Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

WLAN oder Netzkabel für die Freizeitgestaltung

WLAN oder Netzkabel für die Freizeitgestaltung

Bereits seit mehr als 20 Jahren ist das Internet aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Wer sich heute über die Neuigkeiten aus aller Welt, das Wetter oder Sportergebnisse informieren möchte, setzt sich an den PC oder Laptop oder zückt das Smartphone und in wenigen Sekunden erhält man die Details zum gewünschten Thema. Das war jedoch nicht immer so, die Anfänge des Internet waren zögerlich. Nach der Jahrtausendwende nutzten nämlich nur rund 30 Prozent alle Deutschen das WWW. 2003 war allerdings mit mehr als 50 Prozent schon mehr als die Hälfe aller Deutschen regelmäßig online. Im Jahr 2017 waren bereits 9 von 10 Deutschen im Internet unterwegs. Aber nicht nur die Internetnutzung an sich hat sich gewandelt, auch die Art der Verbindung entwickelt sich permanent weiter.

Altbewährt – das Netzwerkkabel

Früher war das Netzwerkkabel die einzige Möglichkeit, um einen Computer mit dem Internet zu verbinden. Heute stehen dazu schon andere Möglichkeiten zur Auswahl. Trotzdem setzen einige User immer noch auf das Altbewährte und das aus triftigem Grund:

 

  • Bei Verbindungen mit Netzwerkkabel sind Verzögerungen bei der Datenübertragung selten
  • Netzwerkkabel sind stabil gegen Umwelteinflüsse: sie trotzen jedem Sturm, starkem Wind und anderen wetterbedingten Umständen
  • Schnelle Datenübertragung
  • Keine Übertragung über Funk – Gesundheitlich unbedenklich
  • Sicherheit

 

Vor allem User, die gerne online Spielen, setzen auf Netzwerkkabel. Die Verbindung ist stabiler und man braucht Ausfälle nicht wirklich zu fürchten. Besonders wichtig ist die verlässliche Verbindung zum Beispiel bei Unibet live Wetten. Dabei tippt man direkt während eines Spiels. Die Wettquoten ändern sich ständig und somit ist Nervenkitzel garantiert. Fast jede Sekunde wird ein anderer Wert angezeigt und die Wettmöglichkeiten sind schier unendlich. Besonders beliebt ist diese Wettform beim Tennis und Fußball. Dabei kann man zum Beispiel darauf setzten, welches Team das nächste Tor schießt.

Nachteile des Netzwerkkabels

Zwar ist bei Netzwerkkabeln eine hohe Geschwindigkeit bei der Datenübertragung möglich, allerdings gibt es bei dieser Variante, Endgeräte mit dem Internet zu verbinden, auch entscheidende Nachteile. Einer davon ist, dass unter Umständen bauliche Veränderungen im Haus oder in der Wohnung notwendig sind, um das Kabel überall dorthin verlegen zu können, wo man in das Internet einsteigen möchte. Außerdem wird es der zunehmenden Mobilität im Berufs- und Arbeitsleben nicht wirklich gerecht. Heute ist es durchaus üblich, sich die E-Mails von der Firma auf das Smartphone weiterleiten zu lassen und von unterwegs zu arbeiten. Noch dazu gibt es bei Netzwerkkabeln oft ein Chaos auf dem Schreibtisch. Drucker-, Monitor- und Netzwerkkabel engen beim Arbeiten ein, vor allem wenn der Schreibtisch relativ klein ist. Vor allem bemängeln Kritiker des Netzwerkkabels jedoch die mangelnde Flexibilität.

Alternative WLAN – die Vor- und Nachteile

Um ein Wireless Local Area Network zu errichten, muss man kein Computerexperte sein. Ist der WLAN Router einmal zu Hause oder in der Arbeit installiert, reichen wenige Schritte um jedes beliebige Endgerät integrieren zu können. Die meisten Fernseher, Laptops und PCs, die heute auf dem Markt sind, haben einen WLAN Empfänger eingebaut. Mit Hilfe dieses Tools sucht man einfach nach verfügbaren Netzwerken, wählt das eigene aus und nach der Eingabe des Passworts kann man schon loslegen. Allerdings sollte man bedenken, dass die Leistung abnimmt, wenn viele Geräte gleichzeitig auf den Router zugreifen. Darüber hinaus gibt es im Haushalt einige Störfaktoren, die einen negativen Einfluss haben. So kann zum Beispiel die Mikrowelle die Leistung senken. Auch dicke Mauern können Usern einen Strich durch die Rechnung machen. Wenn man im Haus oder in der Wohnung an verschiedenen Plätzen auf das Internet zugreifen möchte, sollte man den Aufstellungsort des Routers sorgfältig wählen. Keines falls sollte sich das kleine Kästchen hinter einem Schrank versteckt befinden. Dann nämlich muss man mit gravierenden Leistungseinbußen rechnen. Auch vor Ausfällen bei Wind und Sturm ist man nicht gefeit. Allerdings entscheiden sich viele wegen der hohen Flexibilität für WLAN. Die einfache Handhabung überzeugt ebenso wie die Kostenersparnis, da keine neue Verkabelung notwendig ist. Ob WLAN oder Netzwerkkabel, bleibt jedem selbst überlassen. Eines ist klar: die stabilere Verbindung, die zum Beispiel Spieler oder Wettfans bei Live Wetten dringend benötigen, ist bei einem Netzwerkkabel eher gegeben.