webweites

USB-Stick oder externe Festplatte: Was ist praktischer?

Was ist praktischer? USB-Stick oder externe Festplatte

Wer seine auf dem PC oder Laptop gespeicherten Daten in regelmäßigen Abständen sichern möchte, sollte sich ein externes Medium kaufen, auf dem das problemlos vonstattengehen kann. Die Auswahl der Datenträger wird immer größer, sodass sich Käufer für einen USB-Stick und / oder für eine externe Festplatte entscheiden können. Anders als die interne Festplatte, auf der all die Daten direkt im PC gespeichert werden, verbindet man die externen Speichermedien durch einen Anschluss mit dem PC oder Laptop. Damit kann die Datenübertragung begonnen werden.

In folgendem Artikel werden die Unterschiede sowie Vor- und Nachteilen von USB-Sticks sowie externen Festplatten aufgezeigt.

In welchen Fällen lohnt sich der Kauf einer externen Festplatte?

Die Auswahl für den richtigen Datenträger hängt natürlich auch von der Nutzungsweise derselben ab. Wer die Sicherung der Dateien ausschließlich auf zu Hause beschränkt, ist mit einer externen Festplatte gut bedient. In diesem Fall kann die externe Festplatte, die natürlich gegen äußere Schäden (hinunterfallen oder stoßen an anderen Gegenständen) sehr empfindlich ist, an einem sicheren Ort aufbewahrt werden. Möchte man die Daten hingegen immer mit sich tragen, dann sollten sich Käufer für ein anderes Medium entscheiden.  

Besonders praktisch für die Back-ups haben sich die Modelle ohne Stromversorgung herauskristallisiert. Es gibt auch jene Geräte, die eine separate Stromversorgung aufweisen. Diejenigen Modelle, die ohne auskommen, erhalten die Energie durch den USB-Port oder die E-SATA-P-Schnittstelle. In diesem Zusammenhang ist natürlich auch der Vorteil zu nennen, dass jene externen Festplatten deutlich kleiner und auch leichter sind. Demnach haben sie sich beim Transportieren als praktischer herausgestellt. Der Nachteil ist aber, dass der Speicherplatz geringer ist.

Die Speicherkapazitäten sind je nach Modell vollkommen unterschiedlich. Während die einen Festplatten bis zu 10 TB haben und entsprechend teuer sind, gibt es auch die Varianten für den schmaleren Geldbeutel. Hier müssen Käufer aber auf eine große Speicherkapazität verzichten. Wer viele Videos und Fotos speichern möchte, sollte eine Größe von mindestens zwei TB wählen.

Die externen Festplatten können genauso wie die internen Festplatten in HDD oder SSD gekauft werden. Wer viele Daten sichern möchte, kann auf die SSD zurückgreifen. Diese funktioniert viel schneller. Möchten Nutzer hingegen sichergehen, dass das Wiederherstellen der Dateien möglich ist, dann haben sich die HDD-Festplatten als praktischer herausgestellt. Dadurch, dass die Festplatten ohne Schutz auskommen, muss man sich bewusst sein, dass die Lebensdauer derselben nicht so hoch ist. Häufig haben Nutzer ein Problem damit, dass die Festplatte nicht mehr erkannt wird. Dieses Phänomen tritt bei USB-Sticks seltener auf.

Externe-Festplatte.de hat getestet und kann Käufern gute Informationen und wertvolle Tipps für den Kauf der richtigen Festplatte an die Hand geben.

USB-Sticks: Vor- und Nachteile

Für kleinere Mengen an Daten, die man immer mit sich haben möchte, hat sich die Verwendung von USB Sticks als sehr sinnvoll herausgestellt. Dadurch, dass diese Art der Datensicherung von einem Gehäuse ummantelt sind, weisen sie eine deutlich höhere Lebensdauer auf. Das ist besonders für jene Menschen gut, die sich nicht nach wenigen Jahren wieder etwas Neues kaufen möchten. Außerdem reagieren die USB-Sticks nicht auf Magnetfelder. Haben Käufer nur kleine Erwartungen an die Speichergröße und möchten nur einzelne Text-Dokumente sowie Bilder abspeichern, dann reicht der Kauf eines USB-Sticks vollkommen aus.

Die Preise sind auch hier sehr unterschiedlich – sie hängen vom Hersteller sowie auch von der Speicherkapazität ab. Wer auf der Suche nach einem großen Speicher ist, sollte sich bei der externen Festplatte bedienen. Diese sind im Verhältnis günstiger. Wichtig ist auch, dass die USB-Sticks leichter verloren gehen können.

Fazit

Es gibt keine pauschale Antwort, ob ein USB-Stick oder eine externe Festplatte besser ist, um Daten zu sichern. Haben PC-Nutzer größere Dateien bzw. viele Videos, dann kann das Speichern auf einer externen Festplatte deutlich praktischer sein. Bei Problemen mit diesen Dateisicherungsgeräten kann man die externe Festplatte neu formatieren. Möchten Nutzer kleinere Dateien (Textdokumente, einzelnen Bilder usw.) unterwegs mithaben, ist die Nutzung eines USB-Sticks praktisch.