KFA2 GEFORCE RTX 2070 EX im Test

In diesem Test schauen wir uns die KFA2 GeForce RTX 2070 EX an. Nachdem wir uns schon zwei RTX 2080 genauer angeschaut haben, werfen wir in diesem Test einen Blick auf eine RTX 2070. Anders als bei der RTX 2080 wird bei der RTX 2070 kein Nvidia TU104 sondern eine TU106 GPU verbaut. Diese hat eine etwas geringere Leistungsaufnahme. Dementsprechend werden wir in diesem Test auch einen Blick auf die Kühllösung von KFA2 werfen und uns die GeForce RTX 2070 EX im Detail anschauen.

[​IMG]

Bevor wir nun mit unserem Test beginnen, möchten wir uns bei unserem Partner KFA2 für die freundliche Bereitstellung des Testmusters, sowie für das in uns gesetzte Vertrauen bedanken.

11 Kommentare

  1. Pingback: 13 December 2018 – Reviews Around the Web – Carbonite Tech News

  2. Es ist sehr gut dass ihr den Kühler abgebaut habt, dank dessen weiß ich schon vor dem Kauf dass ich die WLP durch Flüssigmetallpaste ersetzen kann wenn mir die GPU temperaturen nicht ausreichen (weil die Bodenplatte aus Kupfer ist, wäre es Alu könnte mal die Metallpaste natürlich nicht verwenden). Dass für Speicher und Spannungswandler Wärmeleitpads eingesetzt werden habt ihr erwähnt, aber welche Pads/Paste für die GPU verwendet wurde konnte ich aus dem Test leider nicht erfahren. Es wäre nett gewesen zu wissen ob es sich lohnt für ein paar € die WLP zu tauschen…

  3. Nerd

    Dass für Speicher und Spannungswandler Wärmeleitpads eingesetzt werden habt ihr erwähnt, aber welche Pads/Paste für die GPU verwendet wurde konnte ich aus dem Test leider nicht erfahren. Es wäre nett gewesen zu wissen ob es sich lohnt für ein paar € die WLP zu tauschen…

    Ich bin mir nicht sicher ob ich das richtig verstanden habe;
    Du möchtest genau wissen welche Wärmeleitpaste der Hersteller verwendet hat, ist das richtig?

  4. Nerd

    Es wäre nett gewesen zu wissen ob es sich lohnt für ein paar € die WLP zu tauschen…

    Lohnt sich immer, würde ich sagen, 1. Kann sie für mehr als nur die GPU genutzt werden, 2. glaube ich, dass die verwendete nicht so gut ist wie hochwertige Grizzli oder CM Maker.

  5. Kann man nicht pauschalisieren, ich habe jetzt bei zwei recht aktuellen Karten die WLP ausgetauscht aber keinen signifikanten Unterschied festgestellt. Der wird sich auch vermutlich erst einstellen, wenn alternative Kühlmethoden (zum Original) eingesetzt werden.

  6. BlackSheep

    Du möchtest genau wissen welche Wärmeleitpaste der Hersteller verwendet hat, ist das richtig?

    So genau muss es nicht sein, es würde ausreichen wenn ich weiß ob´s eine Silikon oder eine Metallpaste ist. Da ich ohnehin noch Metallpaste von der CPU übrig haben werde bietet sich das austauschen der WLP ja an, wenn aber bereits vom Hersteller Metallpaste verwendet wurde ist das nicht notwendig.

Einen Kommentar schreiben