Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideWebcam

Reolink Argus PT und Solarpanel im Test

Wir möchten euch heute die Reolink Argus PT vorstellen. Diese Pan-Tilt- Kamera, des seit 2009 gegründeten Unternehmens, bietet als Besonderheit, neben WLAN und eingebautem Akku, noch die Möglichkeit die Akkulaufzeit per separat erhältlichem Solarpanel zu verlängern. In dieser Kombination soll die Kamera wochenlang autark arbeiten können. Ob dem so ist und was die Reolink Argus PT samt (separat erhältlichem) Solarpanel sonst noch so kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Verpackung, Inhalt, Daten

Verpackung

 

Die Kamera, wie auch das Solarpanel, kommen in einem schlichten schwarzen Karton. Auf der Oberseite findet sich jeweils ein Produktfoto, Herstellerlogo und Gerätename. An den Seiten des Kartons gibt es noch ein Produktfoto mit Kurzbeschreibung den Features, sowie Erklärungen zur Garantie und einen Hinweis auf die App (Android & iOS).

 

Inhalt

 

Im Karton finden wir als erstes einen kleinen schwarzen Umschlag, dieser beinhaltet eine Kurzanleitung, einen Aufkleber “24h VIDEO SURVEILLANCE“, eine Nadel zum Resetten der Kamera und eine Bohrschablone zur Montage der Halterung. Unter diesem Umschlag finden wir, in einer Formschale, die Kamera samt Zubehör vor. Dieses umfasst dabei die eigentliche Kamera, aufschraubbare Antenne, ein USB Kabel zum Aufladen des integrierten Akkus und eine Halterung mit Schrauben und Dübeln. Der Lieferumfang des Solarpanels ist entsprechend bescheidener, es umfasst das Solarpanel mit fest verbautem USB-Kabel, Kurzanleitung, Bohrschablone und eine Halterung mit zugehörigen Schrauben und Dübeln.

 

Daten
Reolink Argus PT  
Abmessungen
Gewicht
98 x 112 mm (Ø x H)
470 g
Video & Audio Bildsensor: CMOS-Bildsensor
Videoauflösung: bis 1080p HD bei 15 fps
Videoformat: H.264
Sichtfeld: Mit festem Objektiv, 105° Diagonal
Schwenk-/Neigewinkel: Horizontal 355°, Vertikal 140°
Nachtsicht: Bis 10 m
Zoom: 6x digitaler Zoom
Audio: Lautsprecher & Mikrofon
PIR-Erkennung & -Alarme PIR-Erkennungsreichweite: Einstellbare Bewegungserkennung bis zu 10 m
PIR-Erkennungswinkel: 90° Horizontal
Audioalarm: Individuelle Alarm-Ansagen
Andere Alarme: Echtzeit Alarme in Form E-Mails & Push-Nachrichten
WLAN WLAN-Standard: IEEE 802.11b/g/n
Betriebsfrequenz: 2,4 GHz
WLAN Sicherheit: WEP/WPA-PSK/WPA2-PSK
Stromversorgung Akku: 6500 mAh
Solarstrom: Unterstützt Aufladung mit Reolink Solarpanel
Gleichstrom: Unterstützt Aufladung mit 5 V/2 A Netzadapter
Speicherung Lokale Speicherung: Unterstützt Micro SD-Karte von bis zu 64 GB
Cloud Speicherung: Unterstützt Reolink Cloud
Arbeitsumgebung Betriebstemperatur: -10 bis 55° C
Witterungsbeständigkeit: Wetterfest mit IP64-Zertifikat
Garantie Eingeschränkte Garantie: 2-Jahre eingeschränkte Garantie

Details



 

Die Reolink Argus PT besteht aus einem robusten, weisen Kunststoff, wobei der horizontal schwenkbare Bereich – welcher auch die Kameralinse beherbergt in schwarzem Kunststoff ausgeführt ist. Unterhalb der Kameralinse befindet sich ein Micro SD-Kartensteckplatz für bis zu 64 GB großen Speicher. Seitlich am Gehäuse, hinter Gummiabdeckungen, befindet der Ein-/Ausschalter, ein Micro-USB Ladeanschluss sowie ein Gewindestecker für die – im Lieferumfang enthaltene – Antenne. Die mitgelieferte Halterung der Kamera ist in alle erdenklichen Richtungen verstellbar und ebenfalls aus weisem Kunststoff gefertigt. Zur Anbringung der Kamera ist die Halterung mit einem 1/4″ Gewinde ausgestattet, wie es auch überwiegend bei Kamera Stativen zum Einsatz kommt.

 

Das Reolink Solarpanel kommt ebenfalls im robusten, weisen Kunststoffgehäuse daher. Das weise USB Anschlusskabel macht einen stabilen Eindruck und der USB – Anschluss selbst ist mit einer Gummimanschette versehen, um diesen im angeschlossenen Zustand vor Regen und Staub zu schützen. Die Halterung für das Solarpanel ist in alle Richtungen drehbar, ebenfalls mit einem 1/4″ Gewinde ausgestattet und aus Metall, mit einer weisen Beschichtung, gefertigt.


Praxis


Inbetriebnahme

Die Kamera lässt sich über die Reolink App (erhältlich für Android und iOS) und über die Reolink Software (für Windows und MacOS) ins heimische WLAN einbinden. Wir folgen der wahrscheinlich meistgenutzten Methode und installieren uns die App auf das Smartphone.




Nach dem installieren der Reolink App aus dem Google Play Store, kann es auch schon losgehen. Wir gehen auf dem Startbildschirm der App auf das kleine „Plus“-Symbol oben rechts. Im ersten Schritt Scannen wir dann mit dem Handy den QR-Code, der auf der Unterseite der Kamera angebracht ist und werden dann Schritt für Schritt durch die Einrichtung der Kamera geleitet. Dabei wird jeder Schritt einzeln erklärt und bebildert, so dass die Einrichtung kinderleicht vonstattengeht.

 

Nachdem die Einrichtung erledigt ist, montieren wir die beiliegenden Halterungen an unsere Wand und befestigen auf diesen das Solar Panel und die Argus PT. Wir richten dabei das Solarpanel so aus, dass es möglichst viel Sonnenlicht abbekommt, während wir die Kamera nur grob in die zu überwachende Richtung schauend montieren, da wir diese später ja noch neigen und schwenken können.




Nun da die Reolink Argus PT montiert ist, werfen wir nochmals einen Blick in die App. Der Startbildschirm zeigt uns nun den zu überwachenden Bereich an, in unserem Fall ein Hinterhof/Gartenbereich, der von einem Balkon aus überwacht wird. Unterhalb des Aufnahmebereichs werden uns nun die Steuerungsfunktionen angezeigt. So können wir hier, den Stream pausieren, den Ton der Kamera aktivieren, ein Foto oder Video machen, die Auflösung von 1080p/15 fps auf niedrigere Auflösung „Flüssig“ (640*360/5 fps) ändern, sowie auf Fullscreen-Ansicht umschalten.




Ganz im unteren Bereich finden sich Symbole zur Steuerung der Kamera, dabei werden uns diese Funktionen angeboten:

Sprechen – Eine Durchsage über den, in der Kamera, integrierten Lautsprecher tätigen.
PTZ – Drehen/Schwenken/Zoomen der Kamera
Playback – gespeicherte Aufnahmen ansehen (nur mit eingelegter SD Karte).




Am oberen rechten Rand befindet sich das Symbol für die Geräteeinstellungen. In diesen können wir sämtliche Einstellungen der Argus PT sowie den Akkustand einsehen, des Weiteren lässt sich auch noch die Firmware aktualisieren und Alarme (Per Email/Push Benachrichtigung) und PIR Bewegungserkennung einrichten.


Aufnahmequalität




Die Reolink Argus PT liefert bei Fotos wie auch bei Videos gute und scharfe Aufnahmen mit bis zu 1920 x 1080 Pixeln. Die angefertigten Fotos und Videos haben ausreichend Qualität, um darauf Gesichter zu erkennen, und bieten noch genug Spielraum, um ein wenig herein zu zoomen. Die Reolink Argus PT nimmt dabei mit einem Weitwinkel von 105° auf, was im getesteten Szenario für einen hervorragenden Überblick sorgt auch ohne die Kamera schwenken zu müssen.


Akku


Der Festverbaute und 6500 mAh große Akku in Verbindung mit dem Solarpanel konnte in unserem Test voll und ganz überzeugen. Trotz überwiegend stark bewölktem Herbstwetter lag die Entladung des Akkus, bei einer durchschnittlichen aktiven Nutzungszeit von 30 Minuten am Tag, bei etwa 8 % / Woche.

Fazit

Die Argus PT ist aktuell für 129,50 Euro zu haben. Das separat erhältliche Solarmodul (leider nicht im Set erhältlich) schlägt mit weiteren 29,89 Euro zu buche, so ist das getestet Set schon für 159,39 Euro zu bekommen. Die Argus PT punktet dabei durch eine unfassbar einfache Einrichtung, scharfe und klare Aufnahmen, sowie der Tatsache, dass die Kamera völlig autark – ohne auch nur ein Kabel verlegen zu müssen– betrieben werden kann. Das Solarpanel erweitert dabei die sowieso schon sehr gute Akkuleistung, ein Nachladen dürfte nur alle 10 bis 12 Wochen nötig sein. Einzig der nur im Nahbereich (von etwa 5 m bis 8 mbrauchbare Nachtsichtmodus und die mit 15 fps geringe Bildwiederholrate trüben ein bisschen das sonst stimmige Gesamtbild.



Pro:
+ lange Akkulaufzeit
+ großer Schwenkbereich
+ Preis



Kontra:
– Bildwiederholungsrate gering



Herstellerseite
Preisvergleich Argus PT
Preisvergleich Solarpanel
Software & App

0