richtiges Netzteil und ein längeres Anschlusskabel besser gefallen, da bei einer festen Montage der Kamera auch die Möglichkeit einer sicheren Stromversorgung gegeben sein muss. Unter der Betrachtung des günstigen Anschaffungspreises ist allerdings nachvollziehbar, dass hier nicht das Optimum an Lieferumfang und Ausstattung erwartet werden kann. Trotz einiger Defizite können wir die Tenvis IP Kamera für den Privatgebrauch durchaus empfehlen.

Pro:
+ Kleine Bauform
+ Großer Überwachungsbereich
+ Tag und Nachtsicht
+ 1080p Aufnahmen
+ Lautsprecher und Mikrofon
+ Bewegungssensor
+ SD-Kartenslot

Neutral:
o Nur über App steuerbar

Kontra:
– USB-Netzteil
– Sehr kurzes Anschlusskabel
– Nur 2.4 GHz Wifi

Wertung: 7.9/10
Herstellerseite
Software