Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGaming Chair

Nitro Concepts S300EX im Test

Zu jeder entspannten Gaming Session gehört nicht nur passende Peripherie auf, sondern natürlich auch vor dem Tisch. So erweitert Nitro Concepts seine erfolgreiche Produktlinie an Gaming Stühlen – wozu auch der S300EX, der Nachfolger des S300 in Kunstleder-Variante, gehört. Welche Features dieser Stuhl besitzt und wie er abschneidet, seht ihr hier bei uns im Test.

Verpackung / Lieferumfang / Daten

Verpackung

 


Der Stuhl kommt in einem nicht gerade kleinen Karton daher und ist auch keinesfalls ein Leichtgewicht. Auf dem Karton befinden sich Abbildungen des Stuhls, die Bezeichnung und das Markenlogo sowie Hinweise. Sonst ist die Verpackung eher unscheinbar.


Lieferumfang

 


Beim Auspacken kommt zuallererst das Fußkreuz, welches mit Luftpolsterfolie geschützt ist, zum Vorschein. Unter einer Trennpappe befindet sich dann auch schon die Lehne des S300EX, welche in einer großen Plastiktüte eingepackt ist.




Unter der Lehne und seitlich im Karton befinden sich die restlichen Bestandteile des Stuhls. So findet man darin die Sitzfläche (mit angebrachten Armlehnen), das Rücken- und Kopfkissen, einen Karton und eine Kurzanleitung.


 

Die Accessoires liegen nicht nur lose in Tüten bei, sondern befinden sich in einem kleineren Schutzkarton. Zu den Accessoires gehört folgendes:

  • Gasdruckfeder
  • Abdeckung der Feder
  • Abdeckungen der Lehnenmontage
  • 5 Rollen
  • Schrauben (inkl. Inbus-Schlüssel)
  • Unterteil mit Verstellmechanismus



 

Die Gasdruckfeder macht einen sehr soliden Eindruck und sollte für gute Stabilität sorgen. Die Abdeckung für diese und die, für die Lehnenbefestigung erfüllen ihren Zweck und sind aus schwarzem Kunststoff.
Die 5 Rollen sind in einer Mischung aus schwarz-matt und schwarz-glänzend gehalten.


 

Für die erfolgreiche Montage ist im Lieferumfang noch ein Unterteil für die Aufnahme der Sitzfläche sowie ein Set an Schrauben und einem Inbusschlüssel enthalten. Die Aufnahme der Sitzfläche macht einen sehr stabilen Eindruck.


 

Beide Kissen machen nicht nur optisch, sondern auch haptisch einen sehr guten Eindruck. Das Kopfkissen ist sehr angenehm weich und gefällt und mit der schlichten weißen Flamme auf dem Schwarz sehr gut. Das Rückenkissen ist etwas fester und trägt gestickt das komplette Nitro Concepts Logo.


Daten

Material Rahmen: Stahl
Polsterung: Kaltschaum
Konfaktfläche + Bezug: Kunstleder
Fußkreuz: Nylon
Rollen: Nylon / Polyurethan
Armlehnen: Polyurethan
Gesamthöhe ca. 128 – 140 cm
Sitzfläche Höhe (vom Boden): ca. 48 – 61 cm
Tiefe (innen): ca. 47 cm
Rückenlehne Höhe: ca. 87 cm
Breite (Schulter): ca. 53 cm
Breite (Becken): ca. 56 cm
Breite (Kontaktfläche): ca. 47 cm
Neigung: 90° bis 135°
Armlehne Länge: ca. 25,5 cm
Breite: ca. 9,5 cm
Gewicht 24,5 kg
Maximale Belastung 135 kg
Features Wippfunktion (max. 14°)
Flexible Sitzflächenhöhe
3D-Armlehnen
Anpassbare Rückenlehne (90 – 135°)
Nacken- & Lendenkissen
Gasdruckfeder der Klasse 4
50 mm Rollen für Hart- & Weichböden
Zertifiziert nach DIN EN 1335


Details

 

 

Der Nitro Concepts S300EX bietet dank des mitgelieferten Nackenkissens die Möglichkeit, eine zusätzliche Bequemlichkeit anzubringen. Dies geschieht ganz einfach über eine Steckschließe an der Rückseite des Stuhls. Das Kissen ist sehr angenehm weich und hält gut an der gewünschten Position.




Die Rückseite des Stuhls ist schlicht gehalten und fällt in unseren Fall bis auf die Nitro Concepts Flamme am Kopfteil (was wir ein schönes Detail finden) einheitlich in Schwarz aus. Einen leichten Akzent gibt bei unserem Modell die weiße Rückenlehnen-Umrandung und das Fußkreuz.


 

Das Design (in unserem Fall die Farbe „Radiant White“) ist in unseren Augen sehr stilvoll. Der Kontrast zwischen Hauptfläche und Seitenränder sowie das gestickte Logo auf der Rückenlehne haben uns ab dem ersten Moment überzeugt. Natürlich gibt es den S300EX auch in anderen Farben:
  • Radiant White (unser Modell)
  • Stealth Black
  • Carbon Black
  • Inferno Red



 

Die Qualität der Nähte am kompletten Stuhl sind sehr hochwertig. Wir konnten an keiner Stelle überstehende Fäden oder eine defekte Naht finden. Die Kombination aus Kaltschaum und dem sehr angenehmen Kunstleder macht einen edlen Eindruck.


 

 

Die Armlehnen des S300EX lassen sich in mehreren Richtungen an die Bedürfnisse anpassen. So kann man diese nicht nur vor und zurück, sondern auch nach außen oder innen rotierend verstellend. Hinzu kommt auch noch eine Höhenverstellung, die seitenunabhängig funktioniert. Leider gibt es nur für letzte Verstelloption einen expliziten Hebel, der betätigt werden muss, sodass man beim Hinsetzen / Aufstehen gerne mal die Armlehnen nach vorne / hinten verstellt, da diese nicht durch eine Art Sicherung gesperrt werden.


Praxistest

 

Der Aufbau des Nitro Concepts S300EX ist vergleichsweise simpel. Der erste Schritt ist, die 5 Rollen in das Fußkreuz zu stecken. Die Rollen haben einen weichen Polyurethanüberzeug, welcher ein leiseres Rollen ermöglicht. Im Inneren bestehen sie aus hartem Nylon.


 

Im zweiten Schritt wird die Gasdruckfeder mit der breiteren Seite nach unten in die Mitte des Fußkreuzes, welches aus Nylon besteht, gesteckt. Eine Sicherung oder Ähnliches ist nicht notwendig, da das Gewicht des Stuhls und Sitzenden später die Feder eher noch weiter hineindrückt. Die Feder entspricht der Sicherheitsstufe 4 und ist bis zu 135 kg belastbar.




Für die Optik und auch den Schutz der Feder wird die Kunststoffblende über diese gesteckt.


 

Im vierten Schritt wird auf die Unterseite der Sitzfläche die Aufnahme montiert. Dies geschieht über 4 beiliegende Schrauben mit dem Inbusschlüssel.
Ist die Aufnahme montiert, kann die Sitzfläche auch schon auf die Feder aufgesetzt werden.


 

Zusätzlich zur Sitzfläche wird natürlich auch die Lehne benötigt – welche an den zwei Metallhalterungen mit jeweils zwei Schrauben gesichert wird. Für diesen Schritt ist eine zweite Person von Vorteil.
Ist die Lehne angebracht können die zwei Kunststoffblenden darübergeschraubt werden.




Der Hebel unter der Sitzfläche ermöglicht zum einen das runter- / hochfahren der Sitzfläche und zum anderen beim seitlichen Herausziehen / Hineinschieben das (De)Aktivieren der Wippfunktion.

Die Verstellung der Lehne findet ebenfalls auf der rechten Seite statt – dieses mal aber über den oberen Hebel. Zieht man diesen nach oben, ist es möglich, die Lehne nach vorne / hinten zu verstellen. Die Lehne lässt sich sehr weit nach hinten verstellen, sodass eine Liegeposition kein Problem darstellt.

Achtung: Zieht man beim Auspacken / Aufbau (ohne montierte Lehne) diesen Hebel, schnellt die Metallaufnahme der Lehne extrem nach vorne! Daher ist hier Vorsicht geboten. Dieser Hinweis ist auch auf der Anleitung und dem Metallteil selbst aufgebracht.





Drückt man die Sicherung auf der Unterseite der Armlehne, so lässt sich diese in der Höhe verstellen. Eine solche Sicherung hätten wir uns für die anderen Richtungen auch gewünscht.


 

Fazit

Für aktuell reduzierte 229,90 € (Normalpreis: 269,90€) erhält man mit dem Nitro Concepts S300EX einen gut verarbeiteten und optisch sehr ansprechenden Gaming Stuhl. Er bietet eine Rückenlehne, die bis zu 135° neigbar ist, eine Wippfunktion und anpassbare 3D-Armlehnen. Für zusätzlichen Komfort sorgt das Nacken- & Lendenkissen. Die leisen 50 mm Rollen sind für Hart- als auch Weichböden geeignet. Abgerundet wird das Paket mit einer langlebigen Klasse-4-Gasdruckfeder und der DIN EN 1335 Zertifizierung.
Insgesamt vergeben wir dem Stuhl 8,5 von 10 Punkten und unsere HWI-Empfehlung.


Pro:
+
Verarbeitung
+ Optik
+ Sehr leise Rollen
+ Verstellmöglichkeit der Lehne
+ Wippfunktion

Kontra:
– Leichtes Verstellen der Armlehnen

 

Wertung: 8.5/10