Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideCPU Kühler

Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black im Test

Mit dem Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black testen wir heute das schwarze und modernisierte Gegenstück zum bereits getesteten Noctua NH-L9a-AM4. Der Kühlkörper ist dieses Mal schwarz lackiert und wird von einem dunkelgrauen Lüfter mit frischer Luft versorgt. Dank seiner kompakten Bauweise eignet sich dieser Kühler vor allem für den Einsatz in kleinen ITX Systemen mit wenig Platz. In diesem Test wollen wir herausfinden, ob sich neben der Optik auch weitere Änderungen einstellen. Für diesen Test hat uns Noctua ein Testmuster zur Verfügung gestellt.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Anders als der beige farbene Vorgänger kommt der Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black in einer dunklen Verpackung. Auf dessen Vorderseite ist eine Abbildung des Kühlers samt Lüfter sowie Herstellerlogo, Modellbezeichnung und einige Informationen aufgedruckt. Auf der Rückseite werden die Features noch etwas detaillierter beschrieben, – allerdings nur in englischer Sprache.

 

Inhalt

 

Das Innere der Verpackung präsentiert sich aufgeräumt. Alle wesentlichen Bauteile sowie die Spritze mit der Wärmeleitpaste befinden sich in ausgeformten Einlagen aus Schaumstoff. Im Deckel sind eine Danksagung und die Anleitung untergebracht. Der Lüfter ist bereits werkseitig auf dem Kühlkörper montiert. Der sonstige Lieferumfang besteht aus folgenden Teilen:

  • 1x Noctua Aufkleber aus Metall
  • 1x Low-Noise-Adapter
  • 1x Wärmeleitpaste Noctua NT-H1
  • 4x Kurze Schrauben
  • 4x Lange Schrauben
  • 1x Backplate

 

Daten

Technische Daten – Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black  
Daten Kühler:  
Abmessungen

Gewicht

Material
37 x 114 x 92 mm (H x B x T) mit Lüfter
23 x 114 x 92 mm (H x B x T) ohne Lüfter
390 g ohne Lüfter
465 g mit Lüfter
Kupfer (Boden und Heat-Pipes)
Aluminium (Kühlrippen)
verlötet & vernickelt
Sockel AM4
Maximale TDP NSPR 61
Daten Lüfter:  
Modell Noctua NF-A9x14 HS-PWM chromax.black
Lager SSO2
Max. Umdrehungsgeschw. (+/-10%) 2.500 U/Min.
Max. Umdrehungsgeschw. mit L.N.A. (+/-10%) 1.800 U/Min.
Min. Umdrehungsgeschw. (PWM, +/-20%) 600 U/Min.
Max. Volumenstrom 57,5 m³/h
Max. Volumenstrom mit L.N.A. 40,8 m³/h
Max. Geräuschentwicklung 23,6 dB(A)
Max. Geräuschentwicklung mit L.N.A. 14,8 dB(A)
Leistungsaufnahme 2,25 W
Betriebsspannung 12 V
MTTF > 150.000 Stunden
Garantie 6 Jahre

 

Details

 

Wie auch die Urversion des Noctua NH-L9a-AM4, ist auch der Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black hochwertig verarbeitet. Die Lackierung ist sauber ausgeführt, auch in den Zwischenräumen und Kühlfinnen. Die Leistungsdaten und Abmessungen stimmen ebenfalls überein. Der einfache Unterschied scheint hier tatsächlich nur in der schöneren, schlichteren, schwarzen Optik zu liegen. Das haben sich viele Anwender schon lange gewünscht, denn zwar sind Noctua Lüfter von je her an ihrer Optik zu erkennen, doch manch ein Nutzer wünscht sich diskreter gestaltete Kühllösungen.




Auch die Unterseite ist mit dem Noctua NH-L9a-AM4 bis auf die Farbe identisch. Die Kontaktfläche zum Prozessor ist ausreichend groß und weißt eine leichte Struktur auf, was die Oberfläche vergrößert und so zur besseren Wärmeübertragung beiträgt.


 

Genauso macht die seitliche Silhouette des Kühlers eine gute Figur unserer Meinung nach sogar eine schönere als das ungeschwärzte Pondon. Hier sind auch die beiden Heatpipes sichtbar, welche ebenfalls schwarz lackiert sind. Der Lack verleiht dem Kühler einen Stealth-Look.

 

Praxis

Testaufbau
Testsystem  
Mainboard MSI MPG B550I GAMING EDGE WIFI
Prozessor AMD RYZEN 5 3600
Arbeitsspeicher Patriot Viper 4 Blackout DDR4 3.200 MHz
Grafikkarte KFA² GeForce GTX1060 OC
Speicher Crucial BX300 480 GB, T-Force CARDEA IOPS Gaming SSD 1 TB
Netzteil Chieftec CSN-550C
CPU Kühlung Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black
Gehäuse Cooler Master NR200P

 

Montage

 

Um den Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black zu installieren, müssen wir zunächst die AM4-Halterung samt Backplate entfernen. Nun setzen wir den Prozessor ein und tragen Wärmeleitpaste auf. Dann setzen wir den Kühler auf und schauen, dass wir die Halterung etwas zentrieren. Im nächsten Schritt drehen wir das Mainboard samt CPU Kühler um und legen die Backplate auf. Hier aber Vorsicht! Für die Montage auf unserem Mainboard werden vier Distanzringe benötigt, die sich nicht im Lieferumfang befinden. Diese können aber kostenfrei bei Noctua angefordert werden. Ohne diese Distanzringe würde die Backplate auf Bauteile des Mainboards drücken und diese beschädigen. Die Distanzringe kommen zwischen Mainboard und Backplate. Anschließend verschrauben wir den Kühler mit den vier kurzen Schrauben. Geübte Schrauber haben den Kühler binnen 10 Minuten montiert.

 

Temperaturen und Lautstärke

Im Folgenden werfen wir einen Blick auf die Temperaturen und vergleichen diese mit dem Kühler, welcher sich im Lieferumfang des Prozessors befindet sowie mit dem Cooler Master G200P, welcher in den Abmessungen recht ähnlich ist. Wir benutzen in diesem Test auf allen Kühlern die Arctic MX-5 Wärmeleitpaste. Dabei testen wir in vier Szenarien Idle, Office, Gaming und Prime 95. In jedem Szenario Messen wir nach jeweils 15 Minuten die Temperaturen, die Umgebungstemperatur liegt dabei bei 23 °C. Gemessen wird über ein Thermometer mit Messfühler direkt am Sockel und mit der Software HWInfo.

Trotz der engen Platzverhältnisse passt der Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black sehr gut ins Gehäuse. In den Testläufen kann er sich klar von den beiden anderen Lüftern absetzen. Dabei ist der Lüfter aus einer Entfernung von 50 cm auch bei Volllast nicht zu hören.

 

Fazit

Der Noctua NH-L9a-AM4 chromax.black ist ab 46,45 € im Handel erhältlich. Hier erhält der Nutzer einen kompakten Luftkühler, der sich besonders für sehr kleine Systeme eignet. Selbst in Servergehäusen, die nur 2 HE hoch sind, kann er eingesetzt werden. Wie von Noctua gewohnt geht der Lüfter leise zu Werke bei trotzdem guter Kühlleistung. Die neue Farbgebung macht ihn um einiges attraktiver als die Standardversion, wobei der Lack zu keinerlei Beeinträchtigungen in der Wärmeabfuhr führt. Von uns gibt es eine klare Empfehlung.


Pro:
+ Verarbeitung
+ Sehr kompakt
+ Einfacher Einbau
+ L.N.A. im Lieferumfang
+ Viel Wärmeleitpaste
+ Gute Leistung
+ Leise

Kontra:
– NA

full



Produktseite