Der Tag im Überblick: Alle Meldungen

AMD bestätigt Zen 3 und RDNA2 bis Ende 2020

AMD hat in einer Pressemitteilung nach dem Q1-2020 erklärt, dass das Unternehmen „auf dem richtigen Weg“ sei, seine CPU-Mikroarchitektur der nächsten Generation „Zen 3“ und die RDNA2-Grafikarchitektur Ende 2020 auf den Markt zu bringen. Das Unternehmen gab nicht bekannt, in welcher Form oder Gestalt die beiden debütieren werden. AMD bereitet „Zen 3“-basierte EPYC „Milan“-Enterprise-Prozessoren, „Vermeer“-Ryzen-Desktop-Prozessoren und „Cezanne“-Ryzen-Mobil-APUs auf Basis von „Zen 3“ vor, obwohl noch nicht bekannt ist, mit welcher Produktlinie die Mikroarchitektur debütieren wird. Von den „Zen 3“-Computer-Chips (CCDs) wird erwartet, dass sie die Quad-Core Compute Complex (CCX) Anordnung der Kerne abschaffen und auf einem verfeinerten 7 nm-Klasse-Silizium-Herstellungsprozess aufbauen, entweder TSMC N7P oder N7+.

Die einzigen bestätigten RDNA2-basierten Produkte, die wir bis jetzt haben, sind die Semi-Custom-SoCs, die die Sony PlayStation 5 und Microsoft Xbox Series X-Konsolen der nächsten Generation antreiben, die voraussichtlich Ende 2020 auf den Markt kommen werden. Der AMD-Tweet spezifiziert jedoch „GPUs“ (möglicherweise bezieht er sich auf diskrete GPUs). Da AMD seine Grafik-IP an RDNA (für Grafikprozessoren) und CDNA anpasst, sind wir ziemlich sicher, dass AMD mit dem Tweet auf die Einführung einer Radeon RX oder Radeon Pro hinweist. Es wird erwartet, dass Microsofts Ankündigung des DirectX 12 Ultimate-Logos die Markteinführung von diskreten Radeon RX-GPUs auf RDNA2-Basis beschleunigen wird, da die aktuelle RDNA-Architektur die Logo-Anforderungen nicht erfüllt.

Quelle: www.techpowerup.com