Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideSaugroboterSmarthome

ZACO W450 Wischroboter im Test

Wir freuen uns, euch heute einen Wischroboter aus dem Hause ZACO mit der Bezeichnung W450 im Test vorstellen zu dürfen. Die Branche der Haushaltsroboter erfreut sich wachsender Beliebtheit und so stillen mittlerweile einige Unternehmen die Nachfrage nach automatisierten Haushaltshelfern. Wer das Gelsenkirchener Unternehmen noch nicht kennt, hat möglicherweise jedoch schon in der Vergangenheit von ILIFE gehört. Dieses Unternehmen wird nun unter dem Branding ZACO weitergeführt und steht unter dem Motto: „Wie-Saugroboter-noch-besser-geht“. Wir sind nun sehr auf den ZACO W450 aus der Putztruppe des Unternehmens gespannt, welcher durch seinen Frisch- und Schmutzwassertank einen neuen Hygienestandard einführt.

 

Verpackung, Inhalt & Daten

Verpackung



Auf der Verpackung des ZACO W450 wird der Saugroboter aus der Vogelperspektive illustriert, während alle Aufschriften und Typenbezeichnungen kontrastreich in weißer Schrift auf dunkelblauem Grund für den potenziellen Kunden alle wichtigen Informationen bereithalten. Auf den ersten Blick wird klar, dass es sich bei dem W450 um einen Wischroboter handelt, dem darüber hinaus eine Saugfunktion implementiert wurde. Um jedoch Missverständnisse auszuräumen, muss erwähnt werden, dass es sich hier nicht um einen Saugroboter für Teppiche handelt. Darüber hinaus werden Laufzeiten, Wasserfüllmenge und Flächennutzung für den Käufer transparent gemacht. Der ZACO W450 ist außerdem in der Lage, in Verbindung mit WLAN und der Smartphone-App intelligente Routen durch Kartierung zu fahren, was Akkulaufzeit einspart. Auf dieses und weitere Features wie das Cleaning System oder die unabhängigen Wassertanks werden auf der Rückseite genauer beschrieben und illustriert. Über einen QR-Code auf den Seiten der Verpackung gelangen wir sofort zur passenden App, nachdem wir ihn gescannt haben.

 

Inhalt



Der Inhalt des ZACO W450 überschaubar und sicher in der Verpackung untergebracht. Vor Stößen schützen passgenaue Pappwände und -einleger im Inneren der Verpackung. Neben dem Wischroboter befinden sich noch folgende Produkte im Lieferumfang:

  • Ladestation
  • Netzanschlusskabel
  • Zwei Wischrollen wovon eine bereits werksseitig eingebaut wurde
  • Fernbedienung
  • Säuberungsbürste
  • Dokumentationen

Über die Kosten und die Nachbestellbarkeit der Wischwalze haben wir bisher leider keine Informationen erhalten können.

 

Daten

 

Technische Daten – Zaco W450  
Farbe Midnight Blue
Durchmesser 29 cm
Höhe 11,5 cm
Gewicht 3,4 Kg
Frischwasser-Tankvolumen 850 ml
Schmutzwasser-Tankvolumen 900 ml
Navigation / Sensoren Kamera (360° PanoView)
Gyroskop 2.0,
Anti-Stoß / Fallschutz
Infrarot (OBS)
Lautstärke 65 dB
Filter Primärfilter
Bürsten Mikrofaserwalze
Reinigungsprogramme Path, Area, Spot
Akkuleistung 2900 mAh
Akkulaufzeit 80 Minuten
Ladezeit 300 Minuten
App Kompatibel mit der „ZACOHome“ App
Sprachsteuerung Amazon Alexa
Google Home

 

Details

Gehäuse



Die Oberseite des Gehäuses des ZACO W450 macht einen sehr eleganten Eindruck und ist in der Farbgebung unauffällig. Wir erkennen einen Aufkleber, der dem User illustriert, wie die Tankeinheit von der Antriebseinheit getrennt werden kann. Ein Griff erleichtert uns die (De-)Montage. Darüber hinaus erkennen wir zwei Schaltknöpfe für Power On bzw. Clean und einen zur Auswahl des Säuberungsmodus. Ein dritter Knopf befindet sich unmittelbar unter der Kamera, welcher die beiden Robotermodule voneinander trennt. Selbstverständlich werden wir im Laufe dieses Reviews noch genauer auf Kamera, Vorbereitung und Säuberung des Roboters eingehen.




Betrachten wir die Unterseite des ZACO W450 Wischroboters, fallen uns als erstes die auswechselbare Wischwalze und der Wischwasserabzug auf. Darüber hinaus erkennen wir die beiden Ladekontakte und die beiden kleinen Stabilisationsräder.




Der Antrieb der beiden unabhängigen Elektromotoren lässt sich im Betrieb versenken, sodass der Roboter extrem nah am Boden arbeiten kann. Da es sich um einen Wischroboter handelt, sind die Räder gummiert und weisen ein Profil auf.




Wie bereits erwähnt, besitzt der ZACO W450 zwei Wassertanks zur hygienischen Reinigung aller Hartböden im Haushalt. So kann gewährleistet werden, dass bereits verschmutztes Wasser nicht erneut aufgetragen wird, was zu unangenehmen Gerüchen im Haushalt führen könnte. Das Frischwasser wird, wie auf dem Bild zu sehen über eine Öffnung unterhalb einer blauen Lasche eingefüllt. Dabei ist auf den Mindestwasserstand zu achten. Darüber hinaus ist es möglich, auch heißes Wasser mit Essig oder anderen Waschmitteln zu verwenden.




Das Frischwasser wird über ein Düsensystem auf den Boden vor der Walze aufgetragen, während sich die Walze entgegengesetzt der Fahrtrichtung dreht und so das verschmutzte Wasser vor sich herschiebt, damit eine Saugvorrichtung das verschmutzte Wasser in den Schmutztank saugen kann. Damit das verschmutzte Wasser nicht entweicht, wird es von einer Gummilippe abgezogen.

 

Basis



Die Basisstation ist eher simpel konstruiert. Die Oberflächenstruktur der Oberseite entspricht dem Pendant der Roboterunterseite. Über zwei Kontakte wird der ZACO W450 innerhalb von fünf Stunden komplett aufgeladen. Leider fährt der Wischroboter auch nicht automatisch auf die Station, was allerdings auch im Sinne der Hygiene liegt, denn der Roboter sollte nach jedem Waschdurchgang gereinigt werden, damit das stehende schmutzige Wasser und die verschmutzte Walze keine unangenehmen Gerüche hinterlassen.

 

360° PanoView-Kamera



Die 360° PanoView-Kamera kartiert den Raum anhand der Deckenfläche. Somit ist der Wischroboter in der Lage, eine mittelgroße Wohnung vollständig und automatisch zu kartieren. Natürlich können anhand des Kamerasensors keine Hindernisse erkannt werden.

 

Anti-Stoß Sensoren



Aus diesem Grund besitzt der W450 einen drucksensitiven Sensor auf der gesamten Front, welche mit Stoßabsorbern aus gummierten Streifen ausgestattet ist. So können sogar flache Teppiche schnell erkannt und umfahren werden.

 

Infrarot Sensoren



Aber auch die Infrarotsensoren auf der Unterseite des ZACO W450 dienen dem Wischroboter als Navigationshilfe. Sie erkennen Höhenunterschiede bei extrem flachen Hindernissen und geben dem Roboter mögliche Gefahreninformationen, falls er sich einer absteigenden Treppe o. Ä. nähert.

 

Praxis

Vorbereitung



Bevor es mit dem ersten Waschgang losgehen kann, müssen wir den ZACO W450 Waschroboter für den Start präparieren. Das wird jedoch selbst den unerfahrensten Nutzern leichtfallen, denn der Roboter ist unmittelbar nach der Wasserbefüllung startklar. Anschließend müssen wir nur noch mit dem Powerknopf die Reinigung starten. Alternativ können wir den Roboter auch mit unserem heimischen WLAN verbinden und die APP verwenden, um unsere Wohnung zu kartieren und langfristig die Effizienz des Wischvorgangs zu steigern.

 

App



Wir installieren die App auf unserem iPhone 12, indem wir einfach den QR-Code auf der Verpackung des ZACO W450 abscannen. Nachdem die App installiert ist, können wir schließlich mit der Registrierung starten, die uns ein paar Schwierigkeiten bereitet. Beispielsweise können wir uns mit einer icloud.com-Adresse nicht registrieren, da eine Fehlermeldung beim Versenden des Bestätigungscodes ausgegeben wird. Bei einem zweiten Versuch mittels einer gmx.de-Adresse erfolgt die Registrierung unmittelbar. Alle weiteren Schritte der Initialisierung werden Schritt für Schritt mit dem User durchgeführt. Nach Abschluss der Registrierung und Initialisierung starten wir nun die S-förmige Reinigung und sehen zu, wie der W450 Wohnung Raum für Raum kartiert. Darüber hinaus bietet die App einige Einstellungsmöglichkeiten für den Betrieb des Roboters. Beispielsweise kann die Bürsten-Geschwindigkeit erhöht oder die Lautstärke verringert werden. Jedoch zeigen diese Einstellungen auch ihre Wirkung in der Leistung des Roboters.

 

Betrieb




Sowohl Haare, Flüssigkeiten wie Rotwein oder grober Schmutz wie Erde stellen für den ZACO W450 keine Schwierigkeit dar. Wer beispielsweise Haustiere besitzt, kann sich voll auf den Z450 verlassen. Einzelne Haare nimmt er in seinen Schmutztank auf, während er Haarbüschel vor sich her schiebt, die anschließend per Hand weggeräumt werden sollten. Flüssigkeiten hingegen werden hervorragend weggesaugt und hinterlassen keinerlei Rückstände. Bei extremen Verschmutzungen wie bei liegengebliebener Erde tut sich der ZACO Z450 Wischroboter etwas schwerer und benötigt einen zweiten Wischdurchlauf, den er auch automatisch in Angriff nimmt. Spätestens im Anschluss an den zweiten Durchgang ist der Boden streifenfrei sauber.

 

Entleerung und Laden



Nachdem der Roboter nun seine Arbeit verrichtet hat, geht es an die Reinigung des Schmutzwassertanks und der Reinigungswalze. Hierzu entfernen wir den Schmutzwasserfilter und lassen das Wasser aus der dafür vorgesehenen Öffnung entweichen. Durch die Filteröffnung füllen wir frisches Wasser zum Ausspülen restlicher Schmutzpartikel und Haare hinzu. Falls sich Schmutzreste innerhalb des Tanks etwas hartnäckiger absetzen sollten, können wir die mitgelieferte Bürste verwenden, um diese zu lösen. Alles in allem benötigen wir nach etwas Übung weniger als fünf Minuten zur Reinigung des Roboters. Gelegentlich sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich keine Haare in den Antrieben befinden, da dies langfristig zu Defekten führen könnte. Auch die Walze heben wir aus ihrer Vorrichtung heraus und waschen sie in der Waschmaschine gemeinsam mit unseren Haushaltstüchern.

 

Lautstärke

Wir wollen nicht verschweigen, dass der Wischroboter auch Lautstärkeemissionen verursacht. Die angegebenen 65 dB erreichen wir jedoch nicht. Ein etwas höherer Ton entsteht durch die Absauganlage, während die Walzenrotation und die Bewegung des Roboters eher in der üblichen Geräuschkulisse des Haushalts verschwinden. Wer also glaubt, dass der ZACO W450 so laut ist wie ein Roboterstaubsauger, der ist schief gewickelt. Obwohl er hörbar ist, stellt dies aber keine Hürde für Konzentration oder das Mittagsschläfchen dar. Darüber hinaus lässt sich die Lautstärke auch über die App verändern.

 

Akkulaufzeit

Der W450 ist mittlerweile 30 Minuten im Einsatz und hat 23 Quadratmeter Boden gereinigt, wobei wir es ihm nicht einfach gemacht haben. Wir haben weder Teppiche noch Wäscheständer oder Tische verrückt. Daher entstehen auf der Karte Dutzende Minimalbewegungen, was natürlich auch die Akkulaufzeit stark belastet. Dabei wird uns eine Akkulaufleistung von etwas über 50 % angezeigt. Insgesamt können wir unserer Erfahrung nach die beworbene Reinigungsleistung von 60 Quadratmetern und die Laufleistung von über 80 Minuten bestätigen.

 

Fazit

Insgesamt sind wir mit dem ZACO W450 Wischroboter sehr zufrieden. Er reinigt alle Böden von Laminat über Parkett bis hin zu Stein und Fliesen sehr zuverlässig, ohne dabei zu laut zu werden. Selbstverständlich ist mit einem Wischroboter auch Arbeit verbunden, was bei einem Staubsaugerroboter nur bedingt der Fall ist. Vor dem ersten Betrieb empfehlen wir jedoch, alle Hindernisse in den Räumen zu beseitigen, damit eine Grundlagenkartierung stattfinden kann. Innerhalb der angegebenen 80 Minuten schafft der W450 eine 3-Zimmer-Wohnung auf Vordermann zu bringen, wobei das Resultat durch die beiden Wassertanks keine Wünsche offenlässt. Bei starken Verschmutzungen könnte es jedoch auch hin und wieder vorkommen, dass der Wischroboter einen weiteren Waschdurchgang benötigt. Für einen Preis von knapp 350 € erhalten wir ein sehr zuverlässiges Gerät, dass bisher eine hervorragende Sensorarbeit geleistet hat. Wir sprechen ganz klar für einen Award für den ZACO W450 Wischroboter aus.


Pro:
+ Zwei Wassertanks für sauberes und schmutziges Wasser
+ Gute Akkulaufzeit von knapp über 80 Minuten
+ Hörbar aber nicht laut
+ Sensoren funktionieren sehr gut
+ Steuerung über Kartierung spart Ressourcen
+ Diverse sinnvolle Einstellungsmöglichkeiten über die App

Kontra:
– Registrierung über die App kann zu Fehlern führen

full


Produktseite
Preisvergleich

  • Danke für den Test, ich traue mich aber irgendwie noch nicht so ran an diese Roboter
      Können aber durchaus empfehlenswert sein -
      ich nutze einen Roborock S5 Max, dieser verrichtet seit vielen Monaten seinen Dienst hervorragend.
      Der Staubsauger hat auch eine Wischfunktion, wobei der S5 den Lappen quasi hinterherzieht - also nicht auf dem Level des W450 arbeitet.
    H