Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGaming Chair

Thunder X3 TGC10 Gaming Stuhl

Thunder X3, eine noch relativ junge Marke von Aerocool, bietet zahlreiche Gaming Peripherie wie zum Beispiel Tastaturen, Mäuse, Maus Pads als auch Headsets an. Mittlerweile sogar neun verschiedene Gaming Stühle in mehreren Farben. Ein guter Grund für uns, heute einen von ihnen genauer unter die Lupe zu nehmen.

Uns wurde freundlicherweise der Thunder X3 TGC10 in schwarz/weiß von Aerocool zugesendet. Ob dieser, relativ preiswerte, Bürosessel hält, was er verspricht und ob er echten Gamer Ansprüchen gerecht wird, das werden wir in diesem Testbericht herausfinden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Aerocool für das freundliche Bereitstellen des Testmusters und für das mitgebrachte Vertrauen. Wir freuen uns auf eine weitere und enge Zusammenarbeit.

[​IMG]

Autor: FlowTechTv – Florian Weichselbaum

Verpackung / Lieferumfang / Technische Daten
Verpackung

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Der Gaming Sessel der Marke Thunder X3 wurde in einer großen Kartonage verpackt. Auf der Verpackung befinden sich nur ein paar Informationen, die Aufschluss darüber geben, was sich im Karton befindet.

Die einzelnen Teile wurden zusätzlich in Kunststofffolien gepackt und mit einigen Kartonagenteilen zusätzlich geschützt. Hier hat sich Aerocool scheinbar Gedanken gemacht, wie man einen hochwertigen Stuhl unbeschädigt beim Kunden ankommen lässt.

Lieferumfang

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Sind alle Komponenten aus der Verpackung genommen befinden sich folgende Bestandteile, des Stuhls, auf dem Tisch:

  • Rückenlehne
  • Sitzfläche
  • Armlehnen
  • Fünf-Punkte-Fuß aus Nylon
  • 5 Rollen
  • Gasdruckfeder mit Cover
  • Tray mit Wippfunktion
  • Montageschrauben ink. Abdeckungen
  • Montagewerkzeug

Technische Daten

  • Gesamthöhe (mit Basis): ca. 120 cm
  • Höhenverstellbarkeit: ca. 8 cm
  • Breite Rückenlehne (Schulterhöhe): ca. 53 cm
  • Breite Rückenlehne (Beckenhöhe): ca. 55 cm
  • Breite Sitzfläche (Gesamt): ca. 57 cm
  • Tiefe Sitzfläche (Kontaktfläche): ca. 54 cm
  • Gewicht: ca. 15 kg
  • Material: Stahl (Rahmen), Sperrholz (Rahmen, Rückenlehne), Nylon (Fußkreuz), Kaltschaum (Polsterung), PU-Kunstleder (Bezug)
  • Farbe: Schwarz & Weiß – auch andere erhältlich
  • Maximalbelastung: 150 kg
  • Empfohlene Körpergröße: unter 2 m
  • Herstellergarantie: 1 Jahr

[​IMG]

Montage

[​IMG] [​IMG]

Nachdem alle Teile ausgepackt waren, ging es ans Montieren. Im ersten Schritt wurden die Rollen und die Gasdruckfeder inklusive Cover ebenfalls auf dem Fußkreuz befestigt, hierfür wird kein Werkzeug benötigt.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Abschließend wird die Sitzfläche mit dem Tray verschraubt, danach wird der Tray einfach auf die Druckfeder gesteckt und der Stuhl ist bereits nutzbar. Damit der Sitzkomfort wirklich gegeben ist müssen nun die Armlehnen an dem Gestell montiert werden, dies geschieht mit jeweils zwei Schrauben.

[​IMG] [​IMG]

Nun kann auch die Rückenlehne an den Armlehnen angeschraubt werden. Dieser Schritt hat in unserem Test mit Abstand am längsten gedauert, da man die Rückwand Anfangs immer festhalten muss, dieser Vorgang ist jedoch auch bei zahlreichen anderen Gaming Chairs der Fall, weshalb dies keinen Minuspunkt darstellt.

[​IMG] [​IMG]

Um dem Stuhl das letzte Finish zu geben, werden jetzt noch die insgesamt acht Schraubenabdeckungen an den Armlehnen angebracht, falls dies nicht direkt nach dem Montieren, der Schrauben, passiert ist – und schon ist der Gaming Stuhl einsatzbereit.
Die Montage ging recht flott von der Hand und lief reibungslos ab. Der Zeitaufwand, für den Zusammenbau betrug nur ein paar Minuten.

Praxistest

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Bereits beim ersten niederlassen auf diesem Stuhl wurde klar, dass man es auf dieser Sitzgelegenheit länger aushalten könnte.
Bei den täglichen Tätigkeiten am Schreibtisch und natürlich auch beim Zocken haben wir den TGC10 ausführlich uns vor allem auch lange ausprobiert und sind vom Komfort und der Bequemlichkeit überzeugt. Im Gegensatz zu einigen Konkurrenzmodellen ist dieser Gaming Chair etwas härter, wodurch man angenehm anders auf dem Stuhl sitzt, es erscheint, als ob man durch diesen Unterschied länger gerade sitzen könne.

Positiv zu bemerken sind außerdem die Rollen, an der Unterseite, diese haben eine überraschend gute Qualität und rollen sehr wohl auf Teppichen als auch Laminatböden sehr gut.

Trotz fehlender Verstellbarkeit der Armlehnen, sind diese Angenehm um seine Arme bei langem Tippen abstützen zu können. Auch das Wippen ist stark begrenzt, laut Hersteller ist ein Schaukelbereich von 3° bis 18° gegeben.

Fazit
Mit dem TGC10 bietet Thunder X3 einen sehr guten Einsteiger-Gaming-Chair an, für rund 170€ spielt dieser im mittleren Preisfeld mit und bietet dem entsprechend auch etwas weniger Features wie so manch anderes Modell. Für Menschen mit einem etwas dünneren Budget ist dieser Stuhl aber bestimmt eine richtig gute Option, wenn man über kleinere Verarbeitungsfehler hinweg sehen kann.

Wie bereits im Praxistest erwähnt, hat dieser Gaming Stuhl keine Verstellbaren Armlehnen und kann auch nicht als „Schlafstuhl“ verwendet werden. Wer etwas mehr spiel haben möchte bzw. unbedingt verstellbare Armlehnen haben möchte, muss wohl zu einem teureren Modell greifen, ein Beispiel wäre der „E-WIN CP-BW1B„, den wir erst vor kurzem auch im Test hatten, dieser ist jedoch auch etwas teurer.

Schlussendlich wird hier ein netter Gaming Stuhl angeboten, der ein angemessenes Preis/Leistungs Verhältnis bietet und mit kleinen Details begeistert, wie der Tatsache, dass man ihn mit bis zu 150 kg Körpergewicht belasten kann, aber auch der hohe Sitzkomfort, der auch nach einigen Stunden nicht vergeht.

[​IMG]

PRO
+ Design
+ hoher Sitzkomfort
+ leichter Zusammenbau
+ bis 150 kg Nutzergewicht

CONTRA
– kleine Verarbeitungsfehler
– Verstellbarkeit nur begrenzt

[​IMG]

Aufgrund dessen, was Thunder X3 mit dem TGC10 bietet, vergeben wir den „Silber-Award“!​

Produktseite: https://www.thunderx3.com/products/gaming-chair/tgc10
Preisvergleich: https://geizhals.de/thunder-x3-tgc10-gamingstuhl-tgc10-bw-a1504207.html

Ich bin ein begeisterter Hardware Fan. Mein KnowHow habe ich im Internet gesammelt, auch hier auf HardwareInside!