Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Line Magnetic präsentiert LM-32DAC Röhren-DA-Wandler

Korschenbroich, 13. Juli 2021 – Line Magnetic, bekannt als Spezialist für hochwertige Röhrentechnik, stellt mit dem LM-32DAC einen modernen Digital-Analogwandler vor, der mit schaltbaren Röhren- und Transistorausgangstufen für flexiblen audiophilen Klang sorgt. Durch seine elegante und schlichte Designsprache fügt er sich auch optisch perfekt in jedes anspruchsvolle HiFi-Setup ein.

Analoge Wärme für digitale Quellen
Als erklärte Bewunderer historischer Röhrentechnik legten die Ingenieure von Line Magnetic bei der Entwicklung des LM-32DAC größten Wert auf einen warmen analogen Klang ohne Artefakte, der das Musikhören zu einer ganzheitlich erlebbaren Freude werden lässt. Daher wurde bei dem neuen D/A-Wandler kein noch so kleines Detail dem Zufall überlassen. Der berühmte ESS9028Pro Sabre Chip mit Hyperstream-Technologie trifft auf edelste Analogtechnik, wobei anspruchsvolle Klang-Gourmets ganz nach Geschmack zwischen Transistor- und Röhrenausgangsstufen wählen können. Um digitale Artefakte schon an der Quelle auszuschließen, verfügt der LM-32DAC von Line Magnetic über separate Netzteile für analoge und digitale Schaltkreise.

Vielfältige Anschlussmöglichkeiten und beste Wandlerqualität
Beste Audioqualität beginnt bereits an der Quelle. Mit dem ESS9028Pro Sabre Chip verfügt der LM-32DAC von Line Magnetic über einen der modernsten heute verfügbaren Wandlerchips. Mit seiner wegweisenden Hyperstream-Technologie, ultrapräzisem Clocking und einer Auflösung von bis zu 32 Bit steht er für maximale Detailtreue, höchste Dynamik und minimalen Jitter. Dabei ist der LM-32DAC für verschiedenste Zuspieler gerüstet: Der professionelle AES-EBU Eingang liegt im XLR Format vor, während die S/PDIF-Schnittstelle gleich drei Anschlussoptionen bietet: So lassen sich Zuspieler über Cinchbuchsen, BNC-Verbinder oder wahlweise per optische TOSLink-Schnittstelle anschließen. Alle Eingänge unterstützen Samplingraten von bis zu 192 kHz bei 32 Bit Wortbreite, der zusätzlich vorhandene USB 2.0 Port erlaubt sogar Auflösungen bis hin zu 384 kHz sowie DSD 256. Sämtliche Quellen lassen sich an der eleganten Frontplatte selektieren und werden unmittelbar im Display angezeigt.

Röhren- oder Transistorklang nach Wahl
Röhre oder Transistor? Der LM-32DAC von Line Magnetic erleichtert diese Entscheidung, denn die Ausgangsstufe lässt sich ganz einfach zwischen beiden Optionen umschalten. Zwei 12AU7 Röhren sorgen für obertonreichen, warmen Klang mit faszinierender Stereobühne, während die hochwertige Transistorschaltung auch feinste Details zum Vorschein bringt. Beide Signalpfade sind mit sorgfältig selektierten Bauteilen realisiert und geben über unsymmetrische Cinch- oder symmetrische XLR-Buchsen ein in jeder Hinsicht audiophiles Signal aus, dass die Qualität hochwertiger nachgeschalteter HiFi-Komponenten perfekt zur Geltung bringt.

Zwei Netzteile für audiophilen Referenzklang
Auch ein kompromissloses Schaltungsdesign kann nur bei akkurater Stromversorgung all seine Vorzüge ausspielen und der LM-32DAC von Line Magnetic wurde auch in dieser Hinsicht akribisch perfektioniert. Der Digitalteil greift auf einen RL-Transformator mit hochpräziser Transistorgleichrichtung zurück, während für die analogen Schaltungen ein Ringkernmodell mit hoher Stromlieferfähigkeit zum Einsatz kommt. Als Gleichrichter fungiert hier eine 6Z4 Röhre – eine Schaltungstopologie, wie sie auch maßgeblich zum musikalischen Klang historischer Tontechnik beigetragen hat. Die Verwendung zweier separater Netzteile sorgt nicht nur für eine perfekte Spannungsversorgung für jede Signalverarbeitungsstufe, sondern verhindert zudem jegliche Beeinflussung der analogen Schaltungen durch Hochfrequenzinterferenzen des Digitalteils und steht damit beispielhaft für den konsequent audiophilen Ansatz von Line Magnetic.

Schlichtes Design von zeitloser Eleganz
Schon die Gehäusegröße von 430 mal 325 mal 105 Millimetern und ein Gewicht von stattlichen 6,7 Kilogramm weisen den LM-32DAC von Line Magnetic als kompromissloses High-End-Gerät aus. Dabei ist das mattschwarze Gehäuse mit seiner gebürsteten Frontplatte von schlichtem Understatement geprägt und fügt sich auch optisch nahtlos in jedes anspruchsvolle HiFi-Setup ein. Über drei leichtgängige Taster lassen sich Klangquellen auswählen und Röhren- beziehungsweise Transistor-Ausgangsstufen umschalten. Ein zweizeiliges Dot-Matrix-Display informiert zu jedem Zeitpunkt über die ausgewählte Signalquelle und deren digitale Auflösung. Seine dezente goldgelbe Farbgebung gewährleistet beste Ablesbarkeit, ohne jemals störend zu wirken und unterstreicht die Gesamtauslegung des LM-32DAC als hochwertige Audiokomponente mit klarem Fokus auf musikalischem Genuß statt vordergründiger Effekthascherei.

Preis und Verfügbarkeit
Der LM-32DAC von Line Magnetic ist ab sofort im Fachhandel erhältlich. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 2.499,00 Euro inklusive Mehrwehrtsteuer.