Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Analysten prognostizieren das Ende der Chip-Knappheit

Analysten haben das Ende der Chip-Knappheit prognostiziert. Counterpoint Technology Market Research ist ein globales Forschungsunternehmen, das sich auf mobile und technologische Produkte in der TMT-Branche spezialisiert hat. Einem Bericht von Counterpoint Research zufolge könnte sich die weltweite Halbleiterknappheit in der zweiten Hälfte des Jahres 2022 deutlich verbessern. Die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage wird bereits kleiner.

Aus dem veröffentlichten Bericht, der sich auf den größten Hersteller von Halbleitern konzentiert geht hervor, dass die Lücke zwischen Angebot und Nachfrage bereits seit letztem Jahr schrumpft. So haben sich die Bestände an 5G-Chipsätzen, Anwendungsprozessoren, HF-Geräten und auch PC-Komponenten erhöht. „In Verbindung mit der Ausweitung der Wafer-Produktion und der kontinuierlichen Diversifizierung der Zulieferer, haben wir zumindest im ersten Quartal eine deutliche Verbesserung der Versorgungslage bei Komponenten festgestellt“, so der Research-Analyst William Li. Das Hauptaugenmerk des Forschers ist auf Halbleiter und Komponenten gerichtet.

Die Pandemie und der Krieg zwischen Russland und der Ukraine haben das weltweite Problem der Elektronikknappheit weiter verschärft. Ein Teil des Problems ist auch ein massiver Anstieg der Nachfrage seitens der Verbraucher und Hersteller. Weiterhin problematisch sind Bots die große Bestände aufkaufen, um sie später zu höheren Preisen zu verkaufen – was sich auch unmittelbar auf die Preise der Komponenten niederschlägt. Allerdings sind einige Wiederverkäufer dagegen vorgegangen, so wie es auch AMD auf ihrer eigenen Website bei Verkauf ihrer RX Grafikkarten gemacht hat.

Die Analyse von Li deutet jedoch auf einen Rückgang der tatsächlichen Lieferungen hin, da die Produktionsausweitung während der Verknappung zu mehr Beständen im Umlauf geführt hat. Allerdings schränken andere Faktoren die Versorgung der Verbraucher weiterhin ein. Dazu gehören Sperrungen in ganz China, insbesondere in der Region Shanghai. Aber auch der Krieg in der Ukraine spielt eine Rolle. In einem kürzlich erschienenen Vox-Bericht wurde die Bedeutung der Ukraine für die Versorgung der Chiphersteller mit dem Rohstoff Neon hervorgehoben.

Knappheit möglicherweise bis Ende des Jahres überwunden

Die weltweiten PC-Lieferungen sind im 4. Quartal 2021 um 3,1 % gestiegen. Daher ist Counterpoint Research zuversichtlich, dass die Knappheit bis zum Jahresende überwunden sein wird. Dennoch weist Ivan Lam (Senior Analyst des Unternehmens) darauf hin, dass weitere Covid-Wellen die Lage wieder verschärfen könnten. „Die Lieferkette hatte im letzten Jahr Glück, aber diese jüngste COVID-Welle ist ein großer Test, der sorgfältig, aber schnell bewältigen muss“, erklärte Lam. „Jetzt ist die Zeit der Krise, und alle Augen sind auf China gerichtet.“

Begeisterter Gamer und Audiophiler, sowie selbsternannter Nerd. Stets auf der Suche nach dem Maximum.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
2 Kommentare
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
M
m3ch
25 Tage zuvor
Aktuell bin ich viel mehr der Meinung, dass viele Unternehmen Profit aus der Situation schlagen und Produkte eher verknappen / über Wert verkaufen.

Der Konsum mancher (nehme mich nicht bei allem heraus) hat eine Lage wie die jetzige nahezu herausgefordert…

Dennoch bin ich ebenfalls gespannt, wann man denn endlich wieder ohne viel Kopfschmerzen neue Produkte kaufen kann :D