Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

NVIDIAS Pascal Architektur neu zum Leben erweckt

Selbst wenn NVIDIA sich darauf vorbereitet, seine Ampere-GPUs irgendwann in diesem Jahr auf den Markt zu bringen, scheint es, dass Pascal noch nicht von der Bildfläche verschwunden ist. Wenn der zugrunde liegende Code in den aktuellen NVIDIA-Treibern korrekt interpretiert wurde, werden sich neue Pascal-GPUs in mobiler Form manifestieren und ihren Weg in Einstiegs-Laptopsysteme finden.

Pascal ist eine Generation alt und wird bald zwei Generationen alt sein. Es wurde vor fast vier Jahren erstmals vorgestellt, zunächst mit der Tesla P100 und später in den NVIDIA-Grafikkarten der GeForce 10-Serie. Pascal wurde zunächst auf dem 16nm-FinFET-Fertigungsprozess von TSMC aufgebaut und später teilweise auf den 14nm-FinFET-Knoten von Samsung verlagert.

Hier sind die interessanten Codezeilen in den neuesten Treibern von NVIDIA…
NVIDIA_DEV.1C94 = „NVIDIA GeForce MX350
NVIDIA_DEV.1D16 = „NVIDIA GeForce MX330
NVIDIA_DEV.1F12 = „NVIDIA-Grafikgerät“.
NVIDIA_DEV.1F94 = „NVIDIA-Grafikgerät“.
NVIDIA_DEV.1F95 = „NVIDIA-Grafikgerät

Die beiden ersten sind von größtem Interesse, da sie auf zwei verschiedene mobile GPUs verweisen – die GeForce MX350 und die GeForce MX330. Laut Notebookcheck und seinen Quellen wird die hochwertigere SKU im nächsten Monat auf den Markt kommen und eine ähnliche Leistung wie die mobile Variante des GeForce GTX 1050-Grafikprozessors bieten. Wenn das der Fall ist, wird er wahrscheinlich auf demselben Pascal GP107-Grafikprozessor basieren, der 640 CUDA-Kerne und GDDR5-Speicher aufweist und Daten über einen 128-Bit-Bus leitet.

Ebenso soll die GeForce MX330 mit einem Pascal GP108-Grafikprozessor mit 384 CUDA-Kernen und einer nicht näher spezifizierten Menge an GDDR5-Speicher über einen 64-Bit-Bus ausgestattet sein.

Nichts davon ist offiziell, aber die Aussicht auf einen GP107-Grafikprozessor in einem erschwinglichen Einstiegs-Laptop ist faszinierend. Er wird die Benchmarks nicht erhellen, aber er könnte eine brauchbare Grafikleistung für wenig Geld bieten.

Basierend auf einigen ASUS-Notebooks, die auf der CES 2020 vorgestellt wurden, scheinen diese GPUs Kandidaten für Einstiegs- und Mittelklasse-Laptops zu sein und je nach den vollständigen Spezifikationen könnten sie auch eine gewisse Spieleleistung bieten.

Quelle: https://hothardware.com/news/nvidia-pascal-incoming-mx300-series-entry-level-gpus