Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideModding

Hochwertig gesleevte Netzteilkabel von BitFenix im Rampenlicht

[nextpage title=“Einleitung“ ]

BitFenix vereint exzellentes Design mit einem günstigen Preis. Durch jahrelange Entwicklung und der direkten Zusammenarbeit mit Spielern, kann BitFenix mittlerweile auf eine große Liste von Entwicklungen zurückgreifen. Am besten kennen wir die Gehäuse, zum Beispiel das Colossus oder das Shinobi. BitFenix konnte im letzten Jahr mit den 80+ Gold Netzteilen, Wisper und Fury, für aufsehen sorgen. Da wundert es keinen das irgendwann Qualitativ hochwertige sleeved Kabel von BitFenix den Markt erobern. Diese sind wirklich gut und haben uns positiv überzeugt. In unserem folgenden Test werden wir euch die Qualitätsmerkmale und positiven Eigenschaften näher bringen.

[​IMG]

[​IMG]

Für die Kooperation und das Vertrauen in unsere Redaktion, bedanken wir uns ganz herzlich bei unseren Partnern Caseking & BitFenix und freuen uns auf eine lange und erfolgreiche Zusammenarbeit.​

[/nextpage]

[nextpage title=“Verpackung / Lieferumfang / technische Daten“ ]Verpackung / Lieferumfang / technische Daten

Verpackung

[​IMG] [​IMG]

Es handelt sich hier um ein Kabelset, für das Netzteil be quiet! Dark Power Pro, welches nicht teuer ist. Um so mehr überrascht es uns, dass wir einen ca. 35 x 35 cm Karton erhalten haben, der sehr edel wirkt. Im Inneren werden die Kabel von einzelnen Kunststoffbehältern voneinander getrennt sortiert. Als Dämpfungsmaterial kommt ein Schaumstoffblock als Unterlage zur Verwendung. Die Umverpackung ist ein robuster Karton, welcher im Auslieferungszustand von einer Folie geschützt wird. Der Karton wird von diversen Informationen wie Herkunftsland, Sicherheitszeichen (CE) und den Details zum Inhalt geziert.

Lieferumfang

[​IMG] [​IMG]

Die 13 einzelnen Blister im Inneren des Kartons beinhalten neben den 5 Kabelkämmen auch ein Floppykabel, welches nicht gesleeved ist. Da das 24-Pin-ATX-Kabel im Dark Power Pro fest verbaut ist, gibt es hier eine Verlängerung dabei.

Folgende weitere Kabel sind mit dabei

– 1x 4+4-Pin ATX12V/EPS 12V
– 1x 8-Pin + 4+4-Pin (nicht bei dem be quiet! im original Lieferumfang enthalten)
– 4x Dual-6+2-Pin PCIe
– 1x Dual-SATA
– 2x Quad-SATA
– 1x Dual-4-Pol Molex
– 1x Triple-4-Pol Molex

Technische Daten

[​IMG] [​IMG]

Laut den Zahlen, ist die Kabellänge bei BitFenix etwas kürzer. Fakt ist aber, das BitFenix nur die Kabellänge misst, ohne die Stecker. Natürlich haben wir das ganze nach gemessen und heraus kam, dass jeder Stecker zuzüglich 20 mm Länge ergeben. So hat zum Beispiel der Dual Molex 4 Pin, 450 mm Kabellänge + 40 mm Steckerlänge. Diese Genauigkeit finden wir bemerkenswert und Lobenswert das hier nicht einfach die Molex-Stecker zur Länge hinzugezählt wird. Der Temperaturbereich im Betrieb ist zwischen -10 C° und 150 C° unbedenklich für die Kabel.[/nextpage]

[nextpage title=“Details“ ]Details

Kabelmaterial und Verarbeitung

[​IMG] [​IMG]

Das Gewicht der Kabel ist beeindruckend hoch und diese sind nicht gerade einfach zu biegen. Im inneren der Sleeves befindet sich eine Verwebung von einzelnen Kupferadern, die zu einem 16AWG dicken vollkupfer Kabeln verdreht werden. 16AWG sind ca 1,29 mm Durchschnitt und besitzt damit einen Aderwiderstand von 14,7 Ohm/km. So wie die original be quiet! Kabel auch. Verglichen mit einem Cablemod Cablekit sind die BitFenix einfacher zu biegen und haben dickere Kabel. Die verwendeten Textil-Sleeves sind sehr sauber und glatt. Durch die shrinkless Verarbeitung haben wir keine hässlichen, wenn auch oft sinnvollen, Schrumpfschläuche an den Enden. Wir konnten keine Verarbeitungsfehler der Sleeves finden.

[​IMG] [​IMG]

Die Kabel sind nicht alle gleich lang, so haben wir eine Toleranz von wenigen Millimetern. Das erkennen wir, wenn wir die Kabel lang ziehen wollen und diese etwas nach rechts driften. Die mitgelieferten Kabelkämme sind aus Gummi und flexibel. Zwei von fünf habe ich auseinander geschnitten um diese weiter nutzen zu können. Dies seht ihr im weiteren Verlauf des Tests.

Anschlüsse und Qualität

[​IMG] [​IMG]

Die Kunstoff-Molex-Anschlüsse sind sehr sauber verarbeitet. Alle sind gleichmäßig Schwarz und scheinen ohne jegliche Schwierigkeiten in die jeweiligen Netzteilanschlüsse steckbar. An den Anschlüssen für die Komponenten selber, befinden sich einige Beschriftungen. Yestone wird hier der Hersteller sein und E01 die Norm.

Farbqualität und Eindruck

[​IMG] [​IMG]

Die Farben sind kräftig und gleichmäßig und es gibt sie in 12 verschiedenen Ausführungen. Unsere Kabel haben abwechselnd eine blaue und schwarze Färbung. Das Blau scheint einen Teil des Lichtes zu reflektieren und sieht damit etwas metallisch aus. Dieser leichte Glanz gefällt uns sehr gut. Der schwarze Teil der Sleeves ist etwas matter im Glanz und gibt damit den größten Teil der Aufmerksamkeit an die blauen Sleeves weiter. So fällt der Blick im ersten Moment auf die blauen Kabelanteile. In unserem, fast durchgehenden schwarzen Gehäuse, bietet der blaue Anteil einen schönen Kontrast.[/nextpage]

[nextpage title=“Praxistest“ ]Praxistest

Um die Kabel einzubauen, verwenden wir ein X99 System mit einem 5930k auf einem Rampage V welches mit einer GTX 1080 bestückt ist.
Die Kabel verbinden wir mit einem be quiet! Dark Power Pro 11 1000 Watt welches zu drei HDDs und einer SSD unter dem Mainboardtray verbunden wird.

Verlegung der Kabel

[​IMG] [​IMG]

Die Kabel ließen sich ziemlich stressfrei verlegen. Uns fiel auf, dass es keine kleinen Kabelkämme im Lieferumfang gab. Somit mussten wir erst mal auf diese verzichten. Da es sich dabei um einen Cent-Artikel handelt, wundert uns das doch sehr. Alternativ haben wir ja 5 große Kabelkämme dabei und könnten einen in zwei Stücke zerschneiden, um diese zu nutzen. Dies haben wir dann auch getan und haben ihn für das, 4+4 Pin und 8+8 PCIe Kabel, in zwei Teile getrennt. Zwei, der jeweils 8 Adern am PCIe-Kabel, sind dünner als die restlichen Adern. Was hier der Funktion aber keinen Abbruch tut. Leider sind u. a. am 24 Pin alle Kabel gleich lang, doch bei einem Bogen müssen die Inneren Kabel kürzer sein. Dies ist ganz klar ein Vorteil von custom sleeved Kabeln.

Passform der Anschlüsse und Flexibilität

[​IMG] [​IMG]

Wie schon vermutet, gehen die Anschlüsse wie geschmiert in das Netzteil. Leider passt der 24 Pin ATX Stecker nicht ganz in das Board, das bringt aber keine Probleme mit sich. Im direkten Vergleich zu den mitgelieferten Kabeln von be quiet! sind die einzelnen Adern flexibler zu verlegen. Ein gebundener Kabelbaum ist einfach stabiler und damit schwerer zu biegen. Aufgrund das die Kabel für Sata und Pata meistens im verborgenen verlegt werden, benötigen wir für diese auch keine Kabelkämme. Da ergibt sich aber dann die Frage, ob ein paar Klettbänder zum binden nicht sinnvoll wären. Wir haben einfache Kabelbinder genutzt. Bis auf den 24 Pin Anschluss ließen sich alle anderen Verbindungen sauber nutzen. Eine Ungleichmäßigkeit oder gar grobe Gräte konnten wir nicht finden. Wir nutzen hier zwei Kabel, eines für den 4 Pin und ein anderes für den 8 Pin Stromanschluss. Im Lieferumfang gab es ein 4+4 Pin und ein 8 Pin Kabel mit zusätzlichem 4+4 Pin. So haben wir nun unten ein ungenutztes 4+4 herumliegen. Das liegt daran, dass wir über zwei Anschlüsse separat die 4 Pin und 8 Pin mit dem Netzteil verbinden wollen. Das gibt der Stromversorgung bessere Stabilität und Sicherheit. [/nextpage]

[nextpage title=“Fazit“ ]Fazit

Ein durchweg solides und exzellent verarbeitetes Produkt von BitFenix. Die ausreichende Kabellänge und stabile Konstruktion überzeugt uns, dass Qualität nicht immer teuer sein muss. Der Preis gestaltet sich gemäß der Farbwahl, zwischen 50 und 69 Euro. Mit den kräftigen Farben und der sauberen Verarbeitung der Sleeves gibt uns BitFenix ein positives Gefühl. Eines ist sicher, die nächsten Kabel, vielleicht in Grün/Schwarz, werden ganz sicher auch von BitFenix sein.

[​IMG]

PRO
+ sauberer Verarbeitung der Sleeves
+ gerechtfertigter Preis
+ shrinkless (ohne Schrumpfschlauch)
+ vollkupfer
+ gute Kabelkämme, kürzbar, flexibel
+ richtig gute Farbqualität
+ blickdichte Sleeves

KONTRA
– keine 4er und 8er Kabelkämme
– etwas Toleranz der einzelnen Aderlängen
– keine sauberen Bögen formbar, da beide Kabelseiten gleich lang sind

Aufgrund der von uns ermittelten positiven Eigenschaften erreicht das BitFenix Alchemie 2.0 Kabelset den Gold-Award. Durch das vollendete Design und die kraftvollen Farben außerdem noch den Design-Award. Weil hierbei auf einen geringen Preis geachtet wird, trotz hochwertiger Materialien, kommt der Preis-Leistungs-Award noch dazu.

[​IMG] [​IMG] [​IMG]

Punkte: 8.7/10

Produktlink
Preisvergleich[/nextpage]