Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Microsoft wird nicht von einem Preis von 499€ für die Xbox One X profitieren

Letztes Wochenende wurde die Xbox One X enthüllt. Sie wird eine viel höhere Rechenleistung als jede andere Konsole derzeit auf dem Markt besitzen, denn sie ist in der Lage mit ihren 6 TFLOPS Rechenleistung, wahre 4K Erfahrungen zu ermöglichen. Allerdings prognosizieren einige Analysten, dass die $ 499 Preis Punkt zu hoch für die Verbraucher sein wird, die in der Regel Konsolen zwischen 249€ bis 349€ kaufen.

Es stellt sich die Frage, ob das Unternehmen die Preisgestaltung der neuen Konsole noch weiter verringern ließe. Auf die Frage der Preisgestaltung, antwortete Phil Spencer mit einem ziemlich frontalen „Nein“. Stattdessen entscheidet sich Microsoft, Konsolenkäufe zu subventionieren, indem sie ihre Gewinnspanne auf Null bringen. um eine größere Anzahl von Kunden zu ermöglichen die Hardware zu erwerben. Gewinne sollen anschließend im Verkauf von Software und DLCs verbucht werden

Die Preisgestaltung ist bei der gegebenen Architektur derzeit noch schwer nach unten zu korrigieren.
Denn immerhin stecken in der Xbox One X ein 8-Core-Prozessor auf der Basis von AMDs Jaguar-Mikroarchitektur bei 2,3 GHz, sowie ein 6 TFLOPs Grafikprozessor von AMD. Dieser basiert auf der Polaris-Architektur des Unternehmens, beinhaltet aber kundenspezifische Spezifikationen nach Microsoft-Anforderungen sowie einige Features, die nur mit der kommenden Vega-Architektur von AMD verfügbar sind. Es gibt 12 GB Grafik und systemweiter GDDR5-Speicher, ein wichtiger Punkt der AMA HSA-Architektur, eine 1TB Festplatte, ein 4K Blu-ray Player und Unterstützung für Dolby Atmos. Der Prozessor ist dabei Wassergekühlt.