Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

AMD bereitet AM4 Mainboards für Raven Ridge vor

Beginnend mit AM4 bewegt sich AMD zu einem vereinheitlichten Sockel und Plattform für alle ihre Chips.

Endlich sind die CPU- und APU-Aufstellungen auf denselben Motherboards vereint. Bis jetzt unterstützt AM4 die Bristol Ridge APUs und Ryzen CPUs. Um sich für die Raven Ridge-Version vorzubereiten, versendet AMD BIOS-Updates für ihre Anbieter. Dies wird die kommenden Zen-Cores und Vega-Grafiklösungen zusammen auf den Desktop bringen.

Bei der Markteinführung konnten AMDs AM4-Motherboards bereits Raven Ridge unterstützen
Um vollen Support bieten zu können, ist weiterhin ein BIOS-Update erforderlich. Wenn die Hersteller das BIOS-Update erhalten, ist es nur eine Frage der Zeit bis zum Start. Aktuelle Gerüchte deuten auf einen Start auf der CES 2018 im Januar hin. Allerdings kann AMD, Raven Ridge bei dem nächsten Radeon ReLive Redux Software-Update für den nächsten Monat starten.

AMD AM4 wird eine langfristige Plattform sein
Durch den Umstieg auf einen einheitlichen Sockel ist es das Ziel, den Kunden mehr Wert und Langlebigkeit zu bieten. AMD hat die vorherige Aufstellung in AM3 + und FM1 / 2 für CPUs bzw. APUs aufgeteilt. Dies erhöhte die Supportkosten und begrenzte die Freiheit der Verbraucher bei Upgrades. Die Änderung bringt AMD in Einklang mit Intel, das einen LGA 115x Sockel für Mainstream-Desktops verwendet. Doch AMD wird AM4 als bestehende Plattform beibehalten anstelle von Intels ständig aktualisierten LGA 115x. Das bedeutet, dass AM4-Besitzer für zukünftige Upgrades zukunftssicherer sein können.

Durch die Bereitstellung eines stabileren Upgrade-Pfades wird AMD hoffen, mehr Stammkunden zu haben
Wir können auch zukünftige Zen + und Navi-basierte CPUs und APUs auf der AM4-Plattform erwarten. Es hat eine lange Zeit gedauert, aber AMD wird bald eine APU haben, die den Titel mit konkurrenzfähiger CPU- und GPU-Leistung verdient.

Quelle: eteknix

0