Toshiba entwickelt 96-Schichten BiCS FLASH mit QLC-Technologie

Google+ Pinterest LinkedIn tumblr. +

Die Toshiba Memory Corporation, einer der weltweit führenden Anbieter von Speicherlösungen, gab heute bekannt, dass sie einen Prototypen des 96-Layer BiCS FLASH, seines proprietären 3D-Flash-Speichers, mit 4-Bit-pro-Zelle (Quad Level Cell, QLC) -Technologie entwickelt hat.

Dieser erhöht die Single-Chip-Speicherkapazität auf das höchste Niveau, welches bisher erreicht wurde. Toshiba Memory wird ab Anfang September Samples an SSD- und SSD-Controller-Hersteller zur Auswertung liefern und rechnet für 2019 mit der Massenproduktion.

Der Vorteil der QLC-Technologie besteht darin, die Bitzahl für Daten pro Speicherzelle von drei auf vier zu erhöhen und die Kapazität erheblich zu erweitern. Das neue Produkt erreicht die maximale Kapazität der Industrie von 1,33 Terabit für einen einzelnen Chip, der gemeinsam mit der Western Digital Corporation entwickelt wurde. Dies ermöglicht auch eine beispiellose Kapazität von 2,66 Terabyte bei einer 16-Chip-Stack-Architektur in einem Gehäuse. Die riesigen Datenmengen, die von mobilen Endgeräten und dergleichen erzeugt werden, nehmen mit der Verbreitung von SNS und dem Fortschritt bei IoT weiter zu, und die Notwendigkeit, diese Daten in Echtzeit zu analysieren und zu nutzen, wird voraussichtlich dramatisch zunehmen.

Quelle: techpowerup

Teilen.

Einen Kommentar schreiben