Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

NVIDIAs Ampere-basierte Quadro-RTX-Grafikkarte: Bild aufgetaucht

Hier ist das erste Bild einer angeblichen Quadro-RTX-Grafikkarte der nächsten Generation, die auf der „Ampere“-Architektur basiert, mit freundlicher Genehmigung des YouTube-Kanals „Moore’s Law is Dead“. Die neue Quadro RTX 6000-Serie teilt viele ihrer Merkmale mit der kürzlich auf den Markt gebrachten GeForce RTX 3080 und RTX 3090, da sie auf dem 8 nm „GA102“-Silizium basiert. Das Design der Referenzplatine weist eine seitliche Kühllösung auf, wobei das Gebläse Luft von beiden Seiten der Karte durch in die Platine gestanzte Löcher im „Fermi“-Stil ansaugt. Die Karte ist mit dem neuesten NVLink-Steckverbinder ausgestattet und wenn wir uns nicht irren, verfügt sie über einen einzigen Stromeingang am hinteren Ende, bei dem es sich höchstwahrscheinlich um einen 12-poligen Molex MicroFit 3.0-Eingang handelt.

Was die Spezifikationen anbelangt, so teilte „Moore’s Law is Dead“ eine Handvoll angeblicher Spezifikationen mit, die eine maximale Ausnutzung des „GA102“-Siliziums mit all seinen 42 aktivierten TPCs (84 SMs) bei 10.752 CUDA-Kernen vorsehen. Wie in einem älteren Bericht über die Quadro der nächsten Generation beschrieben, gibt NVIDIA der Speichergröße Vorrang vor der Bandbreite, was bedeutet, dass diese Karte 48 GB konventionellen 16 Gbps GDDR6-Speicher über die 384 Bit breite Speicherschnittstelle des Grafikprozessors erhält. Die 48 GB werden mit vierundzwanzig 16-Gbit-GDDR6-Speicherchips (zwei Chips pro 32-Bit breiten Datenpfad) erreicht. Diese Konfiguration bietet eine Speicherbandbreite von 768 GB/s, was nur 8 GB/s höher ist als die der GeForce RTX 3080. Das Veröffentlichungsdatum der nächsten Generation der Quadro RTX hängt weitgehend von der Lieferung von 16-Gbit-GDDR6-Speicherchips ab, wobei führende Speicherhersteller mit einer Auslieferung im Jahr 2021 rechnen, sofern NVIDIA nicht eine frühe Produktionscharge gesichert hat.

Quelle: NVIDIA’s Ampere-based Quadro RTX Graphics Card Pictured

0