Der Tag im Überblick: Alle MeldungenTechnologie

Radeon 550: Asrock neue Einsteiger-Grafikkarte

Nein, das ist kein Tippfehler. AsRock hat jetzt wieder eine AMD Radeon 550-Grafikkarte auf den Markt gebracht. Es ist noch nicht klar, warum das Unternehmen die alte Karte (Damals RX 550) wiederbelebt hat. Offensichtlich haben sich viele alte GPUs im Lager angesammelt, daher entschied sich AsRock, sie auf die für sich vorteilhafteste Weise zu „recyceln“. Für einfache Spiele und nicht allzu anspruchsvolle Inhalte kann eine solche Grafikkarte verwendet werden.

Hinter der Geschäftsentscheidung steckt jedoch ein gewisser Sinn. Die Radeon 550 von AMD ist das Einstiegsangebot des Unternehmens, das nur darauf abzielt, die Leistung integrierter Grafiklösungen zu verbessern und nicht mehr. Die Radeon 550 2G verfügt über 2 GB GDDR5-Speicher mit 1.750 MHz (effektiv 7.000 MHz) über einen 64-Bit-Bus, der einen Chip mit 512 Stream-Prozessoren versorgt.

Es stehen drei Betriebsmodi zur Verfügung: Lautlos für HTPC-Umgebungen, bei denen die Grafikkarte mit 1.183 MHz Boost-Takt und 7.000 MHz Speichertakt getaktet wird. Im Standardmodus wird die Karte mit den AMD-Standardeinstellungen (1.183 MHz Boost, 7.000 MHz Speicher) ausgeführt. Der OC-Modus erhöht den Boost-Takt der Grafikkarte auf 1.230 MHz und den Speicher auf 7.038 MHz. Es stehen 1x Dual-Link-DVI-D-Anschluss, 1x HDMI 2.0b-Anschluss und 1x DisplayPort 1.4 zur Verfügung. Eine TDP von 50 W sollte das Abkühlen in beengten Räumen erleichtern, und die Grafikkarte benötigt auch keine Stromanschlüsse. 


Quelle: techpowerup

Nicht mit der RX 550 von vor einem Jahr verwechseln. ;-)
S