Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideMäuse

MAD CATZ M.O.J.O. M1 im Test

Heute können wir euch die neue MAD CATZ M.O.J.O. M1 vorstellen. Dabei handelt es sich um eine leichte und präzise Gaming-Maus im offenen Design, die bereits Ende November von MAD CATZ präsentiert wurde. Nun ist es endlich soweit, MAD CATZ hat uns ein Exemplar der MAD CATZ M.O.J.O. M1 zum Testen zugesendet. Was die M.O.J.O. M1 kann und wie gut ihr Handling wirklich ist, erfahrt ihr wie immer bei uns im Test. Für diesen Test wurde uns von Mad Catz ein Testmuster bereitgestellt.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Die MAD CATZ M.O.J.O. M1 wird in einer wertigen Kartonverpackung geliefert. Auf der Vorderseite dieser ist ein Produktfoto der Maus, Typenbezeichnung und Hersteller Logo aufgedruckt. Rückseitig finden wir ebenfalls ein Produktfoto sowie sämtliche Informationen zu den Features der Maus, wie zum Beispiel das Gewicht, die Abtastrate, Auflösung und so weiter.


 

Im Inneren finden wir die M.O.J.O. M1 in einem schwarzen Kunststoffformteil unter einer transparenten Kunststoffabdeckung vor.

Inhalt

 

Neben der MAD CATZ M.O.J.O. M1 selbst befindet sich im Karton noch ein Blister mit einer Schnellstartanleitung, Garantieheft sowie einem Bogen mit sechs MAD CATZ Aufklebern.

Daten
MAD CATZ M.O.J.O. M1  
Tasten 6 (Gesamt), 2 (Haupt), 1 (Oben), 2 (Links), 1 (Scrollrad)
Sensor PMW 3360
Auflösung 800 – 12.000 dpi
IPS (Inch per Second) 250
Beschleunigung 50 G
Taster DAKOTA / 60 Mio. Klicks
Abfragerate 1000 Hz / 1 ms
Verbindung Kabelgebunden (180 cm), USB
Gewicht 70 g
Besonderheiten Textilummanteltes Kabel, RGB-Beleuchtung

Details


 

Die MAD CATZ M.O.J.O. M1 ist, wie bei ultraleichten Mäusen meist üblich, mit einer Lochung versehen, diese ist in einem asymmetrischen Rechteckdesign gestaltet. Dies erstreckt sich von der rechten Seite über die Handballenauflage und die linksseitig angebrachte Daumenauflage.




Auf der Oberseite finden sich neben den Maustasten und dem angenehm strukturierten Mausrad noch eine DPI Wahltaste, mit dieser lässt sich die Auflösung des verbauten PMW 3360 Sensors in 4 Stufen (800 / 1.600 / 3.200 / 12.000 DPI) verstellen.




Linksseitig verfügt die MAD CATZ M.O.J.O. M1 ebenfalls noch über jeweils eine Vorwärts- und eine Rückwärtstaste. Sowie eine Daumenauflage, so liegt die Maus sehr angenehm in der Hand.



Auf der Unterseite sind 5 Gleitpads angebracht, welche ein sanftes Gleiten der M.O.J.O. M1 auf den meisten Oberflächen ermöglichen.




Das Kabel mit einer Länge von etwa 1,8 Metern ist textilummantelt, sehr flexibel und bietet eine hervorragende Haptik.

Praxis

Die MAD CATZ M.O.J.O. M1 leistet sich weder im Office noch Gaming Bereich schwächen. Sie reagiert schnell und präzise, wobei ihr geringes Gewicht die Präzision und Geschwindigkeit noch erhöht.



 

Auch auf eine RGB-Beleuchtung müssen wir bei der MAD CATZ M.O.J.O. M1 nicht verzichten. Leider kann diese jedoch nur über eine Tastenkombination gesteuert werden. Dabei stehen drei Modi – statisch (rot), pulsierend (Farbwechsel) und Spektrum – zur Verfügung.




Die Auflösung des optischen Sensors lässt sich über die zentral angebrachte DPI Wahltaste in 4 Stufen ändern. Die Bedienung ist dabei nach einer kurzen Eingewöhnungszeit schnell verinnerlicht.

Fazit

Die MAD CATZ M.O.J.O. M1 -ist derzeit für aktuell 49,99 Euro erhältlich. Es handelt sich hier um eine leichte, solide und optisch ansprechende Maus, die schnell reagiert und sich sehr Präzise bedienen lässt. Die optisch ansprechende RGB-Beleuchtung und das angenehme Gewicht, welches eine ermüdungsfreie Bedienung auch bei längerem Arbeiten oder Spielen ermöglicht, tragen zu einem insgesamt guten Gesamteindruck bei. Deshalb bekommt die MAD CATZ M.O.J.O. M1 unsere Empfehlung.

Pro:
+ Design
+ Gewicht
+ Ergonomie

Kontra:
– NA

full



Herstellerseite
Preisvergleich

0