Gehäuse

BeQuiet Pure Base 600 im Test

 

 

 

 

 

Be quiet hatte bis jetzt zwei verschiedene Preisklassen im Gehäusebereich, das wäre das Dark Base 900 was die etwas besser betuchte Käuferschicht anspricht und das etwas günstigere Silent Base 600 & 800. Jetzt folgt die dritte Preisklasse mit dem Pure Base 600. Dieses soll mit einem niedrigeren Preis eine weitere Käuferschicht abdecken. Dabei ist das Gehäuse, wie nicht anders gewohnt von BeQuiet, auf eine reduzierte Lautstärke ausgelegt. Um das zu bewerkstelligen ist das Gehäuse gedämmt und mit zwei be quiet Pure Wings 2 ausgestattet. Dazu kommen noch einige Features wie die Festplattenentkopplung und der verstellbare Deckel. Wie bei allen anderen Gehäusen ist auch hier eine gewisse Modularität vorhanden.

Wie sich das Pure Base 600 im Test schlägt und ob nicht sogar ein paar Überraschungen uns erwarten sehen sie in unserem Test.

[​IMG]

Wir bedanken uns bei unserem Partner be quiet für die freundliche Bereitstellung des Samples sowie für das in uns gesetzte Vertrauen.

Autor: Tobias K./Saibot

 

Cooles Teil! Vor allem gefällt mir, dass man das Sichtfenster problemlos nachrüsten kann :)
R
  • R
  • 3. April 2017
Das PB 600 (TG) ist nicht schlecht, finde aber das NZXT S340 Elite und Phanteks P400S TG als bessere Alternativen.
H
Habe das Teil auch. Ist echt super.
I
Habe das Be Quiet Pure Base 600 mit Seiten Fenster auch mit Be Quiet Netzteil. Ich finde das Gehäuse Super <br />
<br />
Fröhliche Ostertage
I