Aktuelle Tests & Specials auf Hardware-InsideGrafikkarten

Sapphire Radeon RX 580 Nitro – Kurztest 2019

Wir hatten vor einiger Zeit berichtet, dass verschiedene Modelle der RX 580 drastisch im Preis gesenkt wurden. Kurz darauf verkündete AMD, dass es zudem noch im Rahmen des „Raise the Game“ Bundle-Deals zum Kauf eben jener, just günstiger gewordenen GPU auch noch einen hochkarätigen AAA-Titel wie Borderlands 3 oder Ghost Recon Breakpoint obendrauf gibt. Und als wäre das noch nicht genug, packt AMD auch noch einen dreimonatigen, kostenlosen Xbox Game Pass für PC dazu – mit dem man ebenfalls wieder beliebte und nagelneue Spiele wie Gears 5, Outer Worlds (Release am 25.10.2019) sowie viele andere kostenfrei spielen kann.

Aus all diesen Gründen haben wir uns dazu entschieden, die RX 580 einmal durch unseren erweiterten Spieleparcours zu schicken, um zu sehen, wie gut diese Karte trotz des Alters abschneidet und, ob sie immer noch eine Empfehlung für Mittelklassesysteme darstellt.



An dieser Stelle möchten wir uns bei unserem Partner AMD herzlich für das bereitgestellte Testsample bedanken und hoffen auf weiterhin gute Zusammenarbeit

Verpackung, Inhalt und Daten

Bei der von uns getesten RX 580 handelt es sich um die Sapphire Radeon RX 580 Nitro+, also ein Custom-Modell mit Werksübertaktung. Die Übertaktung hält sich allerdings im Vergleich zu Modellen anderer Hersteller im Mittelfeld, weshalb wir diese auch beibehalten, um einen guten Überblick über die Leistung zu erhalten, die ihr allgemein mit einer RX 580 zu erwarten habt.

 
 

Wir betreiben die AMD – GPU in einem Mittelklassepc, auch dies wieder, um ein möglichst realistisches Bild darzustellen, wie sich die Karte in einem „normalen“ HeimPC verhält.

Testsystem  
CPU Ryzen 5 2600
GPU Sapphire Radeon RX 580 Nitro+
Mainboard MSI B450 Gaming Plus
RAM G.Skill TridentZ 3200Mhz 16GB
Kühlung be quiet! Silent Loop 280mm
Gehäuse Inter-Tech F-762 Silencer
Netzteil be quiet! Dark Power Pro 10 550W



Wir haben bei den getesteten Spielen auf interne Benchmarks verzichtet und stattdessen Szenarien im Spiel selbst gesucht, die eine möglichst hohe GPU-Last erzeugen. Alle Tests sind im Ultra-Preset (oder dessen Pendant) mit ausgeschalteten, herstellerspezifischen Optionen wie Raytracing, Hairworks, Radeon Image Sharpening etc. entstanden.
Während der Tests benutzten wir den AMD Radeon Adrenaline 19.10.2 Treiber


Benchmarks

 

Temperatur, Lautstärke und Leistungsaufnahme

Bei unseren Tests wurde die Sapphire Radeon RX 580 Nitro in unserem Gehäuse zu keinem Zeitpunkt heißer als 73°C. Dies ist zwar kein extrem guter, aber dennoch ordentlicher Wert und ausreichend weit vom Throttling entfernt. Mit der Standardlüfterkurve war die RX 580 Nitro+ auch nicht aus unserem System herauszuhören, einzig bei geöffnetem Seitenteil war ein tiefes und sehr leises Rauschen zu vernehmen. Die Leistungsaufnahme im Idle wurde im Vergleich zum Vorgänger, Polaris 10 deutlich verbessert und so begnügt sich die RX 580 mit 13W im Mittel im Leerlauf.

Beim Youtube-Video anschauen, Netflix gucken oder ähnlichen Aktivitäten steigt die Leistungsaufnahme auf bis zu 32W – ein durchaus sehr guter Wert. Erst unter Last wird Polaris 20 gieriger – bis zu 212W dürfen es bei Spielen werden. Da hätten wir uns ein wenig mehr Enthaltsamkeit gewünscht.

Fazit

Für ab derzeit 162,90€ gibt es eine Grafikkarte, die mit 8GB VRAM ausgestattet ist und für die meisten Spiele im Ultra-Preset noch ausreichend Leistung hat. Nur vereinzelt muss man die Regler eventuell ein Stückchen nach links bewegen, sollte einem das FPS-Target von 60FPS wichtig sein. Dazu gibt es eines von zwei brandaktuellen Spielen sowie ein kostenloses, dreimonatiges Abo für den Xbox Game Pass, der ebenfalls nochmal mit etlichen, teils gerade erst veröffentlichen Spielen aufwarten kann. Die Temperatur und Lautstärke sind nicht wirklich zu bemängeln – aus einem normalen System sollte die Sapphire Radeon RX 580 Nitro nicht herauszuhören sein. Einzig bei der Effizienz muss man leichte Abstriche machen. Polaris 20 ist kein Effizienzwunder, aber auch kein wirklicher Stromfresser – weniger Verbrauch hätte uns aber besser gefallen.

Dank den oben angeführten Punkten bekommt die RX 580 die Preis-Leistungsempfehlung.


Pro:
+ Preis
+ Leistung in FHD
+ Attraktives Bundle (zeitbegrenzt)
+ Sehr leise

Kontra:
– 
Leicht höhere Leistungsaufnahme als Konkurrenz


Hersteller
Preisvergleich
Software

Mein Name ist Patrick Ermisch, ich bin 31 Jahre alt und schon seit etlichen Jahren ein hardwarebegeisterter Bastler. Zu meinen weiteren Hobbys gehöre...