Asus glaubt, dass GPU-Preise höhere Gaming-Laptop-Verkäufe generieren

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Wenn es um Gaming-Laptops geht, ist Asus sicherlich einer der Marktführer. Das Unternehmen hat jedoch eine interessante Bemerkung gemacht, die vorher meist unbedacht blieb.

Vereinfacht ausgedrückt könnte es doch sein, dass die GPU-Preiskrise, Kunden von ihren Desktops weg und zu Gaming-Laptops treibt.

Die GPU-Preise steigen weiter
Es ist kein Geheimnis, dass die GPU-Preise im letzten Jahr ganz erheblich gestiegen sind. Eteknix.com hat vor kurzem einen sehr populären Artikel geschrieben, in dem sich herausgestellt hat, wie sehr einige der populäreren GPUs preislich gestiegen sind.

Die Nachfrage, die durch den Abbau von Kryptowährungen verursacht wurde, hat sogar Nvidia dazu veranlasst, eine Ankündigung zu machen, dass sie ihr Bestes tun, um die Nachfrage zu befriedigen.

Die Frage ist dann, basierend darauf, ob Asus Recht hat. Werden steigende GPU-Preise mehr Umsatz bei den Gaming-Laptop-Verkäufen generieren?

Dies ist eine interessante Frage!

Grafikprozessoren sind teuer geworden. Folglich kostet der Bau eines durchschnittlichen Systems heute mindestens 100 bis 300 € mehr als vor 12 Monaten. Warum also nicht einfach die Gaming-Notebook-Sparte in Betracht zu ziehen und sich dort bedienen?

In einem Bericht über PCGamesN.com geht Asus davon aus, dass die Nachfrage so stark gewachsen ist, dass sie nun spekulieren, dass sie 2018 500.000 Gaming-Laptops mehr verkaufen werden als noch in 2017.

Was meint ihr dazu? Werden die Laptop-Verkäufe in diesem Jahr steigen? Liegt es an den Preisen für Desktop-Grafikprozessoren? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!

Quelle: Asus Believe GPU Prices Will Cause Spike In Gaming Laptop Sales | eTeknix

Teilen.

1 Kommentar

Einen Kommentar schreiben