Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

AMD Radeon RX5500 – Marketingfolien zeigen erste Daten

Marketingmaterial zu den kommenden Radeon RX 5500 Midrange-Grafikkarten von AMD ist veröffentlicht worden. Darin gibt es Einblicke in die Positionierung der Produkte in AMDs Pipeline. Das Dokument vom Oktober 2019 listet die Spezifikationen der Karte, die Leistung im Vergleich zu einem konkurrierenden NVIDIA-Produkt und eine allgemeine Anleitung darüber auf, welche Erfahrungen mit ihr zu erwarten sind. Die Desktop-Grafikkarte RX 5500 basiert zunächst auf dem 7 nm „Navi 14“ Silizium und ist mit 22 RDNA-Recheneinheiten konfiguriert. Das entspricht 1.408 Stream-Prozessoren. Der Chip verfügt über einen 128-Bit GDDR6-Speicherbus, der mit 4 GB oder 8 GB Speicher mit einer Datenrate von 14 Gbit/s gepaart ist. Dadurch ergibt sich eine 224 GB/s Speicherbandbreite . Die GPU-Taktraten sind mit 1670 MHz und 1845 MHz Boost aufgeführt. Die typische Boardleistung beträgt 110 . Zur Stromversorgung wird ein einzelner 8-poliger PCIe-Stecker eingesetzt.

Die zweite Folie ist, wo die Dinge sehr interessant werden. AMD hat sein Produktportfolio vorgelegt und die RX 570, RX 580 und RX 590 fehlen. Dies ist wahrscheinlich ein Zeichen dafür, dass AMD die Polaris-basierten 1080p-Karten in naher Zukunft auslaufen lässt. Ersetzt werden die Karten durch die RX 5500 sowie möglicherweise einen besser ausgestatteten „RX 5500 XT“. Überraschend an dieser ganzen Präsentation ist jedoch, dass nur die „RX 5500“ gelistet ist, wobei der „XT“ nirgendwo zu sehen ist. 


Eine andere Folie bietet eine Richtlinie, welche Art von Erfahrungen Sie von den verschiedenen Karten erwarten können. Die Bewertung zeigt N/A, gut, besser oder ausgezeichnet. Demnach bietet die RX 5500 „exzellentes“ AAA-Gaming bei 1080p, ziemlich flüssiges Gaming bei hohen Einstellungen, „exzellentes“ e-Sports-Gaming und „besseres“ 1440p-Gaming. Die Karte ist auch „exzellent“ für alle nicht spielbasierten Grafiken, wie z.B. 4K-Video, Foto-/Videoerstellung, Game-Streaming in jeder Auflösung und allgemeine Desktop-Nutzung.

Quelle: www.techpowerup.com

Mein Name ist Patrick Ermisch, ich bin 31 Jahre alt und schon seit etlichen Jahren ein hardwarebegeisterter Bastler. Zu meinen weiteren Hobbys gehöre...