Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsidePC-Kühlung

Noctua NH-P1 im Test

Mit dem Noctua NH-P1, erreichte uns Noctua`s neuster CPU-Kühler. Dieser ist für einen vollständig passiven Betrieb ausgelegt. Dabei soll der Noctua NH-P1, durch seine pure Größe und Masse – stattliche1,18 kg – auch in der Lage sein moderne Intel Core sowie AMD Ryzen Prozessoren zu bändigen. Sollte die Last den Noctua NH-P1 alleine doch einmal überfordern, so soll ein Lüfter im semipassiven Betrieb Abhilfe schaffen. Um auch dies für euch testen zu können haben wir von Noctua zusätzlich einen Noctua NF-A12x25 LS PWM Lüfter von Noctua erhalten. Wie weit uns der Noctua NH-P1 im Passiven Betrieb bringt und was zusätzlich noch durch eine Erweiterung zum semipassiven Betrieb möglich ist, erfahrt ihr in unserem Test. Für diesen Test hat uns der Hersteller die Testmuster zur Verfügung gestellt.

 

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

Der Noctua NH-P1 CPU-Kühler, wird in einem großen Karton geliefert, welcher in den Farben braun, blau und weiß gehalten ist. Auf der Ober- und der Vorderseite der Verpackung, finden wir Hersteller und Typenbezeichnung, sowie eine kurze Auflistung der Features des Kühlers, in englischer Sprache. Auf der rechten Seite sind die technischen Daten sowie ein Disclaimer (komplett in Englisch) abgedruckt. Rückseitig befindet sich neben einer technischen Zeichnung samt Bemaßung, noch eine detailliertere Liste mit Features des Noctua NH-P1. Auf der linken Seite ist schließlich, eine Beschreibung der möglichen Verwendungsszenarien (Passiv/Semi-Passiv) in neun Sprachen zu finden.

 

Inhalt




Beim Öffnen des Kartons kommt zuerst ein kleinerer, brauner Karton zum Vorschein, welcher sämtliches Zubehör beinhaltet. Dieses besteht aus jeweils einem Montagesatz für Intel und AMD, Anleitungen in mehreren Sprachen, einer Tube Wärmeleitpaste (Noctua NT-H2), sowie Klemmen zur Lüftermontage und einem Torx-Schraubendreher. Unter diesem Zubehör-Karton finden wir dann den Noctua NH-P1.

 

Daten
Noctua NH-P1  
Sockel-Kompatibilität Intel: LGA2066, LGA2011-0 & LGA2011-3 (Square ILM), LGA1200, LGA115x
AMD: AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1, FM2, FM2+ (Backplate erforderlich), AM4
Abmessungen
(ohne Lüfter)
158 mm x 154 mm x 152 mm (H x B x T)
Gewicht (ohne Lüfter) 1.180 g
Material Kupfer (Boden und Heat-Pipes), Aluminium (Kühlrippen), verlötet & vernickelt
Noctua Standardisiertes
Performance-Rating
42
Lüfter-Kompatibilität 120 x 120 x 25 mm
Lieferumfang NH-P1 Kühlkörper
SecuFirm2™+ Montage-Kit
NT-H2 High-End Wärmeleitpaste
NA-CW1 Reinigungstücher
NM-SD1 Schraubendreher
Lüfterklammern für optionalen 120mm Lüfter
Noctua Case-Badge aus Metall
Garantie 6 Jahre

 

Noctua NF-A12x25 LS PWM  
Format 120 x 120 x 25 mm
Lochabstand 105 x 105 mm
Anschluss & Pin-Konfiguration 4-Pin PWM
Kabellänge 20 cm + 30 cm NA-EC1 Verlängerungskabel
Lagertyp selbststabilisierende Öldruck Lager (SSO2)
Blattgeometrie A-Serie mit Flow Acceleration Channels
Rahmentechnologie Advanced Acoustic Optimisation (AAO)
Material Sterrox® LCP
Umdrehungsgeschw. (+/-10%) 1.200 RPM
Umdrehungsgeschw. mit L.N.A. (+/-10%) 900 RPM
Min. Umdrehungsgeschw. (PWM, +/-20%) 450 RPM
Volumenstrom 55,7 m³/h
Volumenstrom mit L.N.A. 39,4 m³/h
Geräuschentwicklung 12,1 dB(A)
Geräuschentwicklung mit L.N.A. 7,6 dB(A)
Statischer Druck 0,82 mm H₂O
Statischer Druck mit L.N.A. 0,41 mm H₂O
Max. Leistungsaufnahme 0,6 W
Max. Stromstärke 0,05 A
Betriebsspannung 12 V
Spannung PWM Signal 5 V
MTTF > 150.000 h
Lieferumfang NA-RC8 Low-Noise-Adapter (L.N.A.)
NA-YC1 4-Pin PWM Y-Kabel
NA-EC1 30 cm Verlängerungskabel
4x NA-AV2 Anti-Vibrations-Befestigungen
NA-AVG1 Anti-Vibrations-Dichtlippe für Wasserkühlungs-Radiatoren
Lüfterschrauben
Garantie 6 Jahre

 

Details


102197-c68a5d43c407d02acaa56216e1443a1d.jpg



Der Noctua NH-P1 ist mit seinen Abmaßen von 158 mm x 154 mm x 152 mm und einem Gewicht von 1,18 kg eine imposante Erscheinung. Ein Großteil dieser Masse entfällt dabei auf die dreizehn Kühlfinnen, welche komplett aus Aluminium gefertigt sind. An diese wird, durch eine sauber gearbeitete, vernickelte Kupferkühlplatte und sechs 6 mm große vernickelte Heat Pipes die Abwärme der CPU übertragen.




Die Kühlfinnen haben dabei eine Materialstärke von 1,5 mm und sind seitlich mit rechteckigen löchern versehen, welche die Wärmeabgabe verbessern sollen. Des Weiteren sind diese, nicht wie üblich dicht aneinander, sondern haben einen mit etwa 8,5 mm großen Abstand zueinander.

 

Praxis

Testsystem  
Prozessor AMD Ryzen 5 3600X
Mainboard GIGABYTE B450 Aorus M
Arbeitsspeicher 2x 8 GB Corsair Vengeance RGB PRO 3.200 MHz CL16
Grafikkarte GIGABYTE GeForce GTX 1650 SUPER WINDFORCE OC 4 GB
Speicher 1x 500 GB Crucial BX100 / 1x 500 GB WD Blue
Netzteil Corsair CX650F RGB
CPU Kühler Noctua NH-P1 (mit Noctua NF-A12x25 LS PWM)

 

Montage



Wir montieren den Noctua NH-P1 auf einer AMD Plattform. Bei dieser ist die Montage besonders einfach, die Original Backplate des Motherboards bleibt erhalten, lediglich die beiden Haltenasen werden entfernt. Dazu lösen wir die vier Originalschrauben, entfernen die Halterunen und ersetzen sie durch die mitgelieferten grauen Hülsen samt zugehörigen Metallbügel, verschrauben es wieder und sind mit der Halterung auch schon fertig.




Auch die weitere Montage gestaltet sich denkbar einfach. wir tragen eine ausreichende Menge der mitgelieferten Noctua NT-H2 Wärmeleitpaste auf. Danach können wir auch schon den Noctua NH-P1 auf die CPU setzten und mithilfe, des ebenfalls im Lieferumfang befindlichen, langen TORX-Schraubendreher, die beide Halteschrauben festziehen. Anschließend montieren wir die Grafikkarte im untersten PCIe Slot, dies ist zum einen die von Noctua empfohlene Einbauposition, zum anderen sorgt es dafür das die Lüfter der Grafikkarte (befinden sich zum Test im semipassiven Betrieb) möglichst geringen Einfluss auf unser Ergebnis haben.

 

Temperaturen
full



Idle

Wir wollen uns langsam an das Mögliche herantasten und beginnen unseren Test im komplett passiven Betrieb. Dabei erreichen wir nach einer Stunde im Idle Temperaturen von im Durchschnitt 42 °C und maximal 46,5 °C.


Office/Streamen

Im direkten Anschluss beginnen und fordern den Noctua NH-P1 mit intensiver Office Nutzung und streamen im Anschluss noch ein Film in 4k. Doch auch hiervon lässt sich der Noctua NH-P1 kaum beeindrucken, so erreichen wir Temperaturen von im Durchschnitt 47,7 °C und maximal 50,1 °C.


Gaming

Nun wollen wir uns dem Gaming widmen, wir starten mit Control und probieren es mit Battlefield V, jedoch läuft die CPU hier schnell ins Temperaturlimit und schaltet sich dann auch ab, noch bevor es uns möglich war die Anwendung zu beenden. Jedoch konnten wir ein paar Titel auswendig machen, welche auch noch im passiven Modus bei uns funktionierten. Dabei handelt es sich zum Beispiel um das schon etwas in die Jahre gekommene Batman: Arkham Knight, sowie einige Lego PC spiele welche allesamt bei durchschnittlich 70 °C und maximal 85 °C laufen.


Prime95

Wir wollen den Kühler nun einer längeren hohen Last aussetzen und nutzen dazu Prime95. Damit erzeugen wir eine Last und damit Abwärme, die im Normalbetrieb nicht erreicht wird. Das führt auch schließlich dazu, dass unserer Prozessor binnen 15 Minuten herunter taktet und sich schließlich abschaltet.

Temperaturen (semipassiv)

Zusätzlich wollen wir den Noctua NH-P1 im semipassiven Betrieb testen, dazu nutzen wir einzig den von Noctua bereitgestellten Noctua NF-A12x25 LS PWM Lüfter. Wir konfigurieren die Lüfterkurve so, dass der Lüfter bis zu einer Temperatur von 65 °C ausgeschaltet bleibt und von dort steil nach oben steigt und bei 84 °C, 100 % Leistung erreicht.


Idle/Office

Hier gibt es, wie zu erwarten war, keine grundlegenden Temperaturänderungen. Der Noctua NH-P1 läuft im Idle, bei Office Anwendungen sowie beim Streamen weiterhin komplett passiv.


Gaming

In diesem Bereich hat sich einiges getan. So war es uns nun möglich Control, sowie auch Battlefield V zu spielen. Der Noctua NF-A12x25 LS PWM Lüfter drehte hierbei zwar ständig in einem hohen Bereich, die Titel liefen allerdings stabil. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass die CPU nicht so oft ihren Boost-Takt erreicht und diesen auch nicht so lange halten kann, bzw. in einigen Szenarien sich sogar herunter taktet. So erreichten wir nach einer Stunde spielen einen durchschnittlichen CPU-Takt von 3.550 MHz gegenüber durchschnittlichen 4.200 MHz bei einem konventionellen Luftkühler.


Prime95

Erstaunlicherweise sorgt der montierte Noctua NF-A12x25 LS PWM Lüfter dafür, dass sich unsere CPU selbst nach einer Stunde Prime95 nicht abschaltet. Allerdings taktet sich die CPU durch die Hitzeentwicklung herunter, im Durchschnitt erreichen wir 3.000 MHz.

 

Lautstärke

Hier spielt der Noctua NH-P1 seine volle Stärke aus. Als reiner Passivkühler liegt sein Geräuschpegel bei 0 dB/A, dies kann sich natürlich durch die Verwendung eines Lüfters im Semi-Passiven-Betrieb ändern. Aber auch hier gibt sich Noctua keine Blöße, mit dem Noctua NF-A12x25 LS PWM – welcher wohl einer der leisesten Lüfter am Markt ist – bleibt das System auch im Semi-Passiven-Modus sehr leise. Selbst bei voller Drehzahl, welche bei 1.200 rpm liegt, ist er aus dem Gehäuse nicht herauszuhören. Bei geöffnetem Gehäuse konnten wir erst bei einem Abstand (Lüfter -> Ohr) von 25 cm zum Noctua NF-A12x25 LS PWM ein minimales Geräusch aus machen.

 

Fazit

Der Noctua NH-P1 kann mit seinem Konzept gut überzeugen. Auch wenn sein Einsatzbereich eher bei leichter und mittlerer CPU-Last zu finden ist, so ist er in der Kombination mit dem Noctua NF-A12x25 LS PWM Lüfter in der Lage kurzzeitig Spitzenlasten aufzufangen und auch in einem gewissen Rahmen Gaming zu ermöglichen, ohne dabei laut zu werden. Da es sich bei einem Passivkühler, wie dem Noctua-P1, eher um ein Nischenprodukt mit eher geringen Stückzahlen handeln dürfte, kann man über seinen Preis von zurzeit 109,86 Euro – der Noctua NF-A12x25 LS PWM Lüfter schlägt mit zusätzlichen 29,86 Euro zu Buche – hinwegsehen. Für einen Passivkühler liefert der Nocuta-P1 eine Solide Leistung und so vergeben wir unsere Empfehlung, speziell an Personen, welche eine extremleise Umgebung benötigen und trotzdem auf die Leistung einer modernen CPU nicht verzichten wollen.

Pro:
+ Design
+ Leistung
+ Sehr Leise (im semipassiven Betrieb)

Kontra:
– Preis

full



Herstellerseite (NH-P1)
Herstellerseite (NF-A12x25 LS PWM)
Preisvergleich (NH-P1)
Preisvergleich (NF-A12x25 LS-PWM)

  • Krasse Optik
    Was ein Brocken
    D