Der Tag im Überblick: Alle MeldungenGames

NVIDIA-News auf der Game Developers Conference: Omniverse für Spieleentwickler und mehr Spiele mit DLSS-Performance-Upgrades

Auf der Game Developers Conference (GDC) stellte NVIDIA Omniverse für Spieleentwickler und neue Spiele mit DLSS-Unterstützung vor.

NVIDIA Omniverse für Entwickler: Leistungsfähige und kollaborative Spieleentwicklung

NVIDIA gab heute die Einführung der neuen NVIDIA-Omniverse-Funktionen bekannt, die Entwicklern die gemeinsame Nutzung von Assets, die Sortierung von Asset-Bibliotheken, die Zusammenarbeit und den Einsatz von KI zur Animation der Gesichtsausdrücke von Charakteren in einer neuen Spiele-Entwicklungspipeline erleichtern. Omniverse verbindet Künstler, ihre Assets und Softwaretools in einer einzigen leistungsstarken Plattform.

Echtzeit Design Kollaborations- und Simulationsplattform

NVIDIA Omniverse ermöglicht die Nutzung KI- und NVIDIA RTX-fähiger sowie das Erstellen eigener Tools, womit Entwicklungs-Workflows verbessert werden. Zu den Komponenten der Omniverse-Plattform für Spieleentwickler gehören:

  • Omniverse Audio2Face – eine NVIDIA KI-gesteuerte Anwendung, die es ermöglicht hochwertige Gesichtsanimationen aus einer Audiodatei zu erzeugen. Audio2Face unterstützt nun eine vollständige Gesichtsanimation und bietet den Künstlern die Möglichkeit, auch die Emotionen der Performance zu steuern. 
  • Omniverse Nucleus Cloud – jetzt in der Early-Access-Phase. Mit Nucleus Cloud können Spieleentwickler 3D-Assets in Echtzeit mit internen und externen Entwicklungsteams teilen und zusammenarbeiten. 
  • Omniverse DeepSearch – ein KI-gestützter Service, der jetzt für Omniverse Enterprise-Abonnenten verfügbar ist. Er ermöglicht mithilfe von Eingaben in natürlicher Sprache und Bildern den gesamten Katalog an unmarkierten 3D-Assets, Objekten und Charakteren zu durchsuchen.
  • Omniverse Connectors – Plugins, die eine „Live-Synchronisation“ von kollaborativen Workflows zwischen Design-Tools von Drittanbietern und Omniverse ermöglichen. Der neue Unreal Engine 5 Omniverse Connector ermöglicht Spieleentwicklern den Austausch von USD- und Materialdefinition-Daten zwischen der Spiele-Engine und Omniverse.

Mehr Informationen über NVIDIA Omniverse gibt es in der Pressemitteilung unter diesem Link

Neue Games mit DLSS und Raytracing Unterstützung

  • Ghostwire: Tokyo startet am 25. März mit Raytracing und bis zu 2-facher Leistungssteigerung mit DLSS
  • Evil Dead, das Franchise mit einzigartiger Mischung aus Action-Horror-Komödie, erhält am 13. Mai NVIDIA DLSS-Unterstützung. 
  • Paradise Killer: GeForce Gamer können die lebendige Insel des Spiels mit Raytracing-Reflexionen und leistungssteigerndem NVIDIA DLSS erleben. Die Bildqualität wird mit RTX und DLSS dramatisch verbessert und die Leistung bei 4K um bis zu 60 % gesteigert.
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen