Der Tag im Überblick: Alle MeldungenIm Fokus

GeForce-Spieler sind „Game Ready” für Beta-Version von Minecraft

Nvidia veröffentlicht einen neuen GeForce-Game-Ready-Treiber [1] mit Optimierungen und Verbesserungen für die Beta-Version von Minecraft mit RTX , die morgen startet. Der Treiber ermöglicht DLSS 2.0 in Minecraft mit RTX und ist für die Nutzung dieser Funktion erforderlich.

Dieser Treiber bietet außerdem die beste Spielerfahrung für die Spiele Saints Row: The Third Remastered , Call of Duty: Modern Warfare 2 Remastered und SnowRunner sowie Unterstützung für drei neue G-SYNC-Compatible Gaming-Displays.

 

Minecraft bekommt Raytracing, DLSS 2.0 und realistische Texturen

Gestern kündigte Nvidia zusammen mit Microsoft und den Mojang Studios den Start der Beta-Version von Minecraft mit RTX auf Windows 10 für den 16. April um 19 Uhr an. Minecraft mit RTX verfügt über eine weiterentwickelte Form der Raytracing-Technologie namens Pathtracing, neue physikalisch basierte Texturen und NVIDIA DLSS 2.0. Durch die Kombination dieser Technologien erreicht Minecraft , das weltweit meistverkaufteste Spiel, eine ganz neue grafische Qualität. NVIDIA stellt außerdem sechs neue Welten für Minecraft mit RTX auf dem Minecraft-Marketplace kostenlos zur Verfügung. Diese kommen mit Anleitungen für Creators, um eigene, neue RTX-Welten zu bauen.

Diese Ankündigung veranschaulicht die fortlaufende Dynamik, die Raytracing im Gaming-Ökosystem aufbaut. Die Tatsache, dass Minecraft Raytracing erhält, zeigt, dass Raytracing Mainstream ist. Minecraft macht Raytracing für Millionen von Spielern aller Altersgruppen und Hintergründen zugänglich.

Man erhält nur einen Chance, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, und Spiele sind da keine Ausnahme. NVIDIA arbeitet hart daran, bei jedem Spieler einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen, auch wenn sich das Spiel noch in der Entwicklung befindet.

Game-Ready-Treiber unterstützen alle wichtigen Meilensteine für Spiele. NVIDIAs Ziel ist es, Spielern bei jedem Spiel das beste Erlebnis zu bieten. So wie sich Spieletitel mit neuen Inhalten und Funktionen durch Patches und DLCs weiterentwickeln, so verbessern sich auch NVIDIAs Treiber.

 

Drei neue G-Sync-compatible-Displays

Das G-SYNC-Compatible-Programm erweitert das G-SYNC-Ökosystem um drei weitere Displays. Das Programm zielt darauf ab, Verbraucher darüber aufzuklären, auf welchen Bildschirmen mit variabler Bildwiederholrate ein guter Einstieg möglich ist.

Bei den neuen Bildschirmen handelt es sich um den Acer XB273GP, den Acer XB323U und den ASUS V27B, die den Spielern noch mehr Auswahl bei der Suche nach einem guten Gaming-Display bieten.

Im Rahmen des G-SYNC-Compatible-Programms arbeitet NVIDIA mit Monitor-Herstellern zusammen, um das Erlebnis auf den Bildschirmen, die das AdaptiveSync-Protokoll unterstützen, zu validieren. Diejenigen, die bestehen, werden als „G-SYNC-Compatible“ bezeichnet. Eine vollständige Liste der G-SYNC-Compatible-Bildschirme gibt es hier [2].

 

ÜBER NVIDIA GAME READY TREIBER

Alle NVIDIA Game-Ready-Treiber sind Microsoft WHQL-zertifiziert. Sie sind entweder am Tag der Veröffentlichung oder davor für die meisten großen Titel erhältlich und auf beste Leistung und fehlerfreies Gameplay abgestimmt.

Weitere Informationen:

GeForce.com Beitrag über Minecraft mit RTX

Liste der G-SYNC-Compatible Displays