Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideNetzteile

Chieftec CSN-550C SFX Netzteil im Fokus

Derzeit herrscht wieder ein Trend hin zu kompakten Gehäuse und das bietet sich das Chieftec CSN-550C sehr gut an. Die Modularität bei den Kabeln sollte zudem dafür sorgen, dass später mehr Platz im Gehäuse vorhanden ist da nur die nötigsten Kabel montiert werden müssen. Eine 80 Plus Gold Zertifizierung und ein leiser Lüfter runden das Ganze noch ab. Mehr dazu erfahrt ihr nun in unserer Vorstellung.

Verpackung, Inhalt & Daten

Verpackung

 

Die Verpackung des CSN-550C ist unauffällig. In der linken oberen Ecke ist das Chieftec-Logo samt Schriftzug untergebracht während mittig der Serienname „Compact Series“, daneben die Netzteilgröße aufgebracht sind. Unten sind kurz die Features aufgelistet. Auf der Seite wird mit einer orangenen Markierung erkenntlich gemacht, welches Netzteil sich im Inneren befindet. Das Netzteil ist in einer Luftpolsterfolie eingepackt, die Kabel und der ATX-Adapter sind ebenfalls in Folie eingepackt. Die Anleitung ist in ganzen 21 Sprachen verfasst, darunter auch in deutsch.

Inhalt



Neben dem Netzteil und der Bedienungsanleitung befindet sich noch folgendes im Lieferumfang:

  • 1x 20/24-Pin Kabel
  • 1x 4/8-Pin ATX12V Kabel
  • 2x 6/8-Pin PCIe Kabel
  • 3x Kabel mit insgesamt 6x SATA, 3x IDE, 1x Floppy
  • Kaltgerätestecker
  • 3x Schrauben
  • ATX Adapterplatte
Daten
Chieftec CSN-550C​
 
Abmessung 100 mm x 125 mm x 64 mm (TxBxH)
Spitzenleistung 650 Watt
Formfaktor SFX12V
Ausgangsdaten +5 V: 15 A
+3,3 V: 18 A
+12 V 1: 45,8A
-12 V: 0,3 A
+5 VSB: 3, 0A
+5 V & +3,3 V Kombiniert: 90 W
Netzspannung 100 V – 240 V / 6 A
Netzfrequenz 47 – 63 Hz
PFC Active PFC (0,9)
Lüfter 80 mm
Durchschnittliche Lebensdauer (Std / 25°C) 100000
Zertifikate 80PLUS GOLD

Details

 

Das Design bzw. die Farbgebung der Verpackung spiegelt sich auch beim Netzteil wieder. Auf der Oberseite sind Serienname, Logo, Modellnummer und die Ausgangsleistung in tabellarischer Form. Dieser können wir entnehmen das über +5 Volt und +3.3 Volt zusammen maximal 90 Watt und über +12 Volt maximal 549,6 Watt möglich sind. Auf der Unterseite sitzt der 80 mm Lüfter, welcher temperaturabhängig geregelt wird.




Kommen wir zu den Anschlüssen, diese sind farblich umrandet und beschriftet. Jeder der acht Anschlüsse ist modular. Das CSN-550C bietet drei sechs-polige Anschlüsse für Festplatten und Laufwerke. Zwei 6+2 PCIe-Anschlüsse, ein 4+4 EPS-Anschluss und zwei Anschlüsse für den ATX-Kabelstrang. Auf der Rückseite sitzt der Anschluss für das Kaltgerätekabel, einen Ein-/Ausschaltknopf sucht man vergebens. Ein Großteil der Fläche ist mit Öffnungen zur Belüftung versehen.




Im Inneren des kompakten CSN-550C hat Chieftec den vorhandenen Platz effektiv genutzt und so stehen Bauteile dicht an dicht. Daher ist es auch relativ schwer die einzelnen Bauteile zerstörungsfrei zu identifizieren. Insgesamt ist der Aufbau ordentlich und sauber ausgeführt. Bei dem verwendeten Lüfter handelt es sich um einen Yate Loon D80SH-12B. Dieser hat einen Durchmesser von 80 mm, eine maximale Drehzahl von 3.000 U/Min und erreicht eine maximale Lautstärke von 32 dB. Insgesamt ist das Chieftec CSN-650C gut verarbeitet. Die Lackqualität ist top und auch scharfe Kanten können wir nicht feststellen. Die Kabelqualität ist, wie von Chieftec gewohnt, sehr gut, auch die Anzahl an Anschlüssen ist für die meisten Szenarios ausreichend. Auch positiv zu vermerken ist, der beiliegende ATX-Adapter, somit ist es in jedem gängigen Gehäuse verwendbar.

Praxis

Testsystem
Testsystem  
Prozessor AMD Ryzen 3 3200G
CPU Kühler Cooler Master G200P
Mainboard ASRock X570 Phantom Gaming-ITX TB3
Arbeitsspeicher Patriot Viper VIPER 4 BLACKOUT DDR4 3.200 MHz
Grafikkarte EVGA GTX1060 3 GB
Netzteil Chieftec CSN-550C SFX
SSD 1x 128 GB NVMe PCIe SSD
HDD 1x 3,5″ Toshiba P300 1 TB
Schutzschaltungen

Das CSN-550C besitzt alle wichtigen Schutzschaltungen.

  • OVP (Überspannungsschutz)
  • UVP (Unterspannungsschutz)
  • SCP (Kurzschlussschutz)
  • OPP (Überlastschutz)
  • OCP (Überstromschutz (3,3V/5V))
  • OTP (Over Temperature Protection)
  • AFC (Automatic Fanspeed Control)

Damit wird eine hohe Betriebssicherheit gewährleistet. Hinzu kommt noch das aktive PFC, was „Aktive Leistungsfaktor-Korrektur“ bedeutet. Neben der hohen Sicherheit bietet das Netzteil auch einen sehr hohen Wirkungsgrad. Mit einer Effizienz von über 90 % verdient es die 80Plus Gold Zertifizierung.

Stromverbrauch

Mit dem Programm OCCT lasten wir unser System voll aus. Dort gibt es einen Test extra für Netzteile, hier werden RAM, CPU und GPU voll ausgelastet. Um den Stromverbrauch beim Gaming zu beurteilen, spielen wir jeweils 30 Minuten Witcher 3, Rocket League und Overwatch. Die gemessenen Werte werden dann gemittelt, um einen Durchschnitt zu bestimmen. Eine grobe Richtung zur Effizienz des Netzteils finden wir bei Plug Load Solutions, wo das Netzteil im 115 Volt Stromnetz auf seine Effizienz hin getestet wurde.

Lautstärke

Im Betrieb ist das Netzteil so leise, dass es nicht aus den anderen Systemkomponenten herauszuhören ist. Mit knapp 370 Watt schaffte unser System es allerdings auch nicht das Netzteil voll auszulasten.

Fazit

Das Chieftec CSN-550C ist derzeit ab 85,91 € im Preisvergleich gelistet. Dafür erhält der Nutzer ein wirklich kompaktes Netzteil, welches in die meisten ITX Gehäuse passen dürfte. Modulare Kabel halten das Kabel-Chaos in Grenzen da wirklich nur die Kabel verbaut werden müssen, die auch tatsächlich benötigt werden. Eine 80PLUS GOLD Zertifizierung bescheinigt dem Netzteil obendrauf noch eine hohe Effizienz. Hinzu kommt, dass es alle wichtigen Schutzschaltungen besitzt. Einzig der ATX Kabelstrang gefällt uns optisch nicht. Wir vergeben 9,2 von 10 Punkten und unsere Empfehlung.

PRO
+ Gute Verarbeitung
+ Vollmodular
+ Lieferumfang
+ Alle wichtigen Schutzschaltungen vorhanden
+ 80 PLUS Gold Zertifizierung

KONTRA
– Design des ATX-Kabels



Wertung: 9.2/10
Produktlink
Preisvergleich

0