Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideMäuse

Mad Catz R.A.T. 6+ Gaming Maus im Test

Mit der Mad Catz R.A.T. 6+ steht eine Neuauflage der 2016 veröffentlichten Gaming Maus aus der Nager-Serie zur Verfügung. Mad Catz hat uns ein Exemplar zur Verfügung gestellt, sodass wir diese futuristische Maus unter die Lupe nehmen und euch zeigen können, welche Features an Bord sind.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung & Inhalt

 

Die Maus kommt fest verpackt in seiner Schachtel an, sodass man fast schon etwas Mühe hat, sie zügig auszupacken. Die Front bietet einen direkten Einblick und auf der Rückseite findet man Beschreibungen zur R.A.T. 6+. Im Lieferumfang befindet sich neben der Maus selbst eine Anleitung sowie ein paar Aufkleber.

 

Daten
Mad Catz R.A.T. 6+  
Gerätetyp Gaming Maus
Sensor PixArt PMW3360 – Optisch
DPI Bis zu 12.000
Kabelgebunden Ja
Anschluss USB Typ A
Max. Beschleunigung 50 G
Gewicht 120 g (ohne Kabel)
Features Onboard-Speicher, Geometrie anpassbar, RGB Beleuchtung, Daumenauflage
Herstellergarantie 1 Jahr

 

Details


 

Auf den ersten Blick wird direkt klar, dass sich die Mad Catz R.A.T. 6+ deutlich von Standardmäusen abhebt. Die Optik ist auf jeden Fall Geschmackssache, aber nach und nach müssen wir sagen: Gebt dem futuristischen Nager eine Chance. Unser Modell ist weiß, eine schwarze Variante gibt es aber ebenso. Neben kantigem Design bietet die R.A.T. 6+ einige Funktionen und Tasten. Dazu gehört die Scharfschützen-Taste, die mit einer unabhängigen, niedrigeren DPI belegt werden kann, um im nötigen Moment feinfühlig reagieren zu können.


 

Die Passform richtet sich exklusiv an Rechtshänder. Für den Komfort bietet die R.A.T. 6+ eine angenehm große Daumenauflage. Neben den zwei Primärtasten befinden sich an der Oberseite ein Taster für den Profilwechsel, die DPI Einstellung und ein zweites Mausrad. Alle Tasten können aber auch individuell per Software belegt werden – daher sind die Individualisierungsmöglichkeiten fast grenzenlos. Mad Catz verbaut in der R.A.T. 6+ Omron-Schalter, sodass bis zu 50 Mio. Klicks möglich sein sollen.


 


Die Unterkonstruktion ist aus Aluminium – was sehr hochwertig wirkt und eine gute Stabilität gibt. Beim verbauten Sensor handelt es sich um einen optischen PixArt PMW 3360 mit bis zu 12.000 DPI, der sich in 100 DPI Schritten justieren lässt. Für die Anbindung am PC dient ein USB Typ-A Anschluss mit einem 1,8 m gewebeumwickelten Kabel. Besonders sind auch die Gewichte, die sich durch das Lösen der Schraube an der Rückseite entnehmen lassen. Möchte man eine leichtere Maus, nimmt man einfach Gewichte heraus.

 

Ein weiteres Hauptmerkmal der Mad Catz R.A.T. 6+ ist die Verstellmöglichkeit der Handauflage. Mit einem seitlichen Mechanismus lässt sich die Verstellung lösen und mal kann den Schlitten nach vorne oder hinten schieben. Somit lässt sich die Maus gut an kleinere oder größere Hände anpassen.

 

Praxis

Allgemein



Die Mad Catz R.A.T. 6+ hat uns sehr positiv überrascht. Eine eingehende Skepsis in Bezug auf das futuristische Design wurde komplett genommen und gar im Gegenteil – man lernt die Maus mit der Benutzung lieben. Mit Sicherheit bleibt es Geschmackssache, aber in unserer Hand fühlte sich die Maus angenehm an und leistete sowohl im normalen als auch im Spielbetrieb zuverlässige Dienste. Primär sticht für uns die Anpassungsmöglichkeit heraus. Sowohl die Länge, als auch das Gewicht können (zusätzlich zu der freien Belegbarkeit aller Tasten) angepasst werden. Der PixArt PMW 3360 verleiht derMad Catz R.A.T. 6+ stets einen reaktionsfreudigen Charakter.

 

Software

 

full

Mit der Software Flux lassen sich allen Tasten individuelle Funktionen zuweisen. Dies geschieht durch einfaches Drag and Drop aus der Elementliste unten. Eine gewünschte Aktion wird einfach auf die zutreffende Stelle gezogen.


full

Über die Ebene „Einstellungen“ lassen sich neben den DPI Einstellungen auch die Optionen für den DPI-Schalter unterhalb des Mausrads, das Präzisionszielen mittels seitlichem Knopf, die Abfragerate und eine Zeigerkorrektur festlegen.


full

Die Mad Catz R.A.T. 6+ bietet drei RGB Beleuchtungszonen. Diesen Zonen kann unabhängig voneinander ein Farbeffekt zugewiesen werden. Hierfür stehen 16,7 Mio. Farben sowie vorgefertigte Effekte zur Verfügung.

 

Fazit

Für einen Preis von aktuell knapp 64 € erhält der Käufer mit der Mad Catz R.A.T. 6+ eine aus der Masse stechende Maus mit guter technischer Basis. Der PixArt PMW 3360 Sensor sorgt in Kombination mit den Omron-Schaltern für ein gelungenes Input-Gefühl. Wer auf eine futuristische Optik steht oder dem Ganzen eine Chance geben möchte, der kann definitiv bei der R.A.T. 6+ zuschlagen. Man erwirbt ein gelungenes Gesamtpaket mit außergewöhnlichem Design. Insgesamt erhält die Mad Catz R.A.T. 6+ von uns deshalb eine Empfehlung.

Pro:
+ Verarbeitung und Optik
+ Einstellungsmöglichkeiten per Software
+ Anpassung von Gewicht und Länge
+ Chamäleon RGB Beleuchtung
+ Optischer 12.000 DPI Sensor

Neutral:
• Aufbau ist Geschmackssache

Kontra:
– Software etwas gewöhnungsbedürftig

full



Herstellerseite
Preisvergleich

  • Echt spacig die Maus
    D