Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGehäuse

Raijintek PAN SLIM im Test

Raijintek bietet mit dem Pan Slim ein ganz besonderes ITX-Gehäuse an und das nicht nur wegen des Designs. Denn es kann auch als Plateau für den Monitor genutzt werden und sorgt für mehr Platz auf dem Schreibtisch. Hinzukommt, dass das Pan Slim genug Platz bietet, um High-End-Hardware in Form eines 240 mm Radiators oder einer Grafikkarte mit einer Länge von bis zu 340 mm zu verbauen. Wie das Ganze im Detail aussieht, erfahrt ihr bei uns im Test. Das Testmuster wurde uns durch den Hersteller zur Verfügung gestellt.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Das Pan Slim wird in einem braunen Karton geliefert. Auf diesem sind Herstellerlogo, Produktname sowie eine Abbildung zu sehen. Auf der rechten Seite sind die technischen Daten dargestellt, darunter ist Gehäusefarbe zu sehen.




Im Inneren des Kartons befindet sich das Gehäuse, welches sicher in zwei Schaumstoffblöcken und einer großen Kunststofftüte verpackt ist. Des Weiteren findet sich im Inneren eine Kunststoff-Toolbox, in der sich die Schrauben sicher verwahren lassen.

 

Inhalt



Im Lieferumfang liegen neben dem Gehäuse eine Riser-Card, eine Anleitung und besonders hervorzuheben eine Kunststoff-Toolbox, in der alle Schrauben und Kabelbinder sicher aufbewahrt werden.

 

Daten

Raijintek Pan Slim  
Maße [B x T x H]​
629 x 354 x 174 mm​
Gewicht​
8,41 kg​
Material​
Aluminium, SPCC​
Farbe​
Schwarz | Silber | Weiß​
M/B Support​
MINI-ITX​
Laufwerksschächte​
2x 3.5″ HDD oder 4x 2.5″ SSD​
Erweiterungsslots​
3x PCI Slots​
I/O Panel​
2x USB 3.0 + 1x Type C​
Netzteil​
SFX​
Kühlsystem​
240 mm oder 120 mm Wasserkühler-AIO [optional] für CPU​
Radiator​
1x 120/240 mm [optional]​
Grafikkartenlänge​
340 mm [Max.]​
Riser-Kartenadapter​
PCI Express 16X Gen3.0 150 mm​

 

Details

 
 

Desktop-Gehäuse müssen nicht immer graue, klobige Kästen sein, das zeigt uns Raijintek mit dem Pan Slim. Denn das ITX-Gehäuse ist schlicht und elegant zugleich und wird dadurch zu einem richtigen Hingucker auf dem Schreibtisch. Gefertigt ist es aus Aluminium und sorgt mit seinen vielen Lüftungsschlitze für genügend Frischluft auch für High-End-Hardware. Auf der Front sind lediglich das Raijintek-Logo, der Power-Button sowie ein USB-Typ-C und zwei USB-Typ-A Anschlüsse platziert. Anhand der drei PCI-Slots ist zu erkennen, das hier auch große Grafikkarten Platz finden sollen, was sowohl die Höhe als auch die Länge angeht. Unten befinden die vier Standbeine, welche hoch und weit genug voneinander platziert sind, dass eine Tastatur darunter zu Platz findet.


 
 

Öffnen lässt sich das Pan Slim über vier Schrauben an den Seiten. Die drei Streben dienen der Stabilität, damit das Gehäuse auch einen Monitor problemlos tragen kann. Im Inneren finden bis zu zwei 3,5-Zoll-Festplatten und vier 2,5-Zoll-SSDs Platz, die dazugehörigen Käfige können auch herausgenommen werden. Hinter dem I/O-Panel finden entweder zwei 120 mm oder ein 240 mm Radiator Platz, worauf das Pan Slim auch ausgelegt ist, da über der CPU keine Lüftungsschlitze sitzen. Bei dem Einsatz einer langen Grafikkarte steht am hinteren Ende ein höhenverstellbarer Grafikkartenhalter zur Verfügung. Was schade ist bei so einem luftigen Gehäuse, ist die Tatsache, das hier auf Staubfilter verzichtet wird.

 

Praxis

Testsystem
Testsystem  
Grafikkarte GIGABYTE RTX 2070 Gaming OC
CPU AMD Ryzen 7 5800X
Mainboard ROG STRIX X470-I-GAMING
Gehäuse Raijintek PAN SLIM
SSD Corsair MP510 480 GB, M.2
Netzteil Corsair SF750 750 Watt
CPU-Kühler MSI MAG Core Liquid 240R
Lüfter keine

 

Einbau und Praxis

Der Einbau geht einfach von der Hand, da das Pan Slim klar strukturiert ist und viel Platz bietet. Worauf jedoch zu achten ist, ist die Kabellänge des verwendeten Netzteils. In unserem Fall sind die Kabel des Corsair SF750 zu kurz, weshalb wir auf Verlängerungen zurückgreifen mussten. Dies ist natürlich dem großzügigen Platzangebot geschuldet. Mit den Verlängerungen ist es aber möglich, die Kabel sauber und ordentlich zu verlegen und so für einen cleanen Look zu sorgen.

Bezüglich der Temperaturen geben wir euch hier keine genauen Daten an, da dies in diesem Fall doch zu stark von der verwendeten Hardware abhängig ist. Da zudem auch keine Lüfter werksseitig verbaut sind. Was wir euch aber mit auf den Weg geben können, dass durch die luftige Bauweise für mehr als genug Frischluft gesorgt ist und somit die Hardware nicht mit Hitzeproblemen zu kämpfen haben sollte.

 

Fazit

Das Pan Slim von Rajintek ist derzeit für ca. 220 Euro im Handel erhältlich. Das moderne ITX-Desktop-Gehäuse weiß mit seinem Schlichten und vor allem funktionalem Design zu gefallen. Auch in puncto Verarbeitung und Platzangebot kann das Pan Slim überzeugen. Hinzukommt die luftige Bauweise, somit bietet das Gehäuse nicht nur genug Platz für High-End-Hardware, sondern auch sorgt auch für genügend Frischluft. Womit wir dann auch bei kleinem Minuspunkt wären, denn bei so einem luftigen Gehäuse hätten wir uns Staubfilter gewünscht. Nichtsdestotrotz verdient sich das Pan Slim ganz klar unsere Design-Empfehlung.

Pro:
+ Design
+ Verarbeitung
+ Platz für 240/280 mm Radiatoren
+ Nimmt auch lange 3 Slot GPUs auf
+ AiO Support
+ Airflow
+ Toolbox
+ Airflow
+ Toolbox

Kontra:
– Keine Staubfilter


full



Herstellerseite

+1