Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

Phanteks Evolv Shift XT + Revolt SFX

Ein kompaktes Gehäuse das mitwächst: Das EVOLV Shift XT von PHANTEKS ist nur so groß wie es sein muss. Das clevere Konzept ermöglicht es das Innenvolumen in drei unterschiedlichen Modi dem Kühlbedarf anzupassen. 

Das SFF Gehäuse setzt dabei die beliebte Designsprache der EVOLV Serie fort und bietet mit exzellenter Verarbeitung, einem durchdachten Zusammenbau und dem beiliegenden PCIe 4.0 Riserkabel genau die Premium-Erfahrung, die man von PHANTEKS gewohnt ist. Passend dazu, gibt es mit der Revolt SFX-Serie auch gleich bestens geeignete Netzteile für den nächsten Build im Evolv Shift XT.
Selbst in seinem kompaktesten Modus müssen keine Kompromisse bei der Leistung in Kauf genommen werden. In das Mini-ITX-Gehäuse passt leistungsstarke Hardware wie 324 mm lange Triple-Slot-GPUs und 72 mm hohe CPU-Kühler, die durch die luftdurchlässigen Aluminiumpaneele gekühlt wird.
Jetzt neu bei Caseking!
 
 
Wie bei PHANTEKS und besonders bei der Evolv-Serie üblich, macht das Evolv Shift XT optisch einiges her. Die seitlichen Paneele aus hochwertigem Aluminium werden durch eine schicke Front aus Temperglas ergänzt. Je höher die Gehäusekonfiguration, desto mehr kommt dahinter ein RGB-beleuchteter Unendlichkeitsspiegel zum Vorschein.

Die Features des PHANTEKS EVOLV Shift XT im Überblick:

  • Flexibles Mini-ITX-Gehäuse aus anodisiertem Aluminium
  • In drei Stufen verstellbar für unterschiedliche Kühl-Setups
  • Seitenteile mit feinen Lufteinlässen, auch für Lüfter-lose Setups
  • Vertikaler Einbau der Grafikkarte mit integriertem PCIe 4.0 Riserkabel
  • Platz für Grafikkarten bis zu 3 Slots Höhe und 324 mm Länge
  • Maße minimal: 173 x 211 x 371 mm (B x H x T) 
  • Maße maximal: 173 x 272 x 371 mm (B x H x T) 
  • I/O: 1x USB 3.1 Typ C, 1x USB 3.0 Typ A

Sollte zusätzliche Kühlung nötig sein, lässt sich der Deckel des Evolv Shift XT in zwei Stufen anheben, um zwei 120-mm- oder 140-mm-Lüfter zu installieren. Komplett ausgefahrenen, kann das elegante Gehäuse einen 240-mm-AiO-Lüfter beherbergen, um die CPU auf niedrigen Temperaturen zu halten.
Das Gesamtvolumen steigt dabei von 13,5 l in der kleinsten, auf 15,6 l in der mittleren und 17,4 l in der voll ausgefahrenen Konfiguration. Das Bracket für Lüfter oder Radiator lässt sich für Einbau und Wartungsarbeiten auch nach oben klappen oder komplett entfernen. 
Das mitgelieferte Riser-PCIe-4.0-Kabel ist bereits verlegt. Eine Arretierung sorgt dafür, dass das Kabel beim Verlegen weiterer Kabel nicht wieder aus der Grafikkarte rutscht. Für das Kabelmanagement gibt es gut platzierte Halterungen und Bänder mit Klettverschlüssen.
Die Beleuchtung lässt sich dank integriertem Controller wahlweise über ein Mainboard mit 3-Pin-ARGB-Anschluss oder direkt am I/O-Panel steuern. Dafür steht ein Schalter für verschiedene Modi und ein weiterer für die Farbauswahl zur Verfügung.
 

PHANTEKS Revolt SFX

 
 
Ebenfalls neu sind die voll modularen PHANTEKS Revolt SFX Netzteile in 650 Watt und 750 Watt. Beide Ausgangsleistungen erreichen mindestens den zertifizierten Wirkungsgrad 80 Plus GOLD. Ein drittes Modell mit 750 Watt und 80 Plus PLATINUM Zertifikat ist ebenfalls erhältlich. 
Der Lüfter schaltet bei einer Last von 30 % oder weniger ab. Bei geringer Leistungsabfrage arbeitet das Netzteil also vollkommen geräuschlos. 

Das PHANTEKS Evolv Shift XT ist in Schwarz und Silber verfügbar und voraussichtlich ab Mitte März lieferbar. Das Gehäuse ist regulär für 169,90 Euro zu haben, vorübergehend sogar zum Einführungspreis von 149,90 Euro!
Die SFF Netzteile kosten 129,90 (650 Watt GOLD), 139,90 Euro (750 Watt GOLD) und 159,90 Euro (750 Watt PLATINUM) und sind ab sofort verfügbar. 
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Älteste
Neueste Meist bewertet
Inline Feedbacks
Alle Kommentare anzeigen
clove31
clove31
3 Monate zuvor

wird bestimmt gut warm im inneren